Olympia 2012
Alles zu den Olympischen Spielen 2012 in London. Alle Medaillen, Rekorde, Sieger und Verlierer.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Olympia-Abschlussfeier: London verabschiedet sich mit Show der Superlative

Die Spiele in London endeten nach einer tollen Show mit einem riesigen Feuerwerk.
Die Spiele in London endeten nach einer tollen Show mit einem riesigen Feuerwerk.
Foto: Getty Images
London –  

Mit einer rauschenden Party hat sich London nach 16 Tagen voller sportlicher Höhepunkte von Olympia verabschiedet. Bevor IOC-Präsident Jacques Rogge die Spiele der XXX. Olympiade um 0.48 Uhr offiziell für beendet erklärte, sahen 80.000 Zuschauer im Stadion und Milliarden Menschen an den Fernsehschirmen eine Schlussfeier der Superlative.

Rogge lobte in seiner Ansprache die britischen Olympia-Ausrichter mit den Worten: „Das waren glückliche und glorreiche Spiele.“

London gönnte der Welt eine Show vom Feinsten mit spektakulären Lichteffekten, liebevollen Kulissen, Feuerwerk und fast 4000 Statisten. Um Punkt 21 Uhr Ortszeit (22.00 Uhr MESZ) eröffnete die schottische Sängerin Emeli Sande den Reigen der Musikgrößen, gefolgt von Madness mit ihrem Gassenhauer „Our House“.

Um 21.31 Uhr strömten Tausende Sportler ins Stadion. Unter großem Jubel erhielt Stephen Kiprotich aus Uganda, der sensationell am Mittag den Marathon gewonnen hatte, als letzter Olympiasieger seine Goldmedaille und tanzte dann ausgelassen mit der Masse in die Nacht.

Die passende Musik kam unter dem Motto „A Symphony of British Music“ von einigen der größten Stars des Königreiches. George Michael sang „Freedom“, die Spice Girls stimmten bei ihrem letzten gemeinsamen Auftritt „Wannabe“ an, die Pet Shop Boys „West End Girls“.

Oasis-Rüpel Liam Gallagher röhrte „Wonderwall“, Fatboy Slim heizte mit „Right Here, Right Now“ ein. Monty-Python-Ikone Eric Idle sorgte mit „Always Look on the Bright Side of Life“ für ein riesiges Pfeifkonzert - im positivsten Sinne freilich.

Die Queen-Heroen Brian May und Roger Taylor feuerten gemeinsam mit Jessie J ihr „We Will Rock You“ in den Londoner Nachthimmel, zum Ende der Show begeisterten Take That und The Who.

Der Ticker zur Abschlussfeier:

01:06 Uhr: Mit einem gigantischen Feuerwerk endet eine grandiose Show!

01:00 Uhr: Die letzten Flammen sind verglüht. Die olympischen Spiele 2012 in London sind vorbei! The Who schmettern ein Medley, unter anderem mit Hits wie „Teenage Wasteland“ und „My Generation“!

00:54 Uhr: Balletttänzerin Darcey Bussell performt zu „Spirit of the flame“.

00:50 Uhr: Take That haben ihren großen Auftritt mit „Rule the world“!

00:48 Uhr: Rogge erklärt die Spiele für beendet. Das Feuer wird langsam gelöscht.

00:46 Uhr: Rogge dankt ebenfalls den vielen freiwilligen Helfern und dem Volk Großbritanniens. „Sie haben der Welt aufs Beste gezeigt, was britische Gastfreundschaft bedeutet“, lobt Rogge. Er zitiert die britische Hymne, um sein Fazit zu ziehen: „Dies waren glückliche und glanzvolle Spiele.“ Happy and glorious eben!

00:44 Uhr: Coe dankt noch einmal allen Helfern und allen Sportlern für zwei tolle Wochen. IOC-Boss Jacques Rogge tritt ans Pult!

00:39 Uhr: Organisationschef Sebastian Coe verkündet stolz: „Heute gehen wunderbare Spiele in einer wunderbaren Stadt zu Ende.“ Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

00:38 Uhr: Brasilien hat sich in seiner Vielfältigkeit präsentiert. Nun: Reden!

00:29 Uhr: Samba-Klänge in London: Brasilien und Rio de Janeiro präsentieren sich!

00:26 Uhr: IOC-Boss Rogge, Londons Bürgermeister Boris Johnson und Eduardo Paes (Bürgermeister von Rio de Janeiro, wo 2016 die nächsten Spiele stattfinden) haben sich eingefunden, die Fahne geht an den Brasilianer über. Die brasilianische Hymne wird gespielt.

00:21 Uhr: Es wird wieder förmlicher. Die Nationalhymne Griechenlands, gefolgt von der olympischen Hymne! Die olympische Fahne wird eingeholt. Langsam geht es dem Ende zu.

00:15 Uhr: Jetzt scheppert es richtig: Queen-Gründungsmitglied Brian May penetriert seine Gitarre auf's Äußerste. Roger Taylor kloppt auf die Drums. Gemeinsam mit Jessie J spielen sie „We will rock you“!

00:10 Uhr: Muse spielen den Olympia-Song „Survival“!

00:05 Uhr: Eric Idle, Gründungsmitglied von Monty Python, schmettert mit den gut 80.000 Zuschauern und Athleten im Rücken „Always look on the bright side of life“ – samt ulkigem Auftritt in einer „Bollywood“-Tanzgruppe. Unterhaltung im Wandel der Zeit.

23:58 Uhr: „I said maybe, you're gonna be the one that saves me, and after all, you're my wonderwall“ – Liam Gallagher performt mit seiner neuen Band Beady eye den Oasis-Hit!

23:54 Uhr: Erneut fahren Taxis vor. Fünf an der Zahl. An Bord: Die Spice Girls! Ab geht's: „Wannabe“ und „Spice up your life“!

23:50 Uhr: Alle drei gemeinsam schmettern nun den Bee-Gees-Hit „You should be dancing“! Die Arena tobt!

23:46 Uhr: Tinie Tempha übernimmt und reicht den Staffelstab an Taio Cruz weiter, der mit „Dynamite“ die Hütte abreißt!

23:42 Uhr: Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Erst rockt Fatboy Slim die Arena mit „Right here, right now“, dann folgt Jessie J mit „Price Tag“.

23:38 Uhr: Comedian Russell Brand, Ex-Mann von Katy Perry, bringt die Flower Power mit und legt einen Hippie-Auftritt mit dem Beatles-Song „I am the Walrus“ hin. Passt auch!

23:35 Uhr: Singer-Songwriter Ed Sheeran darf Pink Floyds Megahit „Wish you were here“ singen. Passt!

23:31 Uhr: Wow, was für ein Auftritt! Annie Lennox schippert als Galionsfigur eines riesigen Kahns in die Arena – optisch und akustisch ein absoluter Genuss!

23:23 Uhr: Weiter geht's mit den Kaiser Chiefs, die kurz die Brücke zum Auftritt der britischen Topmodels schlagen. Auf acht großen Leinwänden sind Stars wie Naomi Campbell und Kate Moss zu sehen. Wenig später werden die Leinwände eingerissen und die echten Models erscheinen.

23:12 Uhr: Langsam nimmt die Show Fahrt auf: George Michael performt „Freedom“! Es folgt sein neuer Song „White Light“!

23:08 Uhr: Die Stimme verstorbener Musik-Legenden erklingen. Queen-Sänger Freddie Mercury mit „Bohemian Rhapsody“ und John Lennon mit „Imagine“.

23:01 Uhr: Die letzten Medaillen werden ausgehändigt. Unter großem Jubel erhältt Stephen Kiprotich aus Uganda, der sensationell am Mittag den Marathon gewonnen hatte, als letzter Olympiasieger seine Goldmedaille. Anschließend wird stellvertretend einigen Helfer für ihren Einsatz während der Spiele gedankt.

22:58 Uhr: In der Mitte wird eine Pyramide aus 303 Kästen aufgebaut – für jede Entscheidung einer.

22:47 Uhr: Erneut ertönt „Our House“. Die Athleten haben nun ihr Haus in der Mitte der Straßen im Innenraum gefunden.

22:41 Uhr: Elbow singen „One day like this“. In etwa so etwas wie das englische Gegenstück zum Hosen-Hit „Tage wie diese“.

22:40 Uhr: Auch Gewichtheber Matthias Steiner, der sich während seines Wettkampfes verletzt hatte, ist mit von der Partie. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung!

22:35 Uhr: Auf der Leinwand laufen die schönsten Olympia-Momente, während die Sportler aus allen Ecken das Stadion betreten. Gänsehaut-Atmosphäre!

22:31 Uhr: Der Einmarsch der Sportler beginnt. Zunächst betreten die Fahnenträger den Innenraum. Die deutsche Fahne trägt der Ruder-Olympiasieger Kristof Wilke in die voll besetzte Arena. Wilke hatte in London Gold mit dem deutschen Achter gewonnen.

22:26 Uhr: Erneut ist Emile Sandé an der Reihe: Sie singt die Ballade „Read all about it“.

22:22 Uhr: Ein typisches Londoner Taxi fährt vor und Ray Davies, Frontmann von The Kinks, bringt mit „Waterloo Sunset“ den Britpop ins weite Rund.

22:16 Uhr: Die Newcomer-Boyband One Direction performt „What makes you beautiful“ auf einem Lkw. Gleich im Anschluss gibt es eine Trommel-Show von Stomp.

22:14 Uhr: Die Pet Shop Boys radeln zum Hit „West End Girls“ in die Arena.

22:10 Uhr: Der Madness-Hit „Our House“ erklingt als passender Soundtrack zur Szenerie. Eine Kapelle zieht durch das Stadion, ein Symbol für die vielen Straßenfeste, die ihn London Tradition haben.

22:07 Uhr: Im Innenraum des Stadions sind die Sehenswürdigkeiten Londons aufgebaut. Autos fahren durch die imaginären Straßen. Die britische Fahne wird gehisst, dazu erklingt die Nationalhymne!

22:02 Uhr: Der erste Musikakt: Emile Sandé singt.

22 Uhr: Der Big Ben läutet – es geht los!

Weitere Meldungen aus dem Bereich Olympia 2012
Paralympics enden
Furiose Abschieds-Party mit Rihanna

Mit einem feurigen Spektakel ist am Sonntagabend 44 Tage nach der Eröffnung der Olympischen Spiele der britische Sportsommer zu Ende gegangen.

Über 400 Meter war er der schnellste: Oscar Pistorius überquert die Ziellinie.
Majestätisch!
Pistorius krönt sich zum Paralympics-König

Unter Blitzlichtgewitter und donnerndem Applaus rannte der Stelzenläufer am Samstag wie entfesselt doch noch zu einem heiß ersehnten Einzelgold bei den Paralympics in London.

Die Deutsche Annika Zeyen und die Australierin Bridie Kean kämpfen um den Ball.
Paralympics
Unsere Basketballerinnen holen GOLD

Medaillen-Hammer: Deutschlands Rollstuhl-Basketballerinnen haben in London ihr erstes Paralympics-Gold seit 1984 gewonnen.

Sporttabellen

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook