Panorama
Panorama: Erfahren Sie Neues aus Deutschland und der Welt auf express.de

Empfehlen | Drucken | Kontakt

„Drive in“ verfehlt: Betrunkener kracht mit Auto in „McDonald's“

Die kaputte Tür nach dem Unfall: Ein Betrunkener hat den „Drive In“ fehlt.
Die kaputte Tür nach dem Unfall: Ein Betrunkener hat den „Drive In“ fehlt.
 Foto: Polizei
Hamm –  

So war die Sache mit dem „Drive in“ nicht gemeint: Ein 38-Jähriger wollte zu McDonald's – und krachte mit seinem Wagen in die Tür des Fastfood-Restaurants.

Das Unglück geschah am Sonntag, früh um 4.55 Uhr: Der betrunkene Mann aus Hamm war mit seinem Citroen unterwegs, als ihn offenbar der Hunger auf Burger überkam. Doch er konnte sein Auto nicht mehr in den „Drive In“-Schalter lenken, krachte stattdessen in die Tür des Schnell-Restaurants. Die Folge: ein „McCrash“.

Statt Burger und Pommes gab's einen Polizeieinsatz: Nach einem positiven Alco-Test ordneten Beamte eine Blutprobe an. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 2400 Euro geschätzt.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Riesen-Pitbull
Dieser Hund wiegt so viel wie ein erwachsener Mann

Das ist mal ein Hund! Er bringt fast 80 Kilo auf die Waage und hört auf den Namen Hulk. Er ist etwa dreimal so groß wie seine Artgenossen, die in der Regel nur27 Kilo auf die Waage bringen.

Frittierte Chicken-Nuggets: In Deutschland würden Sicherheitsstandards eingehalten, versichert McDonald's.
Antibiotika im Geflügel
Neue Richtlinien für Fast-Food-Riesen McDonald's

Neues Regelwerk beim Fast-Food-Riesen McDonald's. Die Diskussion über mit Antibiotika angereichertes Tierfutter hat nun auch die Burgerkette erreicht.

Die junge Frau wurde öffentlich gedemütigt. Sie erstattete Anzeige.
Frau gedemütigt
Video kursierte bei Facebook

Ein schockierendes Video hat auf Facebook die Runde gemacht. Zu sehen war, wie eine junge Frau die gedemütigt wird.

Panorama

Anzeige

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien