Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Schwertwal-Angriff: Dompteur auf Teneriffa von Orca getötet

Orcas werden weltweit für Wal-Shows dressiert. Hier ist ein Tier mit seiner Trainerin in Sea-World Orlando zu sehen. Bei einer solchen Show auf Teneriffa kam ein Mann ums Leben.
Orcas werden weltweit für Wal-Shows dressiert. Hier ist ein Tier mit seiner Trainerin in Sea-World Orlando zu sehen. Bei einer solchen Show auf Teneriffa kam ein Mann ums Leben.
Foto: dpa
Santa Cruz –  

Ein Dompteur ist auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa von einem Schwertwal angegriffen und getötet worden. Das Unglück ereignete sich bei einer Trainingsstunde im Wal-Becken des Tierparks „Loro Parque“ in Puerto de la Cruz.

Wie es zu dem Zwischenfall kam, war zunächst nicht bekannt. Die Zeitung „La Opinión“ berichtete, der 29-jährige Dompteur sei nach dem Angriff des Wals mehrere Minuten unter Wasser geblieben und vermutlich ertrunken. Als er in ein Krankenhaus gebracht wurde, sei er bereits tot gewesen.

Der Tierpark ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen auf Teneriffa. Er verfügt nach eigenen Angaben über die größte Papageiensammlung der Welt. Seit knapp vier Jahren bietet der Park den Besuchern auch eine Show mit vier Schwertwalen (Orcas).

Der aktuelle Angriff ist nicht der erste dieser Art: Eines der Tiere hatte nach Angaben der Zeitung vor zwei Jahren eine Pflegerin angegriffen und verletzt. Die Wal-Show wurde bis auf weiteres vom Programm genommen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Cynthia Anderson nach ihrer Festnahme.
Schock-Tat in den USA
Frau ertränkt Welpen auf Flughafen-Klo – weil der nicht mit an Bord durfte!

Cynthia Anderson wurde an einem Flughafen in Nebraska festgenommen. Sie soll einen wenige Wochen alten Hund auf einer Toilette ertränkt haben.

Es hat geschneit in New York - die angekündigte Schnee-Apokalypse blieb aber aus.
„Snowmaggeddon“ blieb aus
Horror-Blizzard in New York? Meteorologen lagen daneben

Die Behörden hatten für New York einen der heftigsten Winterstürme überhaupt angekündigt, die Stadt wurde dichtgemacht. Eine Katastrophe blieb aber aus. In Neuengland fiel jedoch eine Menge Schnee.

Suche nach Opfern des AirAsia-Flugs eingestellt: Vorerst werden keine Suchtrupps mehr starten.
Todesflug QZ 8501
Bergung der AirAsia-Maschine vorerst eingestellt

Einen Monat nach dem Absturz der AirAsia-Maschine vor Indonesien hat das Militär die Bergungsarbeiten bis auf weiteres eingestellt. Spezialtaucher hätten keine weitere Leichen gefunden, sagte ein Marinekommandeur.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien