Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Ansteckende Blutarmut: Tödliche Pferde-Seuche grassiert in NRW

Fünf Pferde mussten bereits eingeschläfert werden.
Fünf Pferde mussten bereits eingeschläfert werden.
Foto: dpa (Symbolbild)
Recklinghausen –  

Eine ansteckende Krankheit ist unter Pferden in Nordrhein-Westfalen ausgebrochen: Mehrere Tiere sind an einer tödlichen Blutarmut erkrankt – sie mussten eingeschläfert werden.

Das teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) am Freitag mit. Die Seuche war Anfang August erstmals aufgetaucht: Ein Fohlen litt an der ansteckenden Viruserkrankung. Das Jungtier hatte Plasma von einem Spenderpferd erhalten. Im Blut dieses Tieres fanden sich Antikörper gegen das Virus.

20 weitere Pferde hatten eine Plasmaspende erhalten. Die Tiere wurden untersucht, vier von ihnen waren erkrankt. Bislang mussten in NRW somit fünf Tiere aufgrund der Blutarmut eingeschläfert werden.

Ein LANUV-Sprecher sagte, derzeit würden alle Pferde überprüft, die Kontakt mit den nun eingeschläferten Tieren hatten. Die Blutarmut ist eine Viruserkrankung von Pferden und anderen Einhufern.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Kleingeld einschmeißen, drehen, Auto stehen lassen – so ging das früher bei der Parkuhr. Heute gibt es nur noch Parkscheine aus dem Automaten. Die sind viel günstiger, denn ein Parkscheinautomat kann etwa 20 Parkplätze versorgen. Und früher brauchte man für jeden Parkplatz eine eigene Parkuhr...
Erinnern Sie sich noch?
Diese 11 Dinge sind aus unserem täglichen Leben verschwunden

Alles hat seine Zeit – und wenn die mal vorbei ist, ist es allzu schnell vergessen. Erinnern Sie sich noch an diese elf Dinge, die uns früher alltäglich begegnet sind?

Ein Dreijähriger lebt Daddys Phantasien aus.
Irre Action-Videos
„Action Movie Kid“: Der coolste Knirps im Netz schlägt zurück!

Es sind Bilder wie aus einem Eltern-Albtraum. Doch keine Angst: Denn hier ist ein viraler Held am Werk.

Ein Nagellack, der K.O.-Tropfen erkennt? Das zumindest ist eine Idee vierer Erfinder.
Idee wird zum Hype
Nagellack soll vor K.o.-Tropfen warnen

Ein neuer Hype überrollt die Medienwelt: Ein Nagellack soll vor Vergewaltigungsdrogen warnen, indem er sich bei Berührung mit K.o.-Tropfen verfärbt. Eine revolutionäre Idee - aber kann sie überhaupt wahr werden?

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien