Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Seit Dezember vermisst: Nach Schlauchboot-Unfall 19-Jähriger im Rhein gefunden

Die beiden Männer waren im Dezember auf der Lahn nahe der Schleuse Lahnstein in einen starken Sog geraten und mit ihrem Boot gekentert.
Die beiden Männer waren im Dezember auf der Lahn nahe der Schleuse Lahnstein in einen starken Sog geraten und mit ihrem Boot gekentert.
Foto: schemmi / Pixelio (Symbolfoto)
Bad Hönningen/Neuwied –  

Einer der beiden nach einem Schlauchboot-Unfall vermissten Männer ist im Rhein bei Bad Hönningen (Kreis Neuwied) gefunden worden.

Die Obduktion der Leiche ergab, dass es sich dabei um einen 19 Jahre alten Mann handelt, der seit Dezember vergangenen Jahres vermisst wurde.

Wie die Polizei in Koblenz am Dienstag weiter mitteilte, fehlt von dem zweiten Verunglückten, einem 22-jährigen Mann, trotz intensiver Suchmaßnahmen noch jede Spur. Die Wasserschutzpolizei hatte die Leiche bereits am Sonntag nahe der Autofähre in Bad Hönningen entdeckt.

Die beiden Männer waren im Dezember auf der Lahn nahe der Schleuse Lahnstein in einen starken Sog geraten und mit ihrem Boot gekentert. Einer der Männer war dabei laut Polizei sofort untergegangen, der andere hatte noch um Hilfe rufen können.

Obwohl ein Polizeihubschrauber und Taucher bei der sofortigen Suche eingesetzt wurden, konnten die Männer aber nicht gefunden werden.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Prediger Pierre Vogel (36) beim Gebet – hier in Hamburg.   Der   Salafist, der in Frechen geboren und evangelisch getauft wurde,  zog mit seiner Familie jetzt wieder zurück nach Bergheim.  Der NRW-Verfassungsschutz stuft ihn als „führenden Kopf“ der Szene ein. Gefährlich sei er auch wegen seiner  sehr effektiven Werbung für den Salafismus. Er spreche  „die Sprache der jungen Menschen“.
Pierre Vogel und Co.
IS-Terror: So tief steckt er im Rheinland

Im Rheinland sind radikale Salafisten besonders aktiv. Unter verschärfter Beobachtung der Sicherheitsbehörden stehen in NRW besonders drei Regionen: Bonn, Wuppertal und Solingen und Aachen.

Breit grinst der Bankräuber in die Kamera.
Nach Verhaftung
Bankräuber grinst in die Kamera

So freudig wie Michael Whitington lächelte noch nie jemand nach seiner Verhaftung in die Kamera. Warum auch immer!

In diesem Apartment-Komplex wohnte der mit Ebola infizierte Mann.
Schüler unter Beobachtung
US-Behörden: Ebola-Patient hatte Kontakt zu Kindern

Im US-Bundesstaat Texas gibt es den ersten Ebola-Fall außerhalb von Afrika. Am Mittwoch gaben US-Behörden bekannt: Der Erkrankte hatte vor seiner Einweisung in die Klinik Kontakt zu Schulkindern!

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien