Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Unvorstellbarer Überfall: Teenager schießen Baby mitten ins Gesicht

Antonio war nur 13 Monate alt. Die Jugendlichen schossen ihm mitten ins Gesicht.
Antonio war nur 13 Monate alt. Die Jugendlichen schossen ihm mitten ins Gesicht.
 Foto: AP/dpa
Brunswick –  

Es ist ein unvorstellbares Verbrechen: Als Sherry West zwei jugendlichen Räubern kein Geld geben will, erschießen die Teenager ihren nur 13 Monate alten Sohn - mitten ins Gesicht.

Wie die Daily Mail berichtet, hatte die Mutter aus Brunswick im US-Bundesstaat Georgia am Donnerstagmorgen mit ihrem Sohn Antonio Besorgungen gemacht und war auf dem Weg nach Hause. Die zwei schwarzen Jugendlichen bedrohten sie mit einer Waffe und forderten Geld.

Sherry West sagte mehrmals, dass sie kein Geld habe. „Er sagte: Willst du, dass ich dein Baby erschieße? Ich sagte nein, töte mein Kind nicht“, zitiert die Zeitung die Mutter.

Daraufhin eröffnete der Junge das Feuer. Er schoss auf den Boden, dann nah an ihrem Kopf vorbei und in ihr linkes Bein. „Und dann ging er um den Kinderwagen herum und schoss meinem Baby ins Gesicht.“ Der schlafende Junge soll sofort tot gewesen sein.

Sherry West bricht in Tränen aus, als sie von dem Mord ihres Sohnes erzählt.
Sherry West bricht in Tränen aus, als sie von dem Mord ihres Sohnes erzählt.
 Foto: AP/dpa

Als Sherry West zu schreien beginnt, flüchteten die Jugendlichen. Die Polizei vergleicht ihre Täterbeschreibung mit den Absenzenlisten der örtlichen Schulen und nimmt am Freitag einen 14- und einen 17-Jährigen fest.

Daily Mail berichtet, dass beide wegen Mordes angeklagt werden. Das Motiv sei noch unklar. Auch nach der Tatwaffe wird noch gesucht.

Für Sherry West ist es nicht das erste Mal, dass ihr Kind bei einer Gewaltanwendung sein Leben verliert: 2008 wurde ihr 18-jähriger Sohn Shaun Glassey ermordet. Mit einem Messer bewaffnet lauerte Shaun gemeinsam mit Freunden einem anderen Jugendlichen auf. Der Junge konnte sich aber wehren und rammte Shaun das Messer in den Bauch.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Der ausgebrannte Streifenwagen steht auf der Fahrbahn. Die beiden Polizisten verstarben noch vor Ort.
„Sie hatten keine Chance“
Zwei Polizisten tot – NRW-Streifenwagen fahren mit Trauerflor

Sie sollten ein verdächtiges Auto kontrollieren - und wurden selbst Oper eines schweren Unfalls: Zwei Polizisten sind in ihrem Einsatzfahrzeug verbrannt. Der Unfallfahrer soll unter Drogen gestanden haben.

Die Kölner erwarten am Donnerstag wieder tropische Temperaturen.
Neue Spitzenwerte
Backofen NRW! So heiß wird es heute

Willkommen im Backofen Nordrhein-Westfalen. Die heiße Wüstenluft aus Afrika sorgt auch am Donnerstag wieder für neue Spitzenwerte.

Die Rettungsaktion der gekenterten Fähre ist in vollem Gange - 36 Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben.
Die Wellen waren zu hoch
Fährunglück auf den Philippinen - 36 Tote!

Es sollte eine kurze Überfahrt werden, aber die raue See hat eine Fähre auf den Philippinen zum Kentern gebracht. Das Unglück geschah in Küstennähe, so wurden relativ viele Insassen gerettet.

Panorama

Anzeige

Wenn die Liga „ESL One“ in Köln gastiert, könnte das zweitägige Turnier das bisher weltweit größte seiner Art werden.

Das weltweit größte Counter-Strike-Turnier in der LANXESS arena.

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Spezialthemen
Zur mobilen Ansicht wechseln