Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Schwertwal-Angriff: Dompteur auf Teneriffa von Orca getötet

Orcas werden weltweit für Wal-Shows dressiert. Hier ist ein Tier mit seiner Trainerin in Sea-World Orlando zu sehen. Bei einer solchen Show auf Teneriffa kam ein Mann ums Leben.
Orcas werden weltweit für Wal-Shows dressiert. Hier ist ein Tier mit seiner Trainerin in Sea-World Orlando zu sehen. Bei einer solchen Show auf Teneriffa kam ein Mann ums Leben.
 Foto: dpa
Santa Cruz –  

Ein Dompteur ist auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa von einem Schwertwal angegriffen und getötet worden. Das Unglück ereignete sich bei einer Trainingsstunde im Wal-Becken des Tierparks „Loro Parque“ in Puerto de la Cruz.

Wie es zu dem Zwischenfall kam, war zunächst nicht bekannt. Die Zeitung „La Opinión“ berichtete, der 29-jährige Dompteur sei nach dem Angriff des Wals mehrere Minuten unter Wasser geblieben und vermutlich ertrunken. Als er in ein Krankenhaus gebracht wurde, sei er bereits tot gewesen.

Der Tierpark ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen auf Teneriffa. Er verfügt nach eigenen Angaben über die größte Papageiensammlung der Welt. Seit knapp vier Jahren bietet der Park den Besuchern auch eine Show mit vier Schwertwalen (Orcas).

Der aktuelle Angriff ist nicht der erste dieser Art: Eines der Tiere hatte nach Angaben der Zeitung vor zwei Jahren eine Pflegerin angegriffen und verletzt. Die Wal-Show wurde bis auf weiteres vom Programm genommen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Hier liebkost Seehundmutter Alice ihren Nachwuchs Rieke.
Zoo-Drama in Osnabrück
Zuschauer warf Pfirsichkern ins Gehege: Seehund-Mama Alice tot

Das kleine Seehundmädchen Rieke muss ohne ihre Mama aufwachsen: Seehund Alice aus dem Osnabrücker Zoo ist an einem Darmverschluss gestorben. Vermutlich hatte ein Besucher diesen ins Gehege geworfen.

Chandra Bahadur Dangi war nur 54,6 Zentimeter groß
Chandra Bahadur Dangi
Der kleinste Mann der Welt ist tot

Er war nur 54,6 Zentimeter groß und damit der kleinste Mann der Welt. Jetzt ist der Nepalese Chandra Bahadur Dangi im Alter von 75 Jahren einer Krankheit erlegen.

Großeinsatz in Handeloh: Rund 150 Einsatzkräfte waren im Einsatz.
29 Verletzte in Handeloh
Massen-Vergiftung in Niedersachsen - diese Horror-Droge soll dahinterstecken

Krämpfe, Wahnvorstellungen, Herzrasen: Als die Polizei am Freitag in einem Tagungszentrum im niedersächsischen Handeloh eintraf, erwartete sie ein Bild des Grauens.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Zur mobilen Ansicht wechseln