Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Neue Bestattungsform: Belgien will Leichen in Lauge auflösen

Nach dem Hydrolyse-Verfahren können Angehörige angeblich Rückstände beerdigen.
Nach dem Hydrolyse-Verfahren können Angehörige angeblich "Rückstände" beerdigen.
 Foto: ddp (Symbolbild)
Brüssel –  

Es klingt wie in einem Gruselfilm: Behörden im belgischen Flandern prüfen, ob sie das Auflösen von Leichen in Kalilauge als Bestattungsform genehmigen.

Das berichtet die Tageszeitung "De Morgen" auf ihrer Homepage. Das Verfahren klingt ziemlich widerlich: Die Leichen werden unter Druck und großer Hitze in der Kalilauge zersetzt. Die "festen Rückstände" könnten Angehörige dann beerdigen, so die Zeitung. Das Verfahren heißt chemische Hydrolyse.

Die flüssigen Rückstände könnten möglicherweise in die Kanalisation geleitet werden, hieß es. Die EU-Kommission prüfe das zurzeit.

Warum der Flämische Bestatterverband diese Bestattungsform zulassen möchte? Angeblich ist das Auflösen umweltfreundlicher als die Verbrennung im Krematorium, denn es werde kein CO2 ausgestoßen. Auch der Energieverbrauch könne reduziert werden.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Welche Farbe sehen Sie? Blau/schwarz oder weiß/gold?
Internet-Irrsinn
Das Geheimnis um die Kleid-Farbe ist gelüftet

Mittlerweile ist es eine Kunst, nicht über das Kleid zu diskutieren. Schwarz-Blau oder doch Weiß-Gold? Auch Stars zerbrechen sich darüber die Köpfe - wir haben die wissenschaftliche Lösung.

Bis zum Frühlingsanfang dauert es im Rheinland noch etwas.
Wo bleibt die Sonne?
Nasskalter Frühlingsstart in Köln, Bonn und Düsseldorf

Am Sonntag startet der Frühling - zumindest meteorologisch. Ab wann auch im Rheinland wieder T-Shirt statt Jacke angesagt ist.

Dieses Haus ist einer der Orte, an denen sich der Amoklauf abgespielt hat. Die Polizei hat es abgesperrt.
Täter richtet sich selbst
Acht Tote bei Amoklauf im US-Bundesstaat Missouri

In der Nacht zu Freitag (Ortszeit) hat ein Mann an mehreren verschiedenen Orten insgesamt sieben Menschen erschossen. Am Ende des Amoklaufes richtete sich der Schütze selbst.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien