Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach Gruppenvergewaltigung: Polizei vereitelt Anschlag auf Haus von mutmaßlichem Vergewaltiger

Hier bringen sie die Leiche der jungen Inderin fort. Die 23-Jährige starb an ihren schweren Verletzungen nach einer Vergewaltigung.
Hier bringen sie die Leiche der jungen Inderin fort. Die 23-Jährige starb an ihren schweren Verletzungen nach einer Vergewaltigung.
Foto: dapd
Neu Delhi –  

Im Fall des ermordeten Vergewaltigungsopfers in Indien hat die Polizei einem Medienbericht zufolge einen Bombenanschlag auf das Haus eines der Tatverdächtigen verhindert.

Ein mutmaßlicher Bombenleger sei festgenommen worden, zwei weitere hätten fliehen können, berichtete die Nachrichtenagentur IANS am Dienstag unter Berufung auf die Polizei. Zwei selbstgebaute Sprengsätze seien sichergestellt worden.

Anwohner des Slums im Süden Neu Delhis hätten die Polizei alarmiert, als die drei Männer gedroht hätten, das Haus des Beschuldigten in die Luft zu sprengen.

Sechs Männer sind angeklagt, eine 23-Jährige in einem Bus vergewaltigt, mit einer Eisenstange misshandelt und nackt aus dem fahrenden Fahrzeug geworfen zu haben.

Die Studentin war am Samstag an ihren Verletzungen gestorben. Den Männern, die festgenommen wurden, wird Mord vorgeworfen. An diesem Donnerstag will die Polizei die Anklageschrift bei Gericht einreichen, das danach ein Datum für den Prozessbeginn festlegt.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Die Bucht, hier eine Aufnahme von 2011, färbt sich rot vom Blut der Tiere.
Blutiges Gemetzel
Japan: Alljährliches Delfin-Abschlachten beginnt

Alljährlich machen Fischer in Japan brutal Jagd auf Tausende Delfine. Einzelne Exemplare verkaufen sie für viel Geld an Delfinarien in Japan und anderen Ländern. Den Rest schlachten sie ab.

Ein schockierendes Bild. Vor lauter toten Fischen, sieht man kein Wasser mehr.
33 Tonnen Fischkadaver
Mysteriöses Fischsterben in Mexiko

Bislang wurden über 33 Tonnen Fischkadaver geborgen. Entnommene Wasser- und Gewebeproben wurden zur Analyse an ein forensisches Institut geschickt.

Der 42-Jährige war in eine Erntemaschine geraten und noch vor Ort an seinen Verletzungen gestorben.
Drama auf dem Feld
Mann gerät in Erntemaschine und stirbt an seinen Verletzungen

Drama auf dem Erntefeld: Ein Traktorfahrer (42) ist bei einem Arbeitsunfall in Groß Kreutz tödlich verletzt worden.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien