Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

An russischer Schule: Bizarre Geiselnahme: Täter wollte Pizza und Cola

Weil er Pizza und Cola wollte, nahm ein Mann (25) in Russland Geiseln.
Weil er Pizza und Cola wollte, nahm ein Mann (25) in Russland Geiseln.
 Foto: dpa
Moskau –  

Bizarre Geiselnahme an einer Schule im Süden Russlands: Weil er Pizza und Cola wollte, brachte ein junger Mann (25) in Astrachan vier Menschen in seine Gewalt - mit einer Spielzeugpistole und Sprengstoffattrappe.

Als die Anti-Terror-Einheit dem Geiselnehmer am Donnerstag seine geforderte Pizza servierte, überwältigte die Spezialeinheit den vorbestraften Dieb schließlich.

„Niemand konnte wissen, dass Pistole und Sprengsatz nur Attrappen waren“, sagte Gebietsgouverneur Alexander Schilkin. Die Einsatzkräfte hätten vorbildlich gearbeitet. Alle Geiseln seien unversehrt.

Der Mann drang nach offizieller Darstellung am Nachmittag in die Fachschule für Fischereiwirtschaft ein, bedrohte dort Wachpersonal, Lehrer und Schüler. Als die Sicherheitskräfte eintrafen, forderte er unter Androhung von Gewalt die Pizza und die Cola.
Nach ersten Erkenntnissen hatte der Mann eine Komplizin, die an der Berufsschule lernen soll. Sie sei auch in Polizeigewahrsam, hieß es.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
In Duisburg gab es einen Zwischenfall im Orang-Utan-Gehege.
Aufregung im Duisburger Zoo
Mehrere Orang-Utans büchsen aus - ein Affe erschossen!

Zum Zeitpunkt des Vorfalls waren keine Besucher mehr im Zoo, Menschen wurden nicht verletzt. Wie sich die Orang-Utans aus ihrem Gehege befreien konnten, ist unklar.

Eine verpfuschte Penisvergrößerung wurde einem Mann zum Verhängnis.
Roberto Esquivel Cabrera
48 Zentimeter! Der längste Penis der Welt endet unterm Knie

Mit den Ausmaßen seines Gemächts schlägt ein Mexikaner nicht nur den bisherigen Titelträger Jonah Falcon, sondern auch sämtliche Frauen in die Flucht.

Von diesem neun Meter hohen Turm ist die Zwölfjährige gesprungen. Warum sie nicht wie vorgesehen im großen Luftkissen landete, ist bisher unklar.
Luftkissen verfehlt
Freizeitpark:12-Jährige bei Sprung von Turm schwer verletzt

Ein zwölfjähriges Mädchen ist bei einem Sprung aus neun Metern Höhe in einem Freizeitpark in Hessen schwer verletzt worden. Sie kam nach ihrem Sprung nicht auf dem Luftkissen auf.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien
Zur mobilen Ansicht wechseln