Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Neue Bilder aufgetaucht: Hier ergibt sich der Boston-Bomber

Dschochar Zarnajew ergibt sich schwer verletzt den Einsatzkräften.
Dschochar Zarnajew ergibt sich schwer verletzt den Einsatzkräften.
 Foto: AP/dpa
Boston –  

Es ist es das blutüberströmte Milchbubi-Gesicht eines Mörders. Dschochar Zarnajew hat zusammen mit seinem Bruder am 15. April diesen Jahres den Bombenanschlag auf den Boston-Marathon in den USA verübt.

Drei Zuschauer des Marathons wurden von den beiden Bomben in den Tod gerissen. Darunter ein achtjähriger Junge. 264 Menschen erlitten zum Teil schwerste Verletzungen. Auf ihrer Flucht erschießen die Brüder noch einen Wachmann.

Vier Tage später stirbt Tamerlan Zarnajew infolge eines Schusswechsels mit der Polizei. Noch am selben Tag wird auch Dschochar in Watertown gefasst. Neuveröffentlichte Bilder zeigen Zarnajew im Moment der Festnahme. Schwer verletzt hat sich der gebürtige Kasache in einem Boot im Garten eines Anwohners versteckt.

„Wir Muslime sind ein Körper. Verletze einen von uns und du verletzt uns alle“, kritzelte er an die Bootswand.

Dschochar Zarnajew wird in 30 Punkten angeklagt. Unter anderem wegen des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen. Bei einer Verurteilung droht im die Todesstrafe.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Dieser Mann hat sich seinen Penis abgehackt, weil er auf Droge war.
„Vampire gesehen“
Student hackt sich auf Droge „Miau Miau“ den Penis ab

Es gibt Aktionen, die man im Rausch tut, und sein Leben lang bereuen wird... Ein 21-Jähriger hat sich im Drogen- und Alkoholrausch sein bestes Stück abgehackt.

Rein kalendarisch hat der Frühling bereits am 1. März begonnen. Etwas verspätet startet er zumindest in der Südhälfte Deutschlands am Wochenende.
Wetterprognose
Frühling naht: Am Wochenende bis zu 15 Grad!

Das Warten hat ein Ende! Denn am Wochenende gibt es bis zu 15 Grad. Und das heißt: Der Frühling kommt ins Land!

Hier werden die verurteilten Australier auf die Insel gebracht.
Drogenschmuggel in Indonesien
Zum Tode verurteilt: Australier auf Hinrichtungsinsel angekommen

Sie wurden zum Tode verurteilt, jetzt steht die Vollstreckung des Urteils wohl unmittelbar bevor: Andrew Chan (31) und Myuran Sukumaran (33) wurden in ein Hinrichtungsgefängnis verlegt.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien