Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Schwer bewaffnet: Räuber in Batman-Masken überfallen Kinos

Christian Bale als Batman in The Dark Knight Rises. In Batman-Masken sollen Räuber in Mexiko Kinos überfallen haben.
Christian Bale als Batman in "The Dark Knight Rises". In Batman-Masken sollen Räuber in Mexiko Kinos überfallen haben.
 Foto: dpa
Mexiko-Stadt –  

Nicht mal zwei Wochen ist das Massaker von Aurora mit 12 Toten und 58 Verletzten her. Jetzt überfielen bewaffnete Räuber zwei Kinos in Mexiko - in Batman-Masken.

Wie die Staatsanwaltschaft in dem nördlichen Grenzstaat Chihuahua mitteilte, überfielen die maskierten und bewaffneten Männer zwei Kinos, in denen der neue „Batman“-Film „The Dark Knight Rises“ lief. Berichten nach waren die Räuber ganz in Schwarz gekleidet und trugen Batman-Masken.

Die Männer raubten die Kinokassen und Büros der Manager aus, dabei erbeuteten sie umgerechnet 13.000 Euro, wie die Zeitung „Reforma“ am Dienstag berichtete.

Die Überfälle ereigneten sich in der Nacht zum Montag innerhalb von nur 30 Minuten. Obwohl die Polizei nur fünf Minuten nach den Ereignissen an den Tatorten erschienen sei, seien die Täter unerkannt mit der Beute entkommen, hieß es.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Wird die Frau der Zukunft männlicher als der Mann? Das Rasieren des Gesichts wäre wohl ein erster Schritt in diese Richtung.
Weg mit dem Damenbart
Warum SIE zum Rasierer greifen sollte

Nach Achseln, Intimbereich und Beinen kommt jetzt der neuste Trend für Frauen: Die Gesichtsrasur. Sie soll auch gegen Falten helfen.

Zwei Teilnehmerinnen bei der „Arschbomben“-WM in Berlin im Jahr 2013.
„Arschbomben“-WM
Bei wem spritzt es am meisten?

Große Wasserfontänen erwünscht: Die „Arschbomben“-Weltmeisterschaft hat bei idealem Freibad-Wetter mit strahlendem Sonnenschein und knapp 30 Grad in Sindelfingen (Baden-Württemberg) begonnen.

Da lacht das Zwillingsherz: George und Lucjan trafen sich in Warschau.
Zwillinge nach dem Krieg getrennt
Erstes Wiedersehen nach 68 Jahren

Sie wurden als Kinder einer ehemaligen polnischen Zwangsarbeiterin 1946 in Deutschland geboren. Doch schon ein Jahr danach erkrankte ihre Mutter schwer und die Zwillinge wurden nach Polen zurückgebracht, kamen in ein Kinderheim.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Zur mobilen Ansicht wechseln