Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Chaos in der Hauptstadt: Falscher Säurealarm am Berliner Alexanderplatz

Polizei am Alexanderplatz
Polizei am Alexanderplatz
Foto: dpa
Berlin –  

Ein falscher Alarm wegen einer vermeintlichen Säure hat am Dienstagmorgen zu umfangreichen Absperrungen am Berliner Alexanderplatz geführt.

Der anfängliche Verdacht, dass eine giftige und ätzende Flüssigkeit verschüttet worden sei, bestätigte sich nach Angaben der Polizei jedoch nicht. Es gebe keine Anzeichen für giftige Stoffe, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Zwei Männer hatten über Atemprobleme geklagt. Die Ursache dafür sei nicht bekannt.

Kurz nach 7.00 Uhr ging ein Alarm bei der Polizei ein. Zwei Angestellte einer Werbefirma klagten über Beschwerden beim Atmen. Sie verwiesen auf Beschädigungen und Kratzereien an den Glasscheiben einer Bushaltestelle und äußerten die Vermutung, diese seien wie häufig durch Flusssäure verursacht, was auch Ursache für ihre Probleme sein könne.

Polizei und Feuerwehr sperrten sechs Bus- und Straßenbahnhaltestellen in der Karl-Liebknecht-Straße und rund um den Alexanderplatz, an denen ähnliche Kratzereien festgestellt wurden. Busse und Bahnen hielten zum Teil an anderen Stellen.

Eine Sprecherin der Berliner Verkehrsbetrieb BVG sagte aber, es habe keine größeren Beeinträchtigungen des Verkehrs oder Verspätungen gegeben. Noch am Vormittag wurde der Alarm wieder aufgehoben.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Die spanische Polizei verhaftete in Granada vier Verdächtige. Die Geistlichen sollen Kinder sexuell missbraucht haben.
Skandal in Südspanien
Missbrauchs-Verdacht: Vier Geistliche festgenommen

Sie sollen Kinder sexuell missbraucht haben: Vier Verdächtige wurden am Montag in der südspanischen Stadt Granada festgenommen.

Wäre pfiffig, wenn es funktionieren würde: Umzugskartons per Katapult hochbefördern!
Video
Umzug mal anders: Der kuriose Karton-Katapult

Zu faul, die Treppen hoch zu laufen: Da kamen die Mitarbeiter dieser türkischen Umzugsfirma auf eine originelle Idee.

Rentner (83) verprügelt Widersacher an der Wursttheke.
Streit eskaliert
An der Wursttheke: Rentner verprügelt Mann

Ein Streit an der Wursttheke eines Supermarktes eskalierte, weil ein Kunde zu lange trödelte. Der wartende Rentner schlug dem Mann daraufhin mit seinem Krückstock auf den Kopf.

Panorama
Anzeigen



Die „Brings-Weihnachtsshow“ am 5. und 6. Dezember 2014 in der LANXESS arena.

Seit 1999 stimmen Brings ihre Gäste auf Weihnachten ein. Dieses Jahr am 5. + 6. Dezember in der Lanxess-Arena.

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien