Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

30 Verschüttete: Dutzende Todesopfer nach heftigem Unwetter in China

Die schlammigen Wassermassen reißen selbst mehrgeschossige Häuser mit.
Die schlammigen Wassermassen reißen selbst mehrgeschossige Häuser mit.
 Foto: Screenshot
Peking –  

Unwetter-Drama in China! Bei einem Erdrutsch durch schwere Regenfälle in Südwestchina sind mehr als 30 Menschen verschüttet worden.

Das Unglück passierte am Mittwoch im Dorf Sanxi nahe der Stadt Dujiangyan, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die Erdmassen hätten elf Häuser unter sich begraben. Die Rettungsarbeiten liefen.

Die Brücke über den Panjiang-Fluss in der Stadt Jiangyou hielt den Fluten nicht stand. Zwölf Menschen werden noch vermisst.
Die Brücke über den Panjiang-Fluss in der Stadt Jiangyou hielt den Fluten nicht stand. Zwölf Menschen werden noch vermisst.
 Foto: AP/dpa

Seit Tagen kämpfen die Chinesen gegen gewaltige Wassermassen. Bei schweren Unwettern sind seit dem Wochenende in mehreren Provinzen einige Dutzend Menschen gestorben.

Sichuan, wo die höchste Alarmstufe ausgerufen wurde, war besonders betroffen. Einen Tag nach dem Einsturz einer Brücke über den Panjiang-Fluss in der Stadt Jiangyou wurden noch zwölf Menschen vermisst.

Auch der Shiting-Fluss in Shifang ist zu einem wilden Strom angeschwollen. Die schlammigen Wassermassen rissen auf ihrem Weg selbst mehrgeschossige Häuser und Fabrikgebäude mit.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Die Polizei ermittelt gegen den Lkw-Fahrer wegen versuchten Mordes (Symbolbild).
Einfach dreist
England: Unfallopfer klaut Helfer das Auto

Ein junger Man (28) aus Nordengland wollte eigentlich nur einem verunglückten Lkw-Fahrer (43) helfen und wurde dabei selbst schwer am Kopf verletzt, als der Brummi-Fahrer dem jungen Mann das Auto klaute.

Der meteorologische Frühlingsanfang begann in NRW mit heftigem Sturm. (Symbolfoto)
Tief Zacharias
Im Rheinland stürmt es zum Frühlingsstart

Der Frühling hat begonnen! Zumindest der meteorologische Anfang. Im äußerten Westen von NRW gab es zu dem Start Sturm mit Orkanstärke.

Horror-Crash
Ferrari rast unter Lkw - Kind (3) überlebt

Der rote Ferrari ist völlig zerstört. Der 42-jährige Fahrer war mit dem Wagen am Sonntagabend auf der Autobahn A3 mit voller Wucht unter einen Lastwagen gerast.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien