Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Neue Bilder aufgetaucht: Hier ergibt sich der Boston-Bomber

Dschochar Zarnajew ergibt sich schwer verletzt den Einsatzkräften.
Dschochar Zarnajew ergibt sich schwer verletzt den Einsatzkräften.
 Foto: AP/dpa
Boston –  

Es ist es das blutüberströmte Milchbubi-Gesicht eines Mörders. Dschochar Zarnajew hat zusammen mit seinem Bruder am 15. April diesen Jahres den Bombenanschlag auf den Boston-Marathon in den USA verübt.

Drei Zuschauer des Marathons wurden von den beiden Bomben in den Tod gerissen. Darunter ein achtjähriger Junge. 264 Menschen erlitten zum Teil schwerste Verletzungen. Auf ihrer Flucht erschießen die Brüder noch einen Wachmann.

Vier Tage später stirbt Tamerlan Zarnajew infolge eines Schusswechsels mit der Polizei. Noch am selben Tag wird auch Dschochar in Watertown gefasst. Neuveröffentlichte Bilder zeigen Zarnajew im Moment der Festnahme. Schwer verletzt hat sich der gebürtige Kasache in einem Boot im Garten eines Anwohners versteckt.

„Wir Muslime sind ein Körper. Verletze einen von uns und du verletzt uns alle“, kritzelte er an die Bootswand.

Dschochar Zarnajew wird in 30 Punkten angeklagt. Unter anderem wegen des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen. Bei einer Verurteilung droht im die Todesstrafe.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Wer räumt beim Eurojackpot ab?
75-Mio-Euro-Wahnsinn
Wie lässt sich der Euro-Jackpot knacken?

Kein einziger der Millionen Tipper aus 16 Ländern hatte diese Woche die sieben Zahlen im Eurojackpot richtig angekreuzt – das ließ den Gewinntopf auf 75 Millionen Euro für die Ziehung am 1. Mai wachsen.

Die Passagiere konnten die Maschine unverletzt verlassen.
Technische Probleme
Maschine der Turkish Airlines notgelandet

Das Flugzeug sei anschließend von der Landebahn gerutscht, teilte Turkish Airlines mit. Keiner der 97 Passagiere sei verletzt worden. „Die Evakuierung ist sicher und umgehend erfolgt“, hieß es weiter.

Nepal hat mittlerweile den Notstand in den betroffenen Gebieten ausgerufen. Schulen und Universitäten bleiben für eine Woche geschlossen.
Tragödie in Nepal
Mehr als 1800 Todesopfer nach Himalaya-Erdbeben

Nach dem verheerenden Himalaya-Erdbeben haben die Helfer in Nepal bisher mehr als 1800 Leichen geborgen. Vor Ort geht man davon aus, dass die Zahl der Todesopfer sogar noch weiter steigen wird.

Panorama

Anzeige

Die Sängerin Taylor Swift hat bereits in Film und Fernsehen Fuß gefasst.

Die siebenfache Grammy-Gewinnerin kommt auf ihrer großen „The 1989 World“-Tournee auch in die LANXESS arena

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien