Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Klingt fast zu verrückt...: Mann steckt sich Aal in Po – Not-OP

Ein Aal musste dem Mann in einer Not-Op entfernt werden.
Ein Aal musste dem Mann in einer Not-Op entfernt werden.
 Foto: dpa (Symbolfoto)
Guangdong (China) –  

Diese Geschichte klingt wie eine der unzähligen modernen Mythen, die das Internet überschwemmen.

Aber laut der britischen Sun ist sie leider wahr: Im Süden Chinas hat sich ein 39-Jähriger, nachdem er eine Szene aus einen Hardcore-Porno nachstellen wollte, einen lebenden Aal in den Po gesteckt.

Böses Resultat: In höchster Not und unter großen Schmerzen meldete er sich in der Notaufnahme in einem Krankenhaus in der Provinz Guangdong mit den Worten: "Bitte helfen sie mir. Der Aal bewegt sich durch meinen Körper".

In einer Not-OP entfernten die Ärzte schließlich den rund 50 cm großen und rund ein halbes Kilo schweren Aal.

Ein Mitglied des Ärzteteams erklärte: "Der Aal lebte noch und suchte einen Weg nach draußen. Das war wirklich eine besonders idiotische Idee und hätte zu schwersten Verletzungen führen können."

Laut eines Polizeisprechers droht dem 39-Jährige nun eine Anzeige wegen Tierquälerei.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Neysi wurde in einem Steingrab beerdigt.
Eltern führten Exorzismus-Ritual durch
Drama um Teenager: Im Sarg erwacht, im Krankenhaus gestorben

Die Geschichte um die 16-jährige Neysi Perez ist unglaublich dramatisch: Für tot gehalten, lebendig begraben und erneut gestorben. Ihre Eltern glaubten anfangs sogar an einen Dämon und ließen ein Exorzismus-Ritual durchführen!

Eine verpfuschte Penisvergrößerung wurde einem Mann zum Verhängnis.
Füllmittel gespritzt
Quacksalberin bot Penisvergrößerung an – Mann total entstellt!

Nery Carvajal-Gonzalez (48) hatte versprochen, den Penis eines Bekannten zu vergrößern, indem sie das Körperteil mit Füllmittel aufspritzte – gegen 1500 Dollar Honorar.

Die Polizei hat den Lkw auf der A4 zwischen Parndorf und Neusiedl gefunden.
Tragödie
Bis zu 50 tote Flüchtlinge in Lkw gefunden

In Österreich hat sich in den vergangenen Tagen ein schreckliches Drama ereignet: In einem Lkw sind bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Zur mobilen Ansicht wechseln