Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Beim Einkaufsbummel: Python als Einbrecher entlarvt

Sydney –  

Ungebetener Besuch in einem Warenhaus in der australischen Kleinstadt Ingham (Bundesstaat Victoria). Doch der mutmaßliche Einbrecher entpuppte sich als 5,7 Meter langer Python.

Wie die Polizei mitteilte, waren Beamte zu dem Laden gerufen worden, weil sich dort offenkundig ein Unbekannter rumtrieb. Angeblich habe jemand versucht, von oben durch die Decke einzudringen, so die Polizei am Mittwoch.

Im Laden angekommen fanden die Polizisten allerdings keine Einbrecher, sondern eine Riesenschlange beim Einkaufsbummel. Mit Hilfe einer Expertin wurde der Python gefangen und in einem nahen Feuchtgebiet ausgesetzt.

Das Tier sei friedlich gewesen, sagte Fachfrau Virginia McGrath der Zeitung „Carins Post“. Der Ladenbesitzer dürfte das anders sehen: Überall lag zertrümmertes Geschirr.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Im US-Bundesstaat Missouri gab es in der Nacht auf Freitag einen Amoklauf.
Täter richtet sich selbst
Acht Tote bei Amoklauf im US-Bundesstaat Missouri

In der Nacht zu Freitag (Ortszeit) hat ein Mann an mehreren verschiedenen Orten insgesamt sieben Menschen erschossen. Am Ende des Amoklaufes richtete sich der Schütze selbst.

Nach einem Brand in diesem Bauernhof starben zwei Kleinkinder.
Feuer-Drama auf Bauernhof
Zwillinge (2) sterben nach Brand - Mutter (31) kämpft um ihr Leben

Feuerdrama auf einem hessischen Bauernhof: Ein zweijähriger Junge und seine Zwillingsschwester sind nach einem Wohnhausbrand gestorben.

Dieses Gemälde von Picasso war lange verschollen.
2,5 Millionen Dollar wert
Nach zehn Jahren: Vermisstes Werk von Picasso aufgetaucht

Zehn Jahre lang fehlte jede Spur – jetzt ist ein vermisstes Gemälde von Pablo Picasso wieder aufgetaucht: in einer Paketsendung in New Jersey.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien