Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Ehefrau (50) verurteilt: Betäubt, gefesselt, Penis abgeschnitten!

Die Staatsanwaltschaft veröffentlichte dieses Bild von Catherine K..
Die Staatsanwaltschaft veröffentlichte dieses Bild von Catherine K..
Foto: AP/dpa
Santa Ana –  

Was wie ein Albtraum klingt, wurde für einen Mann im US-Staat Kalifornien schmerzhafte Realität.

Es geschah im Juli vor zwei Jahren: Catherine K. hatte ihrem Ehemann Schlafmittel ins Essen gemischt. Dann fesselte die 50-Jährige ihren Gatten, weckte ihn auf und schnitt ihm bei lebendigem Leib mit einem Küchenmesser den Penis ab, berichtet "Cbs News".

Nach der Tat warf sie die Überreste einfach in den Müll und alarmierte die Polizei. „Er hat es verdient“, soll sie den Beamten gesagt haben. Der Mann musste notoperiert werden. Zum Zeitpunkt der Tat sollen die Beiden kurz vor der Scheidung gewesen sein.

Nun wurde die Frau vietnamesischer Herkunft wegen „schwerer Körperverletzung und Folter“ zu lebenslanger Haft verurteilt. Nach sieben Jahren kann sie allerdings bereits einen Bewährungsantrag stellen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Sechs Menschen wurden bei dem Horror-Crash verletzt. Viele vorbeibrausende Autofahrer machten lieber Fotos, als zu helfen!
„Unbeschreibliches Verhalten“
Sie machten lieber Fotos: Autofahrer ließen sechs Unfallopfer liegen!

Statt zu helfen, machten unzählige Menschen lieber Fotos: Am Samstag viele Autofahrer an schwer verletzten Unfallopfern auf der A2 bei Magdeburg ohne Halt vorbeigefahren.

In Hamburg ist am Samstagabend ein Bus in ein Wohnhaus gekracht.
Unfall in Hamburg
Sechs Verletzte: Linienbus kracht in Wohnhaus

Ein Linienbus ist am Samstagabend in Hamburg-Eidelstedt in ein Wohnhaus gekracht. Dabei wurden der Busfahrer schwer und fünf Fahrgäste leicht verletzt.

Im Schwarzwald sind am Freitag zwei Menschen bei Lawinenabgängen ums Leben gekommen.
Traurige Wochenend-Bilanz
Neun Lawinen-Tote in den Alpen und im Schwarzwald

Traurige Wochenend-Bilanz: Bei Lawinenabgängen in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland sind neun Menschen ums Leben gekommen.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien