Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Im Schlaf überrascht: Mann von Erdloch verschluckt - er ist verschwunden

Das Haus in Brandon (Florida) wurde abgeriegelt.
Das Haus in Brandon (Florida) wurde abgeriegelt.
 Foto: AP/dpa
Brandon –  

Er schlief seelenruhig, dann öffnete sich plötzlich der Boden unter seinem Bett. Jeff Bush ist in Florida von einem Krater verschluckt worden. In der Nacht zum Freitag habe sich unter seinem Haus in Tampa ein riesiges Loch aufgetan, berichtete die Zeitung „Tampa Bay Times“.

Stundenlang hätten Rettungskräfte in der Nacht nach dem Mann gesucht, aber kein Lebenszeichen erhalten. Am Freitag mussten sie die Suche unterbrechen, um den Krater zu stabilisieren.

Jeffrey Bush hatte den Angaben zufolge friedlich in seinem Bett gelegen, als sich plötzlich die Erde unter ihm öffnete. Lautes Krachen und Schreie alarmierten die Familienmitglieder im Haus. Bushs Bruder war als Erster im Schlafzimmer des Opfers: „Ich machte das Licht an, und alles was ich sah, war dieses große Loch“, sagte der sichtlich unter Schock stehende Mann dem Fernsehsender CNN. Er sprang in den Krater und grub bis zum Eintreffen der Rettungskräfte mit einer Schaufel nach dem Verschwundenen.

Jeremy Bush, der Bruder des Opfers, brach in Tränen aus.
Jeremy Bush, der Bruder des Opfers, brach in Tränen aus.
 Foto: AP/dpa

Fünf weitere Personen im Haus

Zum Zeitpunkt den Unglücks hatten sich fünf weitere Verwandte im Haus aufgehalten. Mit Bangen verfolgten sie die Rettungsarbeiten. „Ich weiß in meinem Herzen, dass er tot ist, aber ich will hier warten“, sagte Bushs weinender Bruder zu CNN.
Die Suche nach dem Vermissten wurde am Freitag allerdings unterbrochen, da der Krater neun Meter tief sein soll.

Rettungskräfte befürchteten eine Vergrößerung des Lochs und evakuierten benachbarte Häuser.
Plötzlich auftretende Krater seien in Florida nichts Ungewöhnliches, zitiert CNN die lokale Umweltbehörde. Der Bundesstaat liege auf einem Untergrund aus auf Karbonatgestein. Säurehaltiges Grundwasser könne den Stein zerfressen und zu Hohlräumen führen, die bei zu starker Belastung in sich zusammenbrechen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Der Polizist einer Hundertschaft drückte den Arm des Mannes runter.
Bei Flüchtlings-Demo in Sachsen
Grinsend Hitlergruß gezeigt: Rentner drohen drei Jahre Haft

Ein Mann aus Freital (Sachsen) hat sich am Wochenende durch seine rechtsextreme Gestik möglicherweise das Ticket in den Knast geholt.

Die ICE-Streck zwischen Fulda und Kassel blieb lange gesperrt.
Drama in Hessen
Drei Tote unter einer Brücke: ICE-Strecke stundenlang gesperrt

Die ICE-Strecke zwischen Fulda und Kassel ist am Sonntag mehrere Stunden lang gesperrt worden. Unter der 95 Meter hohen Rombachtalbrücke waren drei Leichen gefunden worden.

Weil eine Person im Gleis Sonne tankte, fuhren die Bahnen zwischen Rheydt und Mönchengladbach am Sonntag verspätet gefahren.
Mönchengladbach
Person sonnte sich im Gleis - Züge verspätet

Am Sonntag warteten Reisende zwischen Rheydt und Mönchengladbach aus einem ziemlich skurrilen Grund auf ihre Bahn: Eine Person tankte im Gleis Sonne.

Panorama

Anzeige

Wenn die Liga „ESL One“ in Köln gastiert, könnte das zweitägige Turnier das bisher weltweit größte seiner Art werden.

Das weltweit größte Counter-Strike-Turnier in der LANXESS arena.

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Zur mobilen Ansicht wechseln