Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Schwertwal-Angriff: Dompteur auf Teneriffa von Orca getötet

Orcas werden weltweit für Wal-Shows dressiert. Hier ist ein Tier mit seiner Trainerin in Sea-World Orlando zu sehen. Bei einer solchen Show auf Teneriffa kam ein Mann ums Leben.
Orcas werden weltweit für Wal-Shows dressiert. Hier ist ein Tier mit seiner Trainerin in Sea-World Orlando zu sehen. Bei einer solchen Show auf Teneriffa kam ein Mann ums Leben.
Foto: dpa
Santa Cruz –  

Ein Dompteur ist auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa von einem Schwertwal angegriffen und getötet worden. Das Unglück ereignete sich bei einer Trainingsstunde im Wal-Becken des Tierparks „Loro Parque“ in Puerto de la Cruz.

Wie es zu dem Zwischenfall kam, war zunächst nicht bekannt. Die Zeitung „La Opinión“ berichtete, der 29-jährige Dompteur sei nach dem Angriff des Wals mehrere Minuten unter Wasser geblieben und vermutlich ertrunken. Als er in ein Krankenhaus gebracht wurde, sei er bereits tot gewesen.

Der Tierpark ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen auf Teneriffa. Er verfügt nach eigenen Angaben über die größte Papageiensammlung der Welt. Seit knapp vier Jahren bietet der Park den Besuchern auch eine Show mit vier Schwertwalen (Orcas).

Der aktuelle Angriff ist nicht der erste dieser Art: Eines der Tiere hatte nach Angaben der Zeitung vor zwei Jahren eine Pflegerin angegriffen und verletzt. Die Wal-Show wurde bis auf weiteres vom Programm genommen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Gemeinsam mit seinem Vater Babar Suleman flog der 17-jährige Haris los.
Wollte Erde umrunden
Im Flugzeug: 17- Jähriger stirbt bei Weltrekordversuch

Er wollte der jüngste Mensch sein, der in einer einmotorigen Maschine die Welt umrundet - doch jetzt ist der 17-jährige Haris Suleman tot.

Wer kennt den Todesschützen?
Hessen: Polizist erschossen – Täter auf der Flucht

In Bischofsheim wurde am Mittwochabend ein Polizist erschossen, der bewaffnete Täter konnte flüchten. Was trieb ihn zu den tödlichen Schüssen?

Joseph Wood starb in den USA erst nach zweistündigem Todeskampf.
Wieder Hinrichtungs-Panne in den USA
Der Todeskampf von Joseph Wood dauerte zwei Stunden

Schon wieder gab es eine Panne bei der Hinrichtung eines zum Tode verurteilten Mannes in den USA! Ein zweifacher Mörder ist im Bundesstaat Arizona erst nach einem fast zweistündigen Todeskampf qualvoll gestorben.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien