Olympia 2012
Alles zu den Olympischen Spielen 2012 in London. Alle Medaillen, Rekorde, Sieger und Verlierer.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

4 x 100 Meter: Drittes Bolt-Gold: Jamaika-Staffel läuft Weltrekord!

Der Jamaikaner Usain Bolt ließ der US-Staffel um Schlussläufer Ryan Bailey keine Chance.
Der Jamaikaner Usain Bolt ließ der US-Staffel um Schlussläufer Ryan Bailey keine Chance.
Foto: dapd
London –  

Wieder Gold für Bolt! Der schnellste Mann der Welt hat sich zum König der Londoner Spiele gekrönt und mit der jamaikanischen Sprintstaffel wie schon vor vier Jahren Peking in Weltrekordzeit von 36,84 Sekunden den Olympiasieg eingefahren.

Damit hat die selbst ernannte „lebende Legende“ Usain Bolt erneut den Hattrick perfekt gemacht und sich nach den Siegen über 100 und 200 m seine insgesamt sechste Goldmedaille geholt.

„Heute Nacht werden wir London unsicher machen und feiern“, sagte Bolt, „ich habe erreicht was ich wollte - das ist ein wunderbares Gefühl. Ich wusste, dass ein Weltrekord möglich war.“

Bolts Versuch, den goldenen Staffelstab einfach als Andenken mitzunehmen, ging zunächst schief. Minutenlang diskutierte er mit einem Kampfrichter, der ihm das Objekt der Begierde schließlich abnahm. Die 80.000 Zuschauer auf den Rängen quittierten die Szene mit einem Pfeifkonzert.

Später bekam der schnellste Mann der Welt das Souvenir dann doch noch von einem der vielen Volunteers überreicht. Bolt küsste den Stab und verschwand damit in die Katakomben.

Zusammen mit dem 100-m-Weltmeister und zweimaligen Silbermedaillengewinner von London, Yohan Blake, sowie Nesta Carter und Michael Frater gewann Bolt mit der Staffel von der Karibik-Insel nach Peking-Gold und den WM-Siegen in Berlin 2009 und Daegu 2011 den vierten großen Titel in Serie.

Nur Silber blieb für die USA, die zuletzt bei der WM 2007 im japanischen Osaka triumphiert hatten. Trell Kimmons, Justin Gatlin, Tyson Gay und Ryan Bailey wurde in 37,04 Dritte vor Trinidad und Tobago (38,12).

Die ursprünglich drittplatzierten Kanadier wurden nachträglich disqualifiziert, weil ihr dritter Mann Jared Connaughton auf die Linie getreten war. Bei der WM 2011 in Daegu hatte Jamaika den Titel in der Weltrekordzeit von 37,04 gewonnen, exakt jener Zeit, in der die US-Staffel nun Silber holte.

Das deutsche Quartett mit Julian Reus (Wattenscheid), Tobias Unger (Stuttgart), Alexander Kosenkow (Wattenscheid) und Lucas Jakubczyk (Berlin) hatte am Freitagabend in 38,37 Sekunden als Lauf-Siebte das Finale klar verpasst.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Olympia 2012
Paralympics enden
Furiose Abschieds-Party mit Rihanna

Mit einem feurigen Spektakel ist am Sonntagabend 44 Tage nach der Eröffnung der Olympischen Spiele der britische Sportsommer zu Ende gegangen.

Über 400 Meter war er der schnellste: Oscar Pistorius überquert die Ziellinie.
Majestätisch!
Pistorius krönt sich zum Paralympics-König

Unter Blitzlichtgewitter und donnerndem Applaus rannte der Stelzenläufer am Samstag wie entfesselt doch noch zu einem heiß ersehnten Einzelgold bei den Paralympics in London.

Die Deutsche Annika Zeyen und die Australierin Bridie Kean kämpfen um den Ball.
Paralympics
Unsere Basketballerinnen holen GOLD

Medaillen-Hammer: Deutschlands Rollstuhl-Basketballerinnen haben in London ihr erstes Paralympics-Gold seit 1984 gewonnen.

Sporttabellen

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook