l

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bahn-Posse: IC aus Köln verfährt sich in Berlin

Ein IC aus Köln hat sich in Berlin verfahren.
Ein IC aus Köln hat sich in Berlin verfahren.
Foto: dpa (Symbolbild)
Berlin/Köln –  

Ein Intercity-Zug der Deutschen Bahn hat sich in Berlin verfahren. Der Zug auf dem Weg von Köln in die Hauptstadt nahm am Mittwoch versehentlich einen Umweg und verpasste das Ziel am Berliner Hauptbahnhof.

Wie ein Bahnsprecher sagte, war eine Fehlleitung Grund der irrtümlichen Fahrt. Der Zug fuhr eine Extrarunde über den Bahnhof Gesundbrunnen.

Ein Reisender berichtete von einer Durchsage in dem Zug, wonach der IC auf ein falsches Gleis geschickt worden sei. Wie es dazu kommen konnte, will die Bahn nun klären. Laut dem Sprecher handele es sich um einen „extrem seltenen Fall“.

Weil die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Berlin und Hannover vom Elbehochwasser stark beschädigt wurde, war der IC wie die anderen Züge auf der Strecke über die Ausweichroute über Magdeburg und Braunschweig nach Berlin gefahren.

Mit dieser Umleitung habe die Panne in Berlin nichts zu tun, sagte der Bahnsprecher.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Ein Pauker war so besoffen, dass er nicht mal ansprechbar war.
Jugendherberge in Hamburg
Lehrer besaufen sich, Klassenfahrt abgebrochen - doch die Pauker haben nichts zu befürchten

Ein Lehrer hatte eine Platzwunde, war kaum ansprechbar. Der Jugendherbergsvater in Hamburg alarmierte die Polizei.

Wurde an Mittwoch hingerichtet: Lisa Coleman. Ihr wurde vorgeworfen, den neunjährigen Davontae getötet zu haben.
Nach Mord an Kind (9)
Lisa Coleman (38) in Texas hingerichtet

Die 38-Jährige Frau ist am Mittwochabend im US-Bundesstaat Texas hingerichtet worden. Sie ließ zusammen mit ihrer Lebensgefährtin deren Sohn verhungern.

Andrew Colvin, Chef der Bundespolizei, bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Zuvor waren 15 Verdächtige festgenommen worden. Sie sollen geplant haben, Zivilisten vor laufender Kamera zu köpfen.
Größter Anti-Terror-Einsatz Australiens
IS-Nachahmer wollten wahllos Passanten in Sydney köpfen

Sympathisanten der Terrorgruppe "Islamischer Staat" sollen öffentliche Enthauptungen in Sydney geplant haben. Durch den größten Anti-Terror-Einsatz Australiens konnte das verhindert werden.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien