Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Unfall bei Montabaur: Lastwagen-Brand auf A3: Zwei Tote, drei Verletzte

Dicke Rauchschwaden steigen über der A3 auf: Hier hat ein Lkw am Dienstagabend Feuer gefangen.
Dicke Rauchschwaden steigen über der A3 auf: Hier hat ein Lkw am Dienstagabend Feuer gefangen.
Foto: dpa
Montabaur –  

Tödlicher Unfall auf der A3: Bei Montabaur hat ein Lastwagen am Dienstagabend Feuer gefangen und einen schweren Massen-Crash ausgelöst. Zwei Menschen starben, drei weitere wurden verletzt.

Wie es zu der Katastrophe kommen konnte, war zunächst unklar. Der Lkw war mit Reifen beladen auf der Autobahn in Rheinland-Pfalz unterwegs, plötzlich geriet er in Brand. Im daraus entstehenden Rückstau fuhren zwei Lastwagen ineinander, ein weiterer Brummi schob ein Auto unter die Unfallfahrzeuge.

Der Fahrer und ein weiterer Insasse des eingequetschten Wagens waren sofort tot. Einer der Lkw-Fahrer wurde lebensgefährlich, ein anderer Fahrer und ein Insasse wurden leicht verletzt.

Durch den Unfall gab es lange Staus auf der vielbefahrenen Pendlerstrecke: Die Autobahn zwischen Frankfurt und Köln musste für einige Zeit voll gesperrt werden, Autos stauten sich auf einer Strecke von 20 Kilometern.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
In diesem umgebauten „Gulfstream III“ wird der Ebola-Patient nach Hamburg geflogen.
WHO-Mitarbeiter
Erster Ebola-Patient wird nach Hamburg geflogen

Der erkrankte Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werde an diesem Mittwoch im Universitätskrankenhaus in Hamburg-Eppendorf erwartet.

Wie ein Lager im Katastrophen-Gebiet: In Duisburg müssen Flüchtlinge ins Zelt.
Auf dem Fußballplatz
Das ist das Flüchtlings-Camp in Duisburg

Provisorische Flüchtlingscamps kennen wir aus Katastrophengebieten - doch jetzt gibt es die auch in Duisburg. Auch dort sollen Flüchtlinge jetzt in Zelten leben.

Ein Brite lebte drei Tage lang mit einer Motte im Ohr.
Drei Tage lang
Motte schwirrt im Kopf eines Mannes herum

Ein Brite lebte drei Tage lang mit einer Motte im Kopf. Das Tier gelangte durch sein Ohr in den Schädel und schwirrte dort herum.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien