Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Rettungsaktion in Südtirol: Katze bleibt in Container-Wand stecken

Katze in misslicher Lage: Auf einem Karton sitzend wartete die Katze auf ihre Befreiung.
Katze in misslicher Lage: Auf einem Karton sitzend wartete die Katze auf ihre Befreiung.
 Foto: Feuerwehr Bozen
Bozen –  

Katzenjammer in Südtirol: Eine Mannschaft der Berufsfeuerwehr Bozen musste eine Katze aus einem Container schneiden.

Behutsam wurde die Katze aus dem Container geschnitten.
Behutsam wurde die Katze aus dem Container geschnitten.
 Foto: Feuerwehr Bozen

Durch eine kleine Öffnung wollte das wendige Tier aus dem Container ins Freie - und bleib stecken. Sie schlüpfte mit dem Kopf durch das Loch und kam dann weder vor noch zurück. Verzweifelt versuchte der Vierbeiner, sich zu befreien, stemmte sich mit den Pfoten gegen das Loch. Doch nichts ging mehr. Als die Rettungskräfte zur Hilfe eilten, war die Katze bereits sehr geschwächt.

Die Feuerwehr vergrößerte das Loch behutsam mit einer Blechschere und befreite das verunglückte Pelztier.

Das Unglück passierte bereits in der vergangenen Woche. Der Katze geht es inzwischen wieder gut.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
US-Amerikaner Matt Gone - 99 Prozent seiner Haut sind mit Tattoos bedeckt.
„Buntes Treiben“
Schachbrett-Mann Star der Tattoo Convention

Sein Kopf ist ein Schachbrett, seine Zunge schwarz und auf dem Oberschenkel prangt die Deutschlandflagge - Freitag eröffnete Matt Gone das „bunte Treiben“ der Tattoo-Convention in Karlsruhe...

Kopf und Arm der mumifizierten Leiche ragen aus dem Eis. Sie kam vor über 50 Jahren ums Leben.
Am Pico de Orizaba
Mexiko: Mumifizierte Leichen in 5260 Metern Höhe entdeckt

Bei den Toten handelt es sich vermutlich um seit über 50 Jahren vermisste Bergsteiger. Die Toten befinden sich in einer Höhe von 5260 Metern an einer schwer zugänglichen Stelle.

Fake-Profil bei Facebook
Argentinien: Ganze Stadt sucht 18-Jährige – doch es gibt sie gar nicht!

Eine Woche hält Sofía Velzi die argentinische Stadt Colón in Atem. Die 18-jährige Frau ist angeblich spurlos verschwunden, Suchtrupps werden organisiert. Dann stellt sich heraus: Alles war fingiert.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien