Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

„Weil der Whopper gefloppt ist“: Witzbolde hacken Twitter-Konto von Burger King

So sah die Burger-King-Seite kurz nach dem Hacker-Angriff aus.
So sah die Burger-King-Seite kurz nach dem Hacker-Angriff aus.
Foto: Twitter
New York –  

Das US-amerikanische Twitter-Konto von Burger King ist am Montag von unbekannten Witzbolden gekapert worden.

Sie verkündeten bei dem Online-Kurznachrichtendienst als erstes den Verkauf an den Fast-Food-Rivalen McDonald's - „weil der Whopper gefloppt ist“.

Danach folgten geschmacklose Scherze über den angeblichen Drogenkonsum von Mitarbeitern.

Erst nach gut einer Stunde wurde der Account von Twitter gesperrt - er gewann in dieser Zeit laut US-Medienberichten rund 30 000 neue Abonnenten. Wer auf welche Weise in das Twitter-Profil eingebrochen ist, blieb zunächst unklar.

Burger King entschuldigte sich am Montag bei den Abonnenten seiner Twitter-Nachrichten und bemühte sich, wieder die Kontrolle über das Profil zurückzubekommen.

Die Hacker behaupteten laut Medienberichten, sie gehörten zur Spaß-Guerilla „LulzSec“, die seit 2011 ab und an ihr Unwesen im Netz treibt.

Allerdings war die Gruppe aus dem Umfeld der Anonymous-Bewegung schon immer so lose organisiert, dass sich jeder zum Mitglied erklären konnte.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Eine kürzlich getestete Zigarettenkippe vom Tatort entlastete die Brüder.
Brüder durch Zigarettenkippe entlastet
Todesurteil und lebenslange Haftstrafe nach drei Jahrzehnten aufgehoben

Dank eines DNA-Tests hat ein Gericht im US-Bundesstaat North Carolina nach drei Jahrzehnten ein Todesurteil und eine lebenslange Haftstrafe aufgehoben.

Das wildgewordene Rindvieh war aus einem Schlachthof ausgebrochen und hatte die junge Frau kurzerhand auf die Hörner genommen.
Flucht vor dem Schlachter
Polizist muss wildgewordene Kuh erschießen

Auf der Flucht vor dem Schlachter hat ein Rindvieh München unsicher gemacht.

In Indien sind 594 Millionen Menschen ohne Toilette.
Zum Schutz der Frauen
Indien: Toiletten als Hilfe gegen Vergewaltigungen

Ein ungewöhnliches Mittel soll jetzt die Vergewaltigungsrate bei Frauen eindämmen helfen: Toiletten.

Panorama
Anzeigen



Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Machen Sie mit bei der großen romantischen Hochzeits-Aktion im EXPRESS.

Machen Sie mit: EXPRESS erzählt tolle Liebesgeschichten aus dem Rheinland.

Aktuelle News-Fotogalerien