Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Besuche verboten: Studentin klagt sich Eltern vom Hals

Das Gericht klärte den Streit zwischen Tochter und Eltern.
Das Gericht klärte den Streit zwischen Tochter und Eltern.
 Foto: dpa (Symbolfoto)
Cincinnati –  

Achtung, allzu fürsorgliche Väter und Mütter: Sie könnten als Stalker vor Gericht landen!

Einer US-Studentin ging die „Dauerüberwachung“ ihrer besorgten Eltern so sehr gegen den Strich, dass sie sich sie per Gerichtsbeschluss vom Leib hält.

Nur 150 Meter – näher dürfen David und Julie Ireland ihrer eigenen Tochter nicht mehr auf den Pelz rücken, entschied die Richterin in Cincinnati.

Um zu sehen, wie sich ihr Töchterchen in Ohio als Theater-Studentin so macht, fuhren die beiden ständig 1000 Kilometer aus Leawood (Kansas) für Überraschungs-Besuche an Aubreys Uni. Und begannen ihre erwachsene Tochter auch vor Fremden zu beschuldigen, sie nehme Drogen und treibe sich mit Jungs herum.

„Es war beschämend und peinlich, dass sie mir auf Schritt und Tritt folgten. Ich fühlte mich wie ein Hund an der Leine“, sagt Aubrey.

Der Gipfel: Die Eltern schenkten der 21-Jährigen einen Laptop, in dem Überwachungs-Software installiert war, um Aubrey orten, jeden Tastendruck kontrollieren zu können. „Und die ganze Nacht waren wir über Skype verbunden, damit sie auf dem Bildschirm sehen können, ob ich daheim schlafe.“

Auf ihrem Handy spionierten die Eltern Anrufe aus. „Sie sagten, sie hätten das Recht dazu, weil sie meine Ausbildung bezahlen“.

Als die Eltern dann noch gegenüber dem Chef der Fakultät behaupteten, Aubrey sei psychisch gestört und müsse in Behandlung, wurde es der Studentin zu bunt. Sie schickte ihre Eltern als Stalker auf Abstand, bis September 2013 gilt Kontaktverbot.

Aus Wut verlangten die Eltern von Aubrey 66 000 Dollar für drei Ausbildungsjahre zurück – doch jetzt sind es David und Julie Ireland, die als Prozess-Verlierer zahlen müssen...

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Cecil wurde 13 Jahre alt. Zwei Jäger haben den Löwen grausam gehetzt und schließlich erschossen.
Zahnarzt tötete „Cecil“
Weltweiter Protest gegen „Dr. Löwenkiller“

Die ganze Welt protestiert gegen „Dr. Löwenkiller“. Doch er ist längst nicht der Einzige, der für dieses blutige Hobby Tausende ausgibt. Wir erklären den Kick der Reichen, die Großwildjagd in Afrika.

Ihre illegale Liebschaft brachte die 40-Jährige für mindestens drei Jahre hinter Gitter.
40-Jährige im Knast
Zwölfjähriger schwängert Mutter einer Mitschülerin

Eine 40-jährige Mutter aus Australien ist zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Sie hatte eine mehrmonatige Affäre mit einem Zwölfjährigen – und bekam ein Kind von ihm!

Auf dieser Toilette im Parkhaus P20 beim Terminal 2 des Münchner Flughafens wurde das Neugeborene entdeckt.
Horrorfund am Münchner Flughafen
Halbtotes Baby auf Toilette gefunden - wo ist die Mutter?

Wer macht denn so was? Ein Kind ist offenbar auf einer Toilette des Münchner Airports zur Welt gebracht worden. Die Mutter verschwand danach spurlos.

Panorama

Anzeige

Wenn die Liga „ESL One“ in Köln gastiert, könnte das zweitägige Turnier das bisher weltweit größte seiner Art werden.

Das weltweit größte Counter-Strike-Turnier in der LANXESS arena.

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Zur mobilen Ansicht wechseln