Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Er tötete aus Rache: Hells Angel zu 12 Jahren Knast verurteilt

Vor dem Verhandlungssaal wurden die Besucher genau kontrolliert.
Vor dem Verhandlungssaal wurden die Besucher genau kontrolliert.
 Foto: dapd
Kaiserslautern –  

Er hat vor drei Jahren ein Mitglied der rivalisierenden Outlaws erstochen: Jetzt wurde der Hells Angel Björn S. (30) zu zwölf Jahren Haft verurteilt.

Björn S. hat im Juni 2009 zusammen mit zwei Komplizen auf einer Landstraße bei Kirchheimbolanden (Donnersbergkreis) den Chef (45) der rivalisierenden "Outlaws" überfallen und erstochen. Das gestand er vor dem Landgericht Kaiserslautern.

Das Trio hatte den 45-Jährigen, der auf einem Motorrad unterwegs war, mit dem Auto verfolgt und ausgebremst. Nachdem einer aus der Gruppe den Bandenchef mit einem Schlagstock zu Boden geprügelt hatte, versetzte ihm Björn S. sieben Messerstiche in den Rücken und in die Seite. Das Opfer starb wenige Stunden später im Krankenhaus.

Es war die tödliche Rache für eine vorangegangene Schlägerei zwischen den Rockergruppen.

"Der Tod des Outlaws war nicht geplant", sagte Björn S. vor Gericht. Der Outlaw-Chef sollte demnach nur verprügelt werden. Zugestochen habe er nur, um zu verhindern, dass auch sein Gegner ein Messer ziehe.

Verurteilung wegen Todschlags

Staatsanwaltschaft und Richter glaubten dem Hells Angel. Deswegen wurde Björn S. nicht wegen Mordes, sondern nur wegen Todschlags verurteilt.

Die Anwälte der Nebenklage - sie vertraten die Eltern und die Tochter des Outlaw-Chefs - waren dagegen beim Mordvorwurf geblieben und hatten eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert.

Es ist bereits der zweite Prozess, der sich mit dem Tod des 45-jährigen Outlaw-Präsidenten beschäftigt. Im Mai 2010 hatte das Landgericht Kaiserslautern bereits zwei Komplizen des nun vor Gericht stehenden mutmaßlichen Haupttäters wegen Körperverletzung mit Todesfolge beziehungsweise wegen Beihilfe zu siebeneinhalb und vier Jahren Haft verurteilt.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Die Hündin liegt neben ihrem Herrchen in einem Krankenhausbett.
Sie bewachte „ihren“ Patienten
Untrennbare Liebe: Hündin mit Herrchen im Krankenhaus

Diese Hundeliebe berührt jeden Tierfreund: Weil sie sich so stark gegen die Trennung von ihrem kranken Herrchen gewehrt hat, ist eine Hündin in Israel sogar mit ihm ins Krankenhaus aufgenommen worden.

Die Liebenden konnten gerade noch rechtzeitig durch die Hintertür flüchten.
Vorher sahen sie „50 Shades of Grey“
Paar beim Sex im Erotik-Museum erwischt

Was soll schon passieren, wenn ein verliebtes Paar am Valentinstag zusammen die Premierenvorstellung von „50 Shades of Grey“ anschaut. Richtig, sie haben Sex.

Auch vorm bekannten Amsterdamer „Bulldog Coffeeshop“ wird vorm weißen Heroin gewarnt.
Drei Tote durch weißes Super-Heroin
Polizei jagt Todes-Dealer von Amsterdam

Mehrere Monate war es still um ihn geworden, doch jetzt hat der mysteriöse Dealer wieder zugeschlagen und versetzt Amsterdam in Angst und Schrecken.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien