Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Unfälle mit Schwerverletzten: Motorradfahrer durchschlägt Auto-Rückscheibe

Foto: dapd (Symbolbild)
Düsseldorf –  

In der Nacht zum Freitag sind bei Verkehrsunfällen in Nordrhein-Westfalen mehrere Menschen schwer verletzt worden. Auf der Autobahn 1 bei Schwerte kam es zu einem Massenunfall. Mehrere Fahrzeuge fuhren ineinander. Nach Polizeiangaben wurden ein Mensch schwer und zwei weitere leicht verletzt. Die Fahrbahn Richtung Bremen musste stundenlang gesperrt werden.

Auslöser war offenbar ein Auto, dass plötzlich vor einem Lastwagen einscherte. Der Brummi-Fahrer musste daraufhin so stark bremsen, dass der Anhänger des Lkw ins Schlingern geriet und gegen einen links neben ihn fahrenden Wagen prallte. Der wiederum wurde in die Mittelleitplanke geschleudert. Vier weitere Pkw waren in Auffahrunfälle an der Unglücksstelle verwickelt.

Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 200.000 Euro.

Motorradfahrer durchschlägt Auto-Rückscheibe

Zwischen Mulartshütte und Zweifall bei Aachen prallte ein 45 Jahre alter Motorradfahrer gegen ein Auto. Der Wagen war laut Polizei von einem Parkplatz auf die Straße gefahren, ohne dabei auf den Verkehr zu achten.

Der Kradfahrer wurde von seiner Maschine geschleudert, durchschlug die Heckscheibe des Pkw und lag schließlich auf dem Rücksitz. Ersthelfer versorgten den schwer verletzten Mann.

Ein Rettungswagen brachte ihn mit Frakturen an Arm und Bein ins Krankenhaus.

Fußgänger gerät unter Linienbus

Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam am Donnerstagabend ein Fußgänger in Aachen ins Krankenhaus. Er war aus zunächst ungeklärter Ursache unter einen Linienbus geraten. Ein Notfallseelsorger betreute den Fahrer.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Die Bucht, hier eine Aufnahme von 2011, färbt sich rot vom Blut der Tiere.
Blutiges Gemetzel
Japan beginnt alljährliches Delfin-Abschlachten

Alljährlich machen Fischer in Japan brutal Jagd auf Tausende Delfine. Einzelne Exemplare verkaufen sie für viel Geld an Delfinarien in Japan und anderen Ländern. Den Rest schlachten sie ab.

Ein schockierendes Bild. Vor lauter toten Fischen, sieht man kein Wasser mehr.
33 Tonnen Fischkadaver
Mysteriöses Fischsterben in Mexiko

Bislang wurden über 33 Tonnen Fischkadaver geborgen. Entnommene Wasser- und Gewebeproben wurden zur Analyse an ein forensisches Institut geschickt.

Der 42-Jährige war in eine Erntemaschine geraten und noch vor Ort an seinen Verletzungen gestorben.
Drama auf dem Feld
Mann gerät in Erntemaschine und stirbt an seinen Verletzungen

Drama auf dem Erntefeld: Ein Traktorfahrer (42) ist bei einem Arbeitsunfall in Groß Kreutz tödlich verletzt worden.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien