Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

20 Pferde befreit: Hufe wie Geweihe – der Gruselhof von Süstedt

Abgemagert, verängstigter Blick, verfilzte Mähne und langgewachsene Hufe. Tierschützer haben 20 Tiere in miserablen Zustand befreit.
Abgemagert, verängstigter Blick, verfilzte Mähne und langgewachsene Hufe. Tierschützer haben 20 Tiere in miserablen Zustand befreit.
Foto: www.tierschutzhof-geissblatt.de
Südstedt –  

Halb verhungerte Tiere, bodenlange verfilzte Mähnen, Hufe wie Geweihe. Es sind Bilder, die nicht nur Pferdeliebhaber betroffen machen.

Tierschützer haben bereits am Donnerstag auf einem Pferdehof im Niedersächsischen Süstedt eine grausige Entdeckung gemacht. Einem alten Mann war seine Pferdehaltung über den Kopf gewachsen. Sehr zum Leidwesen der Tiere.

16 von 20 Pferden standen seit Jahren im Stall. Seit vor sieben Jahren der Hufschmied gestorben war, wurden die Hufe der Tiere nicht mehr bearbeitet. Diese sind mit der Zeit spiralförmig im Kreis gewachsen, so dass sich die Pferde beim Gehen mit den eigenen Hufen verhaken und ins Stolpern kommen.

Neben dem Zustand der Hufe sind die 16 Pferde aus dem Stall erheblich unterernährt. Rippen und Wirbel schauen heraus, die Körper weisen kahle Stellen auf. Knochen sind völlig verwachsen und bereiten den Tieren erhebliche Schmerzen. Die Pferde sind erheblich gestört, was das Verhalten Menschen gegenüber angeht. Sie weichen aus und versuchen Berührungen zu vermeiden. Um die Hufe wieder auf Normallänge zu bringen, müssen die Tiere betäubt werden.

Noch ist unklar, ob die Tiere eingeschläfert werden müssen. Gegen den Hofbesitzer wurde Anzeige wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz erstattet.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Innenminister Ralf Jäger stellte die Präventivpläne in Köln vor.
Neues Projekt
So will Innenminister Ralf Jäger die „Antanz-Mafia“ ausbremsen

Sie tanzen nachts Passanten auf den Kölner Ringen an. Viele Opfer bemerken nicht, dass es sich dabei um Ablenkungsmanöver handelt, bei dem Geld, Handys, Uhren und Schmuck geklaut werden.

Durch umgestürzte Bäume auf der Strecke zwischen Duisburg und Dortmund ist der Zugverkehr teilweise eingestellt.
Nach Unwetterschäden
Zugverkehr gestört! Das müssen Pendler wissen

Nichts geht mehr auf vielen Bahnstrecken zwischen Rhein und Ruhr. Ein Gewitter hat am Montag Bäume auf Gleise und Oberleitungen kippen lassen. Die Schäden beeinträchtigen den Zugverkehr auch am Dienstag vielerorts.

Ein Mann, der sich womöglich mit Ebola infiziert hat, wird von einer Person in Schutzkleidung mit einem desinfizierenden Mittel eingesprüht.
WHO schlägt Alarm
Mehr als 20 000 Ebola-Infizierte bis Anfang November

Ebola sucht Teile Westafrikas heim. Die Zahl der Infizierten steigt ständig. Laut neuen WHO-Zahlen soll die Situation noch weitaus dramatischer werden.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien