Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Schüler verraten...: So spicken wir – und so wehren sich Schulen

Wenn das die Lehrer wüssten: Drei junge Schüler aus dem Rheinland kannten zusammen mehrere Dutzend Tricks zum Pfuschen.
Wenn das die Lehrer wüssten: Drei junge Schüler aus dem Rheinland kannten zusammen mehrere Dutzend Tricks zum Pfuschen.
 Foto: Wand Michael

Es ist schön, dass Lehrer an das Gute in ihren Schülern glauben. Direktor Norbert Subroweit vom Kölner Hansa-Gymnasium spricht sicherlich allen Kollegen in NRW aus der Seele, wenn er sagt: „Wir haben den Eindruck, dass die Schüler recht gut auf das Abitur vorbereitet werden und solche „Hilfsmittel“ nicht nötig haben.“

Kein Pfusch im Klassenraum? EXPRESS sprach (vertraulich und anonym) mit Jugendlichen – und ihre Erfahrungen, Tipps und Tricks könnten Bände füllen:

„Ich spicke meine Armbänder, schreibe auf meine Finger oder stecke Zettel in die Innenseite der Bluse“, erzählt eine 14-Jährige. Ihre Freundin ergänzt: „Ich lege Spicker in die Chipstüte, stecke mir Zettel in die Strumpfhose oder löse das Etikett meiner Fanta-Flasche ab, schreibe es voll und klebe es wieder drauf.“

Ein 13-Jähriger, den das Beschriften von Klopapier genauso fasziniert wie modernste Handy-Technik und versteckte Ohrhörer, grinst uns an: „Hauptsache, ich kriege eine gute Note!“

Wer das Smartphone lieber stecken lassen will – EXPRESS hat eine kleine Galerie aus bewährten Spick-Ideen zusammen gestellt...

Mehr dazu
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Madeline Stuart, australisches Model mit Down-Syndrom, hat sich einen Kindheitstraum erfüllt.
Madeline Stuart
Ein Traum wird wahr! Model mit Down-Syndrom läuft bei Fashion Week

Madeline Stuart hat das Down-Syndrom. Trotzdem wollte die 18-Jährige unbedingt Model werden - nun ist ihr großer Traum wahr geworden.

Gegen das unfassbare Urteil gehen viele Inder auf die Straße.
Horror-Strafe in Indien
Dorfrat beschließt Massenvergewaltigungen von Schwestern

Weil ihr Bruder mit einer Frau aus einer anderen Kaste abgehauen ist, verurteilte ein Dorfrat in Indien die beiden Schwestern des Mannes. Urteil: Massenvergewaltigung!

Hugo Boss muss 1,6 Millionen Euro Strafe zahlen.
Modekonzern verurteilt
Horror im Hugo-Boss-Laden: 100-Kilo-Spiegel erschlägt Jungen (†4)!

Weil ein kleiner Junge in einer Umkleidekabine von einem Spiegel erschlagen wurde, muss der Modekonzern Hugo Boss umgerechnet mehr als 1,6 Millionen Euro Strafe zahlen.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Zur mobilen Ansicht wechseln