Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Alpen-Massaker: Hier wurden vier Menschen hingerichtet

Ein einsamer Waldparkplatz in den französischen Alpen. Hier geschah das unfassbare Verbrechen.
Ein einsamer Waldparkplatz in den französischen Alpen. Hier geschah das unfassbare Verbrechen.
 Foto: dpa

Die Opfer des fürchterlichen Massakers in den französischen Alpen sind identifiziert, doch der Fall wird immer mysteriöser.

Sicher ist: Vier Menschen wurden auf einem abgelegenen Waldweg regelrecht hingerichtet. Das britische Ehepaar Al-Hilli und eine ältere Frau mit schwedischem Pass sind tot. Die vierjährige Tochter Zeena überlebte unverletzt unter den Leichen, ihre Schwester Zeinab (7) liegt schwer verletzt im künstlichen Koma. Außerdem wurde ein französischer Radfahrer (45) ermordet.

Die französischen Behörden ermitteln unter Hochdruck, auch in Großbritannien (die Familie wohnte in Claygate bei London). Wir fassen die rätselhaftesten Spuren zusammen:

• Die Irak-Spur

Der ermordete Familienvater Zaid Al-Hilli (†50) hatte ein bewegtes Leben. Der Ingenieur wurde in Bagdad geboren, floh als Kind vor dem Saddam-Regime nach Großbritannien. Er scheint sehr wohlhabend gewesen sein, die britische Daily Mail schätzt das Haus der Familie bei Claygate auf rund 1 Million Pfund. Zuletzt arbeitete er unter anderem freiberuflich für eine Nanotechnologiefirma, die Satelliten entwickelte.

Ein weiteres Bild vom Tatort.
Ein weiteres Bild vom Tatort.
 Foto: dapd

Al-Hilli wurde seit 1991 vom britischen Inlandsgeheimdienst MI5 und vom Auslandsgeheimdienst MI6 überwacht. Eine Spur in den Irak ist denkbar. Al-Hilli soll erst kürzlich in das Land gereist sein, um Besitzverhältnisse zu klären.

• Die Familie

Eine weiter Spur führt zur Familie des ermordeten Ingenieurs. Medien berichteten von einem erbitterten Erbschaftsstreit zwischen Zaid Al-Hilli und seinem Bruder Saad, einem britischen Geschäftsmann.

Doch der Bruder wird bisher nicht verdächtigt. Der Mann habe sich in Großbritannien bei der Polizei meldet, um einen Zusammenhang zwischen dem Verbrechen und einem finanziellen Streit zwischen den Brüdern auszuschließen, sagte Staatsanwalt Eric Maillaud am Freitag in Annecy. „Er wird als Zeuge verhört werden.“

• Die alte Frau

Ein weiteres Mysterium ist die ältere Frau, die mit im Auto saß. Zunächst gingen die Ermittler davon aus, dass es sich um die Großmutter der beiden Mädchen handelt. Doch die vierjährige Zeena identifizierte nur ihre Eltern. Die ältere Frau habe sie nicht so gut gekannt.

Es könnte sich dennoch um eine Verwandte handeln - mütterlicherseits. Denn die Ehefrau Iqbar Al-Hilli stammte aus Schweden.

• Wieviele Täter?

Eine richtig heiße Spur fehlt den Ermittlern allerdings. Das Massaker auf dem Alpenparkplatz soll sich in nur 30 Sekunden abgespielt haben. Alle Opfer wiesen einen Schuss in den Kopf sowie Schüsse in den Körper auf. Die Ermittler fanden am Tatort nach eigenen Angaben 25 Patronenhülsen.

Ob es sich um einen oder mehrere Täter gehandelt hat, ist unklar.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Keine Abschlussfahrt
Krebs-Schock: Schüler spenden für Direktorin

Eine Direktorin aus New Hampshire bekam die Schock-Diagnose Krebs - auch noch eine seltene und besonders aggressive Art! Als ihre Schüler davon erfuhren, entschieden sie sich für eine selbstlose und rührende Aktion.

Die Deutsche Bahn baut die Videoüberwachung aus.
4.800 Kameras an rund 640 Bahnhöfen
Deutsche Bahn baut Videoüberwachung aus

Die Deutsche Bahn stattet Bahnhöfe und Züge weiter mit Videokameras aus. Nach Angaben des Unternehmens sind zurzeit bundesweit 4.800 Kameras an rund 640 Bahnhöfen installiert.

Die Polizei in Lübeck suchte mit diesem Überwachungskamera-Bild nach der Tatverdächtigen.
60-Jährige verurteilt
Hack mit Nadeln gespickt: Bewährungsstrafe!

Sie steckte Nadeln und abgebrochene Kanülen in abgepacktes Hackfleisch - angeblich, um gegen Massentierhaltung zu protestieren: Das Lübecker Landgericht hat am Donnerstag eine 60-Jährige zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Panorama

Anzeige

Die Sängerin Taylor Swift hat bereits in Film und Fernsehen Fuß gefasst.

Die siebenfache Grammy-Gewinnerin kommt auf ihrer großen „The 1989 World“-Tournee auch in die LANXESS arena

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien