Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Seit Dezember vermisst: Nach Schlauchboot-Unfall 19-Jähriger im Rhein gefunden

Die beiden Männer waren im Dezember auf der Lahn nahe der Schleuse Lahnstein in einen starken Sog geraten und mit ihrem Boot gekentert.
Die beiden Männer waren im Dezember auf der Lahn nahe der Schleuse Lahnstein in einen starken Sog geraten und mit ihrem Boot gekentert.
Foto: schemmi / Pixelio (Symbolfoto)
Bad Hönningen/Neuwied –  

Einer der beiden nach einem Schlauchboot-Unfall vermissten Männer ist im Rhein bei Bad Hönningen (Kreis Neuwied) gefunden worden.

Die Obduktion der Leiche ergab, dass es sich dabei um einen 19 Jahre alten Mann handelt, der seit Dezember vergangenen Jahres vermisst wurde.

Wie die Polizei in Koblenz am Dienstag weiter mitteilte, fehlt von dem zweiten Verunglückten, einem 22-jährigen Mann, trotz intensiver Suchmaßnahmen noch jede Spur. Die Wasserschutzpolizei hatte die Leiche bereits am Sonntag nahe der Autofähre in Bad Hönningen entdeckt.

Die beiden Männer waren im Dezember auf der Lahn nahe der Schleuse Lahnstein in einen starken Sog geraten und mit ihrem Boot gekentert. Einer der Männer war dabei laut Polizei sofort untergegangen, der andere hatte noch um Hilfe rufen können.

Obwohl ein Polizeihubschrauber und Taucher bei der sofortigen Suche eingesetzt wurden, konnten die Männer aber nicht gefunden werden.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
So berichtet „News18.com“ über den Fall: Der totgeglaubte Inder (re.) kehrte drei Tage nach seiner vermeintlichen Einäscherung nach Hause zurück.
Totgeglaubter Inder
Drei Tage nach Einäscherung kehrt er nach Hause zurück

Der junge Mann sah die Nachricht über seinen Tod in einer Zeitung. Daraufhin kehrte er sofort zu seiner Familie zurück.

Aus einer ausgebrannten Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Hattingen hat die Feuerwehr eine 74-jährige Frau und ihre 46-jährige Tochter leblos geborgen.
In Hattingen
Feuer-Drama: Mutter und Tochter tot

Aus einer ausgebrannten Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Hattingen hat die Feuerwehr eine 74-jährige Frau und ihre 46-jährige Tochter leblos geborgen.

Die Spritztour endete nach einem Überschlag auf dem Acker.
Fahrer (16) flüchtete
Illegale Spritztour: Vier Jugendliche schwer verletzt

Warstein: Das Auto schoss über einen kleinen Hügel hinaus, hob ab und schleuderte etwa 20 Meter weit auf einen Acker. Dabei überschlug sich der Wagen.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien