Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Rochus Misch (96): Hitlers letzter Leibwächter ist tot – er sah die Leiche des Diktators

Der stattliche Rochus Misch 1944 vor Hitlers Wolfsschanze.
Der stattliche Rochus Misch 1944 vor Hitlers "Wolfsschanze".
 Foto: AP
Berlin –  

Der Leibwächter von Adolf Hitler, Rochus Misch, ist tot.

Er starb am Donnerstag nach längerer Krankheit im Alter von 96 Jahren in Berlin, wie der Co-Autor seiner Autobiografie, Burkhard Nachtigall, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa berichtete.

Misch habe sich nicht mehr von einem Schlaganfall erholt, sagte Nachtigall. „Kommunikation war mit ihm zuletzt schlecht möglich.“

Misch war der wohl letzte lebende Zeuge von Hitlers Ende im Berliner „Führerbunker“. Eigenen Angaben zufolge sah er die Leiche des Diktators direkt nachdem sich Hitler zusammen mit Eva Braun das Leben genommen hatte. Hitler hatte Eva Braun tags zuvor im Bunker geheiratet.

Mehr dazu

Misch war auch Telefonist, bevor er am 2. Mai 1945 aus dem Bunker in Richtung Friedrichstraße flüchtete. Über sein Leben an Hitlers Seite veröffentlichte er im Jahr 2009 das Buch „Der letzte Zeuge“.

Misch sei sehr daran interessiert gewesen, seine Geschichte zu erzählen, sagte sein ehemaliger Manager Michael Stehle. So habe er im Juni noch ein Vorwort zu einem Buch geschrieben, das im Oktober in englischer Sprache erscheinen soll. Auch ein Spielfilm sei geplant gewesen. „Wir hatten das Drehbuch schon vorliegen“, sagte Stehle.

Diese Aufnahme von Rochus Misch stammt aus dem Jahr 2005.
Diese Aufnahme von Rochus Misch stammt aus dem Jahr 2005.
 Foto: AP/dpa

Der 1917 geborene Misch war nach eigenen Angaben nie Mitglied in der NSDAP. Nach der Musterung wurde er für die SS-Leibstandarte Adolf Hitler ausgewählt.

Ab 1940 arbeitet er bis Kriegsende als Leibwächter und Telefonist des Diktators. Nach Hitlers Tod geriet er für neun Jahre in russische Kriegsgefangenschaft.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Dreijährige mit Hirntumor
Olivia starb – und rettete zwei Jungen das Leben

Der Tod des Mädchens rettete zwei kleinen Jungen das Leben. Der gerade drei Jahre alte Lucas Goeller bekam ihre Leber eingepflanzt, der ein Jahr ältere Angelo Giorno lebt jetzt mit ihrer Milz und ihrem Darm.

Ein Blitzeinschlag macht der Bahn in Teilen NRWs noch immer zu schaffen.
Achtung Bahnfahrer
Hier hakt der Bahnverkehr in NRW

Nach einem Blitzeinschlag in ein Kabel kommt es auf der Bahnstrecke Essen-Duisburg auch am Dienstagmorgen noch zu Verspätungen. Das kann auch Auswirkungen auf Köln und das Rheinland haben.

Am Sonntagabend raste ein Auto frontal und ungebremst in eine gut besuchte Eisdiele. Zwei Menschen starben, darunter ein Kleinkind. Neun weitere wurden verletzt, teils schwer.
Drama in Bremervörde
Auto rast in Eisdiele - zwei Tote

Am Sonntagabend ereignete sich Furchtbares in Bremervörde: Eine Frau rast mit ihrem Kombi ungebremst in eine Eisdiele. Zwei Menschen starben, zahlreiche werden verletzt. In der Eisdiele bietet sich noch immer ein Bild des Grauens.

Panorama

Anzeige

Wenn die Liga „ESL One“ in Köln gastiert, könnte das zweitägige Turnier das bisher weltweit größte seiner Art werden.

Das weltweit größte Counter-Strike-Turnier in der LANXESS arena.

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Spezialthemen
Zur mobilen Ansicht wechseln