Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Unfall bei Montabaur: Lastwagen-Brand auf A3: Zwei Tote, drei Verletzte

Dicke Rauchschwaden steigen über der A3 auf: Hier hat ein Lkw am Dienstagabend Feuer gefangen.
Dicke Rauchschwaden steigen über der A3 auf: Hier hat ein Lkw am Dienstagabend Feuer gefangen.
 Foto: dpa
Montabaur –  

Tödlicher Unfall auf der A3: Bei Montabaur hat ein Lastwagen am Dienstagabend Feuer gefangen und einen schweren Massen-Crash ausgelöst. Zwei Menschen starben, drei weitere wurden verletzt.

Wie es zu der Katastrophe kommen konnte, war zunächst unklar. Der Lkw war mit Reifen beladen auf der Autobahn in Rheinland-Pfalz unterwegs, plötzlich geriet er in Brand. Im daraus entstehenden Rückstau fuhren zwei Lastwagen ineinander, ein weiterer Brummi schob ein Auto unter die Unfallfahrzeuge.

Der Fahrer und ein weiterer Insasse des eingequetschten Wagens waren sofort tot. Einer der Lkw-Fahrer wurde lebensgefährlich, ein anderer Fahrer und ein Insasse wurden leicht verletzt.

Durch den Unfall gab es lange Staus auf der vielbefahrenen Pendlerstrecke: Die Autobahn zwischen Frankfurt und Köln musste für einige Zeit voll gesperrt werden, Autos stauten sich auf einer Strecke von 20 Kilometern.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Aquarust hat meist die Form von feinen weißen Kristallen. Es wird entweder geschnupft - sehr schmerzhaft - oder geschluckt.
Massenvergiftung in Niedersachsen
So gefährlich ist die Horror-Droge „Aquarust“

Verwirrt torkelten 29 Heilpraktiker durch das Tagungszentrum im niedersächsischen Handeloh. Sie hatten die Szene-Droge „Aquarust“ genommen. Wir erklären, wie gefährlich die verbotene Substanz ist.

270 Kilometer legten die Gangster zurück.
270-Kilometer-Jagd zum Nachverfolgen
Spur der Raser verloren - Niederländische Polizei fahndet weiter

Eine mutmaßliche Einbrecherbande hat sich in der Nacht zu Freitag eine rund 270 Kilometer lange Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Hier liebkost Seehundmutter Alice ihren Nachwuchs Rieke.
Zoo-Drama in Osnabrück
Besucher warf Pfirsichkern ins Gehege: Seehund-Mama Alice tot

Das kleine Seehundmädchen Rieke muss ohne ihre Mama aufwachsen: Seehund Alice aus dem Osnabrücker Zoo ist an einem Darmverschluss gestorben. Vermutlich hatte ein Besucher diesen ins Gehege geworfen.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Zur mobilen Ansicht wechseln