Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Unvorstellbarer Überfall: Teenager schießen Baby mitten ins Gesicht

Antonio war nur 13 Monate alt. Die Jugendlichen schossen ihm mitten ins Gesicht.
Antonio war nur 13 Monate alt. Die Jugendlichen schossen ihm mitten ins Gesicht.
Foto: AP/dpa
Brunswick –  

Es ist ein unvorstellbares Verbrechen: Als Sherry West zwei jugendlichen Räubern kein Geld geben will, erschießen die Teenager ihren nur 13 Monate alten Sohn - mitten ins Gesicht.

Wie die Daily Mail berichtet, hatte die Mutter aus Brunswick im US-Bundesstaat Georgia am Donnerstagmorgen mit ihrem Sohn Antonio Besorgungen gemacht und war auf dem Weg nach Hause. Die zwei schwarzen Jugendlichen bedrohten sie mit einer Waffe und forderten Geld.

Sherry West sagte mehrmals, dass sie kein Geld habe. „Er sagte: Willst du, dass ich dein Baby erschieße? Ich sagte nein, töte mein Kind nicht“, zitiert die Zeitung die Mutter.

Daraufhin eröffnete der Junge das Feuer. Er schoss auf den Boden, dann nah an ihrem Kopf vorbei und in ihr linkes Bein. „Und dann ging er um den Kinderwagen herum und schoss meinem Baby ins Gesicht.“ Der schlafende Junge soll sofort tot gewesen sein.

Sherry West bricht in Tränen aus, als sie von dem Mord ihres Sohnes erzählt.
Sherry West bricht in Tränen aus, als sie von dem Mord ihres Sohnes erzählt.
Foto: AP/dpa

Als Sherry West zu schreien beginnt, flüchteten die Jugendlichen. Die Polizei vergleicht ihre Täterbeschreibung mit den Absenzenlisten der örtlichen Schulen und nimmt am Freitag einen 14- und einen 17-Jährigen fest.

Daily Mail berichtet, dass beide wegen Mordes angeklagt werden. Das Motiv sei noch unklar. Auch nach der Tatwaffe wird noch gesucht.

Für Sherry West ist es nicht das erste Mal, dass ihr Kind bei einer Gewaltanwendung sein Leben verliert: 2008 wurde ihr 18-jähriger Sohn Shaun Glassey ermordet. Mit einem Messer bewaffnet lauerte Shaun gemeinsam mit Freunden einem anderen Jugendlichen auf. Der Junge konnte sich aber wehren und rammte Shaun das Messer in den Bauch.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Magnus Gäfgen sitzt seit 2003 in Haft. Seine „Therapie“ ist umstritten.
Neuer Spitzenspieler des JVA-Teams
Kindsmörder Magnus Gäfgen spielt jetzt Tischtennis in der Kreisklasse

Magnus Gäfgen wurde 2003 zu lebenslanger Haft verurteilt. Jetzt spielt er in der 3. Kreisklasse Tischtennis gegen Freizeitsportler.

Hier wird der Kapitän Lee Jun Seok (Mitte) abgeführt.
Verspätete Evakuierung
„Sewol“-Kapitän redet sich raus

Der inhaftierte Kapitän der havarierten südkoreanischen Fähre „Sewol“ hat einen Evakuierungsbefehl nach eigener Darstellung aus Sicherheitsgründen hinausgezögert.

Nachdenklich und in sich gekehrt: Papst Franziskus am Karfreitag.
Beim Kreuzweg am Kolosseum
Papst twittert: „Jesus aus der Nähe zu folgen ist nicht leicht"

Mit Texten des Bischofs und Mafia-Kritikers Giancarlo Bregantini wurde in Rom an das Leiden und Sterben Christi erinnert.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien