Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Auch Militär ist interessiert : "Atlas": Erster echter Terminator lernt laufen

Schritt für Schritt geht der Fortschritt bei dem Roboter weiter. Irgendwann könnte er sogar zur Menschenrettung eingesetzt werden.
Schritt für Schritt geht der Fortschritt bei dem Roboter weiter. Irgendwann könnte er sogar zur Menschenrettung eingesetzt werden.
Foto: Boston Dynamics
Boston –  

Er wiegt 150 Kilo, ist 1,85 groß und sieht aus wie vom Schrottplatz. Doch er hat übermenschliche Kräfte. Es ist „Atlas“ – der erste echte Terminator hat laufen gelernt.

Der Koloss mit Riesenhänden entstammt den Labors der Firma Boston Dynamics und finanziert wird das Projekt von DARPA, eine milliardenschwere Forschungsabteilung des US-Verteidigungsministeriums. Hinter und in dem skurrilen Gebilde, das an die Science-Fiction-Figuren Johnny 5 oder Terminator erinnert, steckt eine künstliche Intelligenz, eine Stereo-Kamera und modernste Roboter-Gelenke sowie Sensorik.

Das Gute an Atlas: Er könnte zur Menschenrettung eingesetzt werden. Denn Atlas kann nicht nur einfache Treppen steigen, er überwindet problemlos Geröllfelder oder Trümmerlandschaften. Nichts kann ihn umwerfen.

Die böse Seite von Atlas: Auch das Militär ist an ihm interessiert. Die Serienproduktion könnte in drei Jahren anlaufen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Journalistin Caro Lobig mit ihrem Mentor Enthüllungsjournalist Günter Wallraff.
Caro Lobig bei Zalando
Wallraffs Undercover-Nachwuchs schlägt zu

Caro Lobig arbeitet drei Monate im Lager von Zalando. Die Reporterin will dabei schockierende Missstände aufgedeckt haben.

Ein Mitglied des Entschärfungskommandos bei der Arbeit. Zwei Rucksäcke wurden kontrolliert gesprengt.
Attentats-Jahrestag
Verdächtige Rucksäcke: Alarm in Boston

Vor einem Jahr wurden durch Bomben beim Boston-Marathon drei Menschen getötet. Jetzt wurden wieder verdächtige Rucksäcke gefunden und gesprengt. Die Polizei nahm einen Mann fest.

Rettungshelikopter bringen Passagiere in Sicherheit.
290 Vermisste
Fähre vor der Küste Südkoreas havariert!

Eine Fähre ist vor Südkorea in Seenot geraten und fast komplett gesunken. Noch immer läuft die Rettungsaktion, rund 470 Menschen waren an Bord. Es gibt Todesopfer.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien