Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Fall Lena (11): Emden: 5 Jahre für den Mord-Aufruf?

Vor den Augen der Fotografen führten Polizeibeamte den 17-Jährigen am Mittwoch beim Haftrichter vor. Er verbarg sein Gesicht unter der Jacke.
Vor den Augen der Fotografen führten Polizeibeamte den 17-Jährigen am Mittwoch beim Haftrichter vor. Er verbarg sein Gesicht unter der Jacke.
Foto: dpa
Emden –  

Während die Ermittler prüfen, ob der geständige Mörder der kleinen Lena noch für andere Straftaten verantwortlich ist, gehen auch die Ermittlungen gegen einen anderen jungen Mann weiter.

Der 18-Jährige aus Ostfriesland hatte im Internet zu Gewalt gegen den ersten, fälschlich Verdächtigen aufgerufen. Daraufhin versammelten sich 50 Menschen vor der Polizeiwache und forderten, den inzwischen rehabilitierten Berufsschüler zu lynchen.

Gegen den Urheber der Aktion wird nun wegen „öffentlichen Aufrufens zu einer Straftat“ ermittelt. Laut Strafgesetzbuch (Paragraf 111) kann eine solche Aufforderung mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft werden – auch, wenn niemand der Aufforderung folgt.

Gerade soziale Netzwerke würden sich zu solchen Aufrufen anbieten, weil sie eine schnelle Verbreitung möglich machen, so der Berliner Strafrechtsexperte Nikolai Venn. Eine Verschärfung des Strafrechts sei trotz Facebook & Co. aber nicht nötig. Venn: „Ich denke, dass die bestehenden Strafbestände ausreichen.“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
In Attendorn-Ennest wurde ein 25-Jähriger vom Blitz getroffen und getötet. (Symbolbild)
Attendorn im Sauerland
Blitzschlag! Ein Toter und ein Verletzter

Ein Blitzschlag hat einen 25 Jahre alten Mann im sauerländischen Attendorn getötet. Sein Arbeitskollege wurde lebensgefährlich verletzt.

„Ich bin schwarz und ich bin schwul“ - Basketball-Profi Jason Collins hatte sich als erster Akteur der vier großen amerikanischen Profiligen offen zu seiner Homosexualität bekannt. Mit seinem Outing sorgte er für Aufsehen und Anerkennung. Sogar Präsident Obama gratulierte.
„Time 100“-Liste
Noch nie gesehen? Diese Menschen sollten Sie kennen

Donnerstag wurde bekannt, wer auf der „Time“-Liste der 100 wichtigsten Menschen steht. Mit dabei sind Putin, Merkel und Papst Franziskus. Da gab's auch Überraschungen.

Die beiden Franzosen stellen einen neuen Weltrekord im Base Jump auf.
Weltrekord!
Spektakulärer Base Jump aus 828 Metern

Fred Fugen und Vince Reffert gelingt ein Weltrekord: Die beiden Franzosen stürzen sich vom Burj Khalifa in Dubai in die Tiefe. Dafür mussten sie sich einen Trick einfallen lassen.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien