Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Erschoss er auch seine Ex?: Polizist erschießt sich auf offener Straße

Der Mann erschoss sich auf offener Straße. Die Polizei vermutet, dass er kurz zuvor seine frühere Lebenspartnerin getötet hatte.
Der Mann erschoss sich auf offener Straße. Die Polizei vermutet, dass er kurz zuvor seine frühere Lebenspartnerin getötet hatte.
 Foto: dpa
Planegg –  

Er tötete erst seine Frau und dann sich selbst - in Planegg bei München hat sich am Mittwochmittag auf offener Straße ein Mann erschossen.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, handelt es sich bei dem Täter um einen Polizisten aus dem Münchner Polizeipräsidium. Er soll mit seiner Dienstwaffe geschossen haben.

Die Polizei vermutet, dass der Beamte kurz zuvor seine frühere Lebenspartnerin getötet hatte. Rund 100 Meter entfernt fanden die Ermittler in einem kleinen Park die Leiche der Frau. Der Täter soll seine Ex-Freundin an ihrem Arbeitsplatz abgepasst haben, heißt es in der Abendzeitung. Die beiden hinterlassen ein 5-jähriges Kind.

Anwohner hatten gegen 12.30 Uhr mehrere Schüsse gehört und die Polizei alarmiert.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Alexandra Gekkel und Iwan Schepelew küssen sich am 25.10.2009 beim gescheiterten Versuch eines neuen Kuss-Weltrekords in einem Hamburger Kino. In 128 deutschen Kinos  küssten sich rund 4500 Paare.
Schnellküssen & Co.
Die besten Kuss-Rekorde der Welt

Wer hält den Rekord des längsten Kusses der Welt? Welcher deutsche Promi kann in kurzer Zeit so viele Frauen küssen wie kein anderer? Diese und andere Wahrheiten rund ums Küssen!

Supermarkt-Video
Wie cool ist das denn? Hier gibt's „Star Wars“ auf dem Kassenband

Die Kassen-Bänder des US-Discounters „Target“ haben - vorübergehend - das Design des „Star Wars“-Abspanns. Wenn das mal nicht supercooles Einkaufen ist...

Am Hamburger Flughafen arbeiten nun drei Obdachlose als professionelle Flaschensammler.
Hamburg
Flughafen heuert Obdachlosen als Flaschensammler

Noch bis vor einem halben Jahr hatten sie Hausverbot. Jetzt hat der Hamburger Flughafen drei Obdachlose angestellt, die sich am Terminal um die Einsammlung von leeren Pfandflaschen kümmern.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Zur mobilen Ansicht wechseln