Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Abgetrennte Leichenteile: Kopf und Fuß schwammen in Fluss

New York –  

Gruselige Entdeckung in einem kanadischen Fluss: In der Provinz Ontario hat die Polizei erst einen Fuß mit gelb lackierten Zehennägeln und dann einen menschlichen Kopf gefunden!

Dutzende Beamte durchsuchten den Fluss am Freitag nach weiteren Leichenteilen. „Wir suchen nach dem ganzen Opfer“, sagte ein Polizeisprecher der Zeitung „Toronto Star“.

Die Identität des Opfers ist bislang völlig unklar. Aufgrund der lackierten Zehennägel geht die Polizei von einer Frau aus. Der Fuß sei vor nicht allzu langer Zeit abgetrennt worden, sagte der Polizeisprecher.

Der Fall erinnert an grausame Funde von Leichenteilen in Kanada: In den vergangenen Jahren waren etwa immer wieder abgetrennte Füße in Turnschuhen vor Kanadas Küste entdeckt worden.

Außerdem erregte vor einigen Wochen der Fall des mutmaßlichen „Pornokillers“ Luka Rocco Magnotta Aufsehen: Der kanadische Pornodarsteller soll einen Mann getötet und zerstückelt haben. Einige Leichenteile soll er gegessen, weitere per Post verschickt haben.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Party am Ballermann: Wo sonst deutsche Touristen feiern, macht jetzt die Polizei Razzia.
Mit Spürhunden und Äxten im „Oberbayern“
Razzia am Ballermann und Chaos an der Playa

Der Ballermann. Seit Jahrzehnten Partymagnet für Millionen Deutsche. Sie feiern in den angesagten Kneipen wie dem „Oberbayen“ oder dem „Bierkönig“. Dort rückte jetzt die Polizei an. Es geht um Korruption und Prostitution.

Auf der Flucht: Christian Schmidt
„Banker“ auf der Flucht
Bank stellt Betrüger ein: Jetzt fehlen 749.000 Euro

Er legte zwei Firmenpleiten hin, meldete Privatinsolvenz an, versackte beim Pokern und bekam auch sonst sein Leben nicht auf die Reihe. Ausgerechnet so einem Typen ging die Landesbank Baden-Württemberg auf den Leim.

Der Ford im Gleisbett der U-Bahn.
Mit dem Auto
Betrunken in den U-Bahn-Tunnel gefahren

Ein 31-Jähriger ist am Samstag in Dortmund mit seinem Wagen in einen U-Bahn-Tunnel gefahren. Der vermutlich betrunkene Mann stoppte erst an der nächsten unterirdischen U-Bahn-Station.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien