Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Express.de | LIVETICKER zum Nachlesen: Guckt mal Mayas, wir leben noch!
20. December 2012
http://www.express.de/4238020
©

LIVETICKER zum Nachlesen: Guckt mal Mayas, wir leben noch!

Eine Esoterikerin meditiert während eines Rituals an der Maya-Stätte Chichen Itza.

Eine Esoterikerin meditiert während eines Rituals an der Maya-Stätte Chichen Itza.

Foto:

dpa

Freitag waren wir alle Maya! Der Weltuntergang war angekündigt. Wie das Rheinland den vermeintlich letzten Tag auf Erden erlebte, wer bangte, wer feierte, wer's einfach vergaß - wir haben es berichtet.

Hier gibt's den Apokalypse-Ticker zum Nachlesen.

00:01 Uhr: Hurra, wir leben noch! Die Maya haben sich geirrt. Draußen ist nur Regen, sonst gar nix. Wir verabschieden uns und bedanken uns, dass Ihr den ganzen Tag dabei geblieben seid! Nur für unseren Frühdienst ist der ausgebliebene Weltuntergang eine blöde Nachricht: Er muss nun doch pünktlich im Büro erscheinen...

23:45 Uhr: Wenn die Welt noch untergehen will, muss sie sich sputen, meint Leserin Ute aus Köln-Sülz. Vorsichtshalber hat sie aber vor Mitternacht die Jalousien runtergelassen.

23:10 Uhr: Gähn, noch 50 Minuten. Weltuntergang, wir rechnen nicht mehr mit Dir! Oder kommt der Paukenschlag zur Geisterstunde?

22:32 Uhr: Bisher herrscht in Köln nur in der Lanxess Arena Weltuntergangsstimmung. Die Haie sind gegen die Eisbären Berlin mit 1:4 abgesoffen.

22:08 Uhr: Die Nachkommen der Maya wissen, wie man es krachen lässt. In Mérida, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Yucatán, wurde heftig auf den Straßen und in Bars gefeiert. In Guatemala, wo mehr als die Hälfte der rund 14 Millionen Einwohner von den Maya abstammt, begrüßte Präsident Otto Pérez das neue Zeitalter in der Pyramiden-Stadt Tikal. Dort feierten die Maya-Ältesten mit den ersten Sonnenstrahlen eine traditionelle Zeremonie rund um ein „heiliges Feuer“. In mehreren Maya-Dialekten hießen sie die neue Ära willkommen.

21:12 Uhr: Johannes Müller aus Kerpen schreibt: „Maya entfallen wegen nicht eingehaltener Versprechung.“

21:00 Uhr: Wir haben es fast geschafft, liebe Apokalyptiker. Noch drei Stunden, dann ist endlich der 22. Dezember. Oder auch nicht.

20:18 Uhr: Wir sind irritiert. Statt Weltuntergang und Übergang in ein neues Zeitalter beamt RTL uns wieder die 90er Jahre: „Traumhochzeit“ wird wieder aufgewärmt. Nur Linda de Mol fehlt irgendwie.

19:50 Uhr: Jetzt ist es sicher: Italiens Ministerpräsident Mario Monti tritt zurück. Weltuntergangsstimmung herrscht aber nicht in Rom - auch wenn Ministerpräsident Mario Monti mit Blick auf den Hype um das Ende eines Maya-Zeitzyklus scherzend auf den 21. Dezember verwies: „Vor einem Jahr hat diese Regierung ihre Arbeit aufgenommen. Heute - und das ist nicht die Schuld der Maya-Prophezeiung - müssen wir unsere Rolle ablegen“, sagte der 69 Jahre alte Wirtschaftsexperte in Rom kurz vor seinem Rücktritt als Regierungschef nach 13 Monaten in diesem Amt.

19:10 Uhr: In Mexiko sind Esoterik-Freaks ganz auf den Weltuntergang konzentriert. Hunderte Menschen hatten sich bereits am frühen Freitagmorgen an der Maya-Stätte Chichén Itzá versammelt. Viele Einheimische und Touristen kamen barfuß, in weißer Kleidung mit mehrfarbigen Gürteln und mit einer Kerze in der Hand. So werde das Gleichgewicht der Energie bewahrt und jede negative Strahlung abgewiesen, hieß es unter den überwiegend esoterischen Besuchern. Die Menschen umarmten Bäume, legten sich auf den Boden, verharrten in stiller Meditation oder tauschten gute Wünsche für die Zeitwende aus. Ein leichter Regen wurde von einigen als positives Zeichen für den Aufbruch in eine neue Ära gewertet.

18:42 Uhr: Die Kantine ist dicht. Das ist schon ein kleiner Weltuntergang. Wir bestellen sicherheitshalber Pizza.

18:09 Uhr: Die Welt dreht sich noch. Auf der Hohe Straße in Köln hat aber schon längst eine Art Verteilungskampf begonnen: Schlangen, Gedränge, aggressive Stimmung. Es geht um die letzten Weihnachtsgeschenke. Das schreibt uns Leserin Johanna N.

17.46 Uhr: Gute Nachrichten aber aus unserem Verlagshaus: Wir gehen davon aus, dass der EXPRESS auch morgen wie gewohnt am Kiosk liegt! Die ersten Seiten sind bereits ans Druckzentrum geschickt worden.

17.22 Uhr: Wir sind noch lange nicht in Sicherheit! Anna Drack hat schon einige Ufos über dem Colonius und dem Dom gesehen: „In Ehrenfeld klar zu erkennen: Die Aliens hatten sich verflogen.“

17.05 Uhr: Eine mögliche Orientierung könnte das TV-Programm am Abend bieten: Auf Arte läuft „Das Ende der Menschheit“ und auf RTL „Traumhochzeit“...

17.01 Uhr: Freunde, es wird langsam dunkel. Gut, das wird es jeden Tag einmal. Aber wie sollen wir nun noch erkennen, dass der Weltuntergang naht?

16.55 Uhr: Der Film „2012“ von Roland Emmerich aus dem Jahr 2009 hat der Astronom und Wissenschaftsautor Florian Freistetter als Ursache des aktuellen Spektakels ausgemacht: „Der angebliche Untergang im Zusammenhang mit dem Maya-Kalender war so lange kein Thema in der breiten Öffentlichkeit, bis ein Hollywood-Regisseur einen großen Film gedreht hat. Dann wurde dieses Weltuntergangsdatum, das vorher nur eine kleine Gruppe von Pseudowissenschaftlern und Esoterikern interessiert hat, bekannter.“ Es handle sich also um eine „Frage von medialer Aufmerksamkeit und Verstärkung“.

16.44 Uhr: Chinas Staatsmedien haben hingegen ernst gemacht und die Gerüchte über den vermeintlichen Weltuntergang zum Anlass genommen, um mehr Zensur im ohnehin streng überwachten Internet zu fordern. „Nur Regulierung kann das Netz sicherer machen“, schrieb das kommunistische Parteiorgan „Volkszeitung“ (Renmin Ribao). Die Gerüchte hätten „Individuen, der Gesellschaft und der Nation“ Schaden zugefügt. Die chinesische Polizei hatte zuletzt mehr als 1000 Anhänger einer verbotenen christlichen Untergrundkirche festgenommen. Diese sollen angelehnt an die Weltuntergangszenarien Gerüchte über die ihrer Ansicht nach nahende Ankunft einer Erlöserin verbreitet haben.

16.35 Uhr: An Scherzen zum Weltuntergang kommt heute dennoch kaum jemand vorbei. Christine U. schreibt: „Ich habe heute den Bildungsgutschein für Bus und LKW Führerschein bekommen. Als meine Sachbearbeiterin das Datum schrieb, meinte ich zu ihr: Sie wissen ja, heute ist WELTUNTERGANG!!!!!!! Die Dame schaute mich an und sagte lächelnd: Stimmt, vielleicht brauchen Sie den ja nicht mehr...“

16.26 Uhr: Selbst in der Heimat der Mayas glaubt offenbar niemand mehr so richtig an den Weltuntergang. Im Südosten Mexikos strömten am Freitag schon in der Nacht Hunderte Menschen zur Maya-Ruinenstätte Chichén Itzá, um bei Sonnenaufgang den Anbruch einer neuen Ära zu feiern.

16.06 Uhr: Dramatische Szenen spielen sich auch in Mönchengladbach ab. Michael H. berichtet: „Bei mir ist eben schon das Klopapier ausgegangen, ein eindeutiges Signal! Ich fange jetzt an zu trinken!“ Frei nach dem Motto: Kein Alkohol, ist auch keine Erlösung...

16.01 Uhr: Italiens Ministerpräsident Mario Monti könnte italienischen Medien zufolge noch an diesem Freitag zurücktreten. Das berichteten die Zeitungen „Repubblica“ und „Corriere della Sera“ übereinstimmend auf ihren Internetseiten. Ob das nun Rettung oder Untergang bedeutet, sei einmal dahingestellt...

15.48 Uhr: Keine Apokalyptiker, Sektenmitglieder oder Katastrophenjünger - dafür haben rund 100 Besucher im elsässischen Fort de Schoenenbourg in der Nacht zum Freitag mit Glühwein auf den Weltuntergang gewartet. Die Besucher nutzten die Gelegenheit und erkundeten auf einem Rundgang die Bunkeranlage. Die Veranstalter wollten nach eigenen Angaben in dem unterirdischen Atombunker Menschen einen Unterschlupf bieten.

15.45 Uhr: Nachtrag von Sascha: „Ich fühle mich, als würde ich Platzen. Ist es das Ende???“

15.35 Uhr: Apokalypse am Fast-Food-Schalter in Hennef! Sascha W. berichtet: „Gerade stand ich bei einer amerikanischen Fast Food Kette in Hennef in einem Autokonvoi von etwa 10 Autos. Die Bedienung irrte völlig irre und panisch hin und her... Jeder scheint in dieser apokalyptischen Phase noch einen Burger ergattern zu wollen... Ich bin so glücklich dass ich nach 20 Minuten Wartezeit noch als Überlebender zu meinem Festessen gekommen bin .... Der Schock beim Öffnen der Papiertüte war allerdings groß, denn statt des königlichen TS bekam ich einen Hüttenburger... Wahrscheinlich werde ich den Anblick eines TS nie mehr erleben!“

15.34 Uhr: Und direkt kommt der Gegenbeweis, dass längst noch nicht alles überstanden ist. David Jarzombek schickt uns ein erschütterndes Bild aus Dormagen. Zu sehen im Artikel-Header!

15.17 Uhr: Ist das die Erlösung? Leser Rene M.: „So wir habens es geschafft. Australien hat schon den 22.12. Na dann bis zum nächsten mal.“

15.00 Uhr: Durch die Redaktion läuft der erste T-Shirt-Verkäufer: "Weltuntergang 2012! Ich war dabei und alles was ich bekommen habe, ist dieses lausige T-Shirt."

14.57 Uhr: Es scheint, dass aus dem verlängerten Wochenende ein verlängerter Weltuntergang wird.......schnüff!

14.55 Uhr: Wer ist Schuld, dass der Weltuntergang nicht kommt oder sich verspätet? Häufig genannte Schuldige sind die Gema, die Bahn und natürlich Lothar Matthäus! Er hat den Weltuntergang wohl verängstigt...

14.50 Uhr: Peter R. aus Mengenich bittet: „Liebe Nachbarn, seit heute morgen führt ihr kultische Tänze unter mir auf, oder was immer ihr da auch macht. Ihr hattet mir heute morgen versprochen, dass wir um halb drei alle tot sind! Jetzt ist zehn vor drei und wir leben noch. Bitte hört auf!!!!!!!!“

14.46 Uhr: Doch schon gibt es wieder Untergangs-Anzeichen. EXPRESS-Leser Mark R. fährt gerade auf dem Weg zu den Eltern in Kölle durch Meuselwitz im Osten: „Es scheint, als hätte der Weltuntergang hier schon stattgefunden......“

14.42 Uhr: Übrigens: In der Kantine war das Kartoffelpüree suuuuuper. Keine Weltuntergangsstimmung in der EXPRESS-Kantine!

14.36 Uhr: So langsam überwiegen die positiven Nachrichten. Denn die zahngeplagte Julia hat sich wieder gemeldet: „Huhu, ich habe den Zahnarztbesuch überlebt. Wohl doch nix mit Weltuntergang. Aber es ist noch etwas kurioses: Mein Auto zeigt auf einmal den 12.12.2012. Sind wir in einer Zeitschleife......?!“

14.30 Uhr: Kult-Fußballer Hans Sarpei meldet sich zum Thema Weltuntergang zu Wort: „Ein großer Zyklus endet und am nächsten Tag beginnt die Zählung wieder bei eins. Die Frauen unter Euch kennen das....“

14.26 Uhr: Allem Anschein nach muss der Duden überarbeitet werden. Denn bislang steht kein Plural von Weltuntergang darin – Bobbele wartet noch immer!

14.23 Uhr: Wir haben den Schuldigen gefunden! Unser Leser Trinity gibt es aber auch unumwunden zu: „Ich entschuldige mich. Ich habe den Weltuntergang kaputt gemacht. Das ist aber auch ein sinnloser Billigscheiß!“

14.18 Uhr: UnserAußenkorrespondent Apokalypso Schmitz hat folgende neuen Kenntnisse: In Sydney ist es nun Nacht. Ob die Sonne jemals wieder aufgehen wird, steht in den Sternen. Gebannt schaut ganz Australien ins Rheinland und nach Vilkenrath. Wie dort der derzeitige Stand ist, bleibt unerfasst.

14.13 Uhr: Unser Leser Chris M. sieht es ganz pragmatisch: „Hab nix gegen den Weltuntergang, solang er alle mitnimmt, die Shades of Grey als bestes Buch aller Zeiten bezeichnen.“

14.09 Uhr: Freude im Regionalexpress in Richtung Köln: „Das Zugpersonal verabschiedet sich von allen Fahrgästen und wünscht noch einen fröhlichen Weltuntergang!" Wenigstens die Bahn nimmt ihn Ernst!

14.05 Uhr: Geheiminformationen trägt "Der Wachsame" mit sich rum: „Der Weltuntergang wurde übrigens von den Planern des Berliner Flughafens organisiert und wird geringfügig teurer und verschiebt sich etwas.“

13.59 Uhr: Da hat Leser Andreas H. aber auch Recht: „Ich als Weltuntergang würde auch nicht kommen, wenn sich alle über mich lustig machen würden.“

13.56 Uhr: Das sieht auch Boris Becker so. Et Bobbele säht: „Ich warte und warte und warte......auf de Weltuntergang!?!“

13.51 Uhr: „Das ist doch nur Kokolores. Und wenn es passiert, dann passiert's„, ist sich Marie-Luise Nikuta sicher. Für den heutigen Tag hat sie aber kein Mottolied vorbereitet...

13.45 Uhr: Die Leserin "Bierkönigin Mandy" scheint vom Weltuntergang nicht viel zu haben......ah, doch eine Kleinigkeit. Aber lassen wir sie selbst zu Wort kommen: „Von wegen Weltuntergang! Meine Tage habe ich bekommen, mehr nicht!“

13.40 Uhr: EXPRESS-Leser Damian wundert sich auch schon den ganzen Tag: „Seit sechs Wochen lebt ein Mäuschen unter meinem Kühlschrank. Sie kommt jeden Morgen raus und begrüßt mich und fiepst um Essen. Doch heute, wo ich mir extra wegen des Weltuntergangs freigenommen haben, sieht man sie den ganzen Tag nicht.“ Tja, Damian, verlassen da etwa die Ratt...ähhhhh Mäuse das sinkende Schiff....?

13.33 Uhr: Jetzt ist halb zwei durch und um es mit den Fööss zu sagen: "Mer klääve am lääve"! Bisher funktioniert es sehr gut!

13.14 Uhr: Scherzbolde in Jena nahmen einen im Internet verbreiteten „Programmablauf“ für den Weltuntergang wörtlich - zumindest den ersten Punkt „Wecken der Weltbevölkerung“. Nach Angaben einer Polizeisprecherin kursierten seit Donnerstag in der Stadt offiziell wirkende Schreiben einer „Sonderschutzstelle“, in denen vor „akustischen Störungen“ gewarnt wurde.

Am Freitagmorgen gingen bei der Polizei dann Anrufe ein, in denen sich Bürger über lautes Piepen beschwerten.

Wie sich herausstellte, hatten Unbekannte an mehreren Häusern Verteilerdosen mit der Aufschrift „Signalgeber“ angebracht, in denen Wecker versteckt waren. Über die Häuserwände seien die Wecker-Geräusche sehr laut und störend gewesen, so die Polizei.

Die Anrufer wurden von den Beamten gebeten, die Wecker auszustellen. Auf eine Anzeige will die Polizei verzichten.

13.00 Uhr: Leser Sven Egon berichtet: „Bei uns in der Versicherungsbranche hat der Weltuntergang mit der Umstellung auf Unisex-Tarife bereits eingesetzt. Die Verwaltungen sind durch das erhöhte Arbeitsaufkommen bereits abgesoffen.“

12.55 Uhr: Immerhin unser Kölner Star-Forensiker Mark Benecke freut sich auf den bevorstehenden Weltuntergang: „Ich bin immer dankbar für jede neue Erfahrung.“ Solange wenigstens einer Spaß hat.....

12.50 Uhr: Leser Harald F. fragt, ob Australien noch steht, sie haben ja bereits den 22.12. Unser Korrespondent vor Ort, Apokalypso Schmitz, kann noch keine Klarheit über Dinge geben. Momentan sei es dort sehr dunkel, er bleibt aber dran. Ob die Sonne dort jemals wieder aufgehen wird, recherchiert er gerade am Strand von Sydney.

12.45 Uhr: Und natürlich nutzen auch verschieden Parteien den Weltuntergang für ihre Zwecke: So pochen zum Beispiel Chinas Staatsmedien auf strengere Überwachung im Netz.Sie wollen Weltuntergangsfantasien im Netz verbieten. Achja, wenn es doch nur Fantasien wären. Wir verweisen nochmals auf das einst friedliche Vilkerath, das nur der Zerstörung ausgesetzt ist.

12.39 Uhr: Auch die Polizei berichtet Kurioses! Auf den nahenden Weltuntergang hat gestern Mittag eine 40 Jahre alte Frau aus Wuppertal aufmerksam machen wollen. Sie fuhr nach Köln und lenkte ihren VW Golf um 13.45 Uhr "An der Rechtsschule" gegen ein Gebäude des Westdeutschen Rundfunks. Dann ging sie in eine nahe gelegene Bank, um von dort beim Radiosender 1Live anzurufen.

Was als medienwirksame Endzeit-Prophezeiung geplant war, endete in der psychiatrischen Abteilung einer Kölner Klinik. Den Führerschein der 40-Jährigen behielten die Polizisten direkt ein. Am VW Golf entstand nur leichter Blechschaden.

12.33 Uhr: Und selbst der Papst twittert über den Weltuntergang! „Wir haben die Wahrheit nicht, aber sie hat uns. Christus, der die Wahrheit ist, nimmt uns bei der Hand.“ Benedikt XVI gibt uns Kraft – aber auch irgendwie zu denken.

12.28 Uhr: Rolli gibt Entwarnung! Keiner wurde verletzt - immerhin!

12.20 Uhr: So eben informierte uns Rolli (er ist der Partner von Bibi, zusammen waren sie Bibi und Rolli, die auf RTL zusammen durch dick und dünn gingen): Auch das TV-Dreamteam hat eine Erfahrung in Sachen Weltuntergang gemacht, wobei man schon sagen muss: Machen müssen!!!! „Ein Stein traf unser Auto - es muss ein Todes-Asteroid gewesen sein! Wobei auch die Vermutung im Raum steht, dass es ein Stein von den Bauarbeiten in Nähe unseres Autos war. Aber an einem Tag wie heute heißt das wohl unwiderruflich: WELTUNTERGANG!!!!“

12.13 Uhr: EXPRESS-Leser Dimitri hat die Lösung: „In Neuseeland ist soeben der 21.12 zu Ende gegangen. Ich werde mich jetzt direkt mit der Linie 18 dorthin begeben. es scheint die einzige Rettung zu sein.“

12.07 Uhr: Erst das Oberbergische, jetzt Frechen: Unsere Leserreporter sind auf der Hut. Es berichtet nun Harald F.: „Sitze hier in Frechen am Marktplatz im Büro, und sehe das hektische Treiben auf der Straße. Der Liveticker im PC läuft. Ein Trompeter spielt Weihnachtslieder unter meinem Fenster, ich glaube er kann nur 2 Stücke spielen, denn ich kann es langsam nicht mehr hören. Seit 3 Stunden immer die gleiche Musik. Oh Weltuntergang wo bleibst du? Erlöse mich davon. Wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest.“

12.00 Uhr: Fünf vor zwölf ist ein Witz gegen das Drama, das sich in Vilkerath abspielt! Hier startet also die Apokalypse. Unser Leser Christoph schickt uns Schreckensbilder live vor Ort. Vor der Vilkerather Kirche, wo sonst immer das beliebte und außerordentlich friedliche Erntedankfest verläuft, herrschen apokalyptische Zustände. Sehen sie selbst!

11.53 Uhr: Wie EXPRESS gerade exklusiv berichtet, wechselt unser Ex-FC-Kicker Kevin Pezzoni wohl nach Aue. Bei den Erzgebirglern soll er einen neuen Vertrag unterschreiben. Ob Pezzoni seinen Dienst dort je antreten wird, erfahren wir erst nachdem der Weltuntergang ausgestanden ist.

11.45 Uhr: Soeben erreichten uns Eilmeldungen unseres Lesers Michael, der wohl entweder live aus der KVB berichtet oder passend zum Weltuntergang noch einmal mit der Bahn abrechnen will: „ +++KVB Info+++an folgenden Haltestellen fällt der Weltuntergang heute aus: 14:06 Marktstraße 14:12 Chlodwigplatz 14:18 Kartäuser Hof 14:24 Severinstraße Am Waidmarkt haben wir ihn schon hinter uns - 14:30 Heumarkt. 14:36 Rathaus - könnte noch klappen wenn der Rat heute den Haushalt 2013/14 verabschiedet. 14:42 Dom/ Hbf fällt er auch aus weil wir vergessen haben Kohle für den Grill am Breslauer Platz zu kaufen. +++KVB Info+++an folgenden Haltestellen fällt der Weltuntergang aus....“

11.38 Uhr: Unsere Leserin Julia glaubte bislang nicht an die Apokalypse, doch sie wurde eines besseren belehrt: „Meine Kollegin sagt, es gibt keinen Weltuntergang. Wo sie sei, ist oben. Ich sollte wohl besser im Büro bleiben. Stattdessen aber muss ich zum ZAHNARZT. Ok, bis meine Zahnschmerzen mich dahin trieben, hatte ich nicht dran geglaubt. Ich muss meine Meinung revidieren. DOCH Weltuntergang!!!!“

11.33 Uhr: Herzliche Grüße kommen von Lindenstraßen-Star Willi Herren, der gerade in den Kalk-Arcaden shoppt: „Nimmt das Leben nicht so ernst, man kommt ja doch nicht lebend raus!“ Löst Willi unseren Philosophen-Harry ab?

11.28 Uhr: Ach hier noch eine Zusendung, die etwas martialisch wirkt. Ali Abdoul aus Chorweiler empfiehlt uns den Höhner-Hit: „In 6 bis 8 Stunden tot.....heya heya ho!!!“

11.25 Uhr: Horrornachricht aus China: Ein Pinguinvater hat seinen Nachwuchs verspeist. Stand er unter dem Einfluss des drohenden Weltuntergangs oder steckt ein tieferer Sinn hinter der Tat des Pinguinmännchens?

11.21 Uhr: Und hier noch ein Weltuntergangshit: Die Paveier werden von Svenja aus Bocklemünd umgedichtet: "Mir han de Apokalyps' bestellt"!

11.18 Uhr: Heute bleibt auch nix wie et is! Zumindest in Essen: Der ETB Schwarz-Weiß muss Insolvenz anmelden und sich vom Fußball zurückziehen. Ein geschicktes Manöver zum Sparen?

11.15 Uhr: Pullover-Verschwendung auf der Gorch Fock! Hier wird jedem Seemann zu Weihnachten ein Pullover geschenkt. Was für Weihnachten? Oder doch nur Seemannsgarn?

11.11 Uhr: Wenn es nach Peter aus Holweide geht, singen Brings: "Wir wollen heute auseinander gehen". Und weil 11.11 Uhr ist noch einer: Susi singt den ganzen Tag den Bläck Fööss-Klassiker "Bye, bye my Welt!"

11.07 Uhr: Komisch! Unser Redakteur Oli hat heute morgen den üblichen Marderkot auf seinem Autodach vermisst. Die Tiere sollen ja die ersten sein, die etwas spüren. Zudem vermisste er die Krähen vor seinem Haus.....

11.03 Uhr: Das nächste Schmankerl kommt von Ina aus Brück, die Marie-Luise Nikutas Mottolied umgedichtet hat. Sie glaubt allerdings, dass der Untergang erst mitten in der Session kütt: "Fastelovend simmer bang, do is Weltunterjang!"

11.00 Uhr: So.........! Danke für die kölschen Song-Empfehlungen und die Umdichtungen einiger Lieder......wir werden sie in den nächsten Minuten einbauen! Erster Tipp von EXPRESS-Leser Christian: "10 Liter Kölsch is et letzte, wat mer han"

10.59 Uhr: Für unseren Redaktions-Gourmet Florian findet der Untergang auf der heutigen Speisekarte statt. Es gibt Senfeier mit Kartoffelpüree – für ihn wohl ein Grund, dass die Welt jetzt schon untergehen dürfte. Obwohl: Ich probiere das Kartoffel-Pü gleich mal, das ist immer lecker...

10.54 Uhr: Der drohende Weltuntergang macht auch Leser Roger zu schaffen: „Ich glaube, dass die bei der Telekom in Untergangsstimmung sind und deswegen alle zu Hause sitzen. Ich warte schon eine Viertelstunde in der Leitung! Oder wollen alle noch schnell vor dem Untergang Ihre Verträge kündigen???“

10.48 Uhr: Es gibt auch kritische Stimmen! Chris schreibt uns, dass die Mayas seiner Meinung nach überrascht wären über so einen Medienhype. Unsere Meinung: Dass sie so viel Stellenwert haben, hätte sie sicherlich gefreut, de jooden Mayas!

10.40 Uhr: Weltuntergangsstimmung auch auf den Straßen! Richtung Süden geht nix mehr, wird gerade vermeldet. Über fünf Stunden Stauzeit solle man einplanen! Es scheint, als wollten allen fliehen....

10.34 Uhr: Was ist der Untergang für einen Comedian? Richtig, wenn die Stimme weg ist. Vielleicht war das ja das Anzeichen für unsere beliebte Carolin Kebekus. Sie leidet nämlich an einem Frosch im Hals, musste sich gestern auch bei Weihnachtsshow von Kasalla entschuldigen. Alles Liebe, Carolin. Die Stimme kommt wieder, da sind wir hoffnungsvoll!

10.29 Uhr: In jedem Ende steckt auch ein Neuanfang. So optimistisch sieht es EXPRESS-Leser Volker. Und dafür hat er auch Anzeichen: „Hallo und guten Morgen. Ich habe eben eine Botschaft aus der Zukunft erhalten. Im Büro hat mich ein dienstliches Fax erreicht vom 12.19.2013, 18:47. Damit ist klar, es wird ab morgen eine neue Welt existieren mit mindestens 19 Monaten im Jahr.“

10.22 Uhr: In einem nicht näher genannten Kurs in einer nicht näher genannten Kölner Privat-Uni herrscht Untergangsstimmung: Felicitas muss jetzt ein vollkommen unvorbereitetes Referat halten, da drei Kommilitonen, die noch vor ihr dran waren, wegen des Untergangs nicht gekommen sind. Jetzt muss Feli die Welt retten, berichtet uns ihre Freundin Susi live aus der Uni.

10.14 Uhr: Haben die Aliens was mit dem Weltuntergang zu tun? So sieht es zumindest in einem Büro in Bonn Beuel aus. EXPRESS-Leser Markus schickt diese beunruhigende Aufnahme. Vielleicht ist es aber auch die Rettung! Wer weiß!

10.08 Uhr: EXPRESS-Leser Elke weiß warum noch nichts passiert ist: „Der Weltuntergang wird verschoben. Grund: Der Wendler wollte auch kommen.“

10.02 Uhr: Übrigens: Ab 11 Uhr stellen wir unsere beliebtesten, kölschen Weltuntergangslieder vor. Wer noch Ideen á la "Su simmer all he umjekumme....." hat, ist herzlich eingeladen!

9.57 Uhr: Der Stern zitiert schon Martin Luther: Wie sagte einst Martin Luther? „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, dann würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ Netter Hinweis, aber: Den hätten wir gestern gebraucht. Zudem hörten wir, dass auch Apfelbäume vom Hamsterkäufern stark dezimiert wurden.

9.53 Uhr: Leser Allofs hat für sich schon den ersten Ansatz gestern im Lidl beobachtet: „Da komm ich in den Laden und die Bio-Milch, ich wiederhole: DIE BIO-MILCH, ist ausverkauft. Wer außer mir kauft denn sowas??? Diese blöden Hamsterkäufer!“

9.49 Uhr: Den persönlichen Weltuntergang hat unser Leser Carsten T. schon heute morgen erlebt: „Da geht mein Wecker und was höre ich im Radio? Wham!!!!! Den Untergang habe ich mir weniger sadistisch vorgestellt!“

9.43 Uhr: Auch in den schönsten deutschen Metropolen gibt es es beunruhigende Nachrichten. In Hünxe (für alle Unkulturellen: Dat es irjendwo bei Wesel) gibt es Besorgniserregendes: „Wir Vermissen seit zwei Stunden einen unseren Mitarbeiter in Hünxe… Er ist spurlos verschwunden! Hat sich hier vielleicht unbemerkt ein Loch aufgetan und hat ihn gefressen?“, fragt ein furchtvoller Sascha. Oder ist er doch nur irgendwo in einer Ecke eingeschlafen? Fragen über Fragen...

9.39 Uhr: Und auch Max hat in der Innenstadt erste Anzeichen beobachtet: „Habe gerade zwei Jugendliche gesehen, die sich unterhalten haben.Also wirklich „in echt“ – also ohne Handy!!! Das Ende ist nah!!!!!“

9.35 Uhr: Und wo der Weltuntergang stattfindet, da gibt es auch gleich die ersten, die ihn philosophisch aufarbeiten und für die hoffentlich existierende Nachwelt hinterlassen.

Es spricht Harry, aus Bergisch Gladbach:

Wurde Heutmorgen mit Kater wach,
mein Kater miaute, war das ein Krach!
Jedoch war mir sofort klar,
diese Welt sie ist noch da!
Das hoffen tat nichts nutzen,
jetzt muss ich doch Fenster putzen.
Mir war aber klar, ich wohn in GL,
da geht so was nicht so schnell.
Hier ist also gar nichts los gewesen,
drum werd ich weiter EXPRESS jetzt lesen.
Mal sehen, was da sonst noch so steht,
außer das die erde nicht unter geht

9.28 Uhr: Das kann kein Zufall sein: Für Leserin Ulrike ist ihr alter Mathe-Lehrer der apokalyptische Vorreiter. Und jetzt ratet mal, wer heute morgen nach sechs Jahren in der Linie 18 neben ihr steht..... Immerhin: Peinlich berührt weggeschaut und die drei Stationen unbemerkt danebengestanden......

9.25 Uhr: Apokalypse, das kannst du besser. So langsam wird es hell....

9.20 Uhr: Und Leser Helmut aus Dellbrück berichtet uns von seiner Weltuntergangsparty: „Die steigt in meinem Gartenhäuschen heute Abend. Jetzt muss ich nach der Arbeit noch Bier kaufen und essen. Ich dachte nämlich der Untergang geht schon heute Mittag über die Bühne.“

9.15 Uhr: Schock im Kölner-Großraumbüro wie Christian S. berichtet: „Ein Kollege hatte versprochen eine selbst gebackene Sachertorte seiner Freundin mitzubringen. Allerdings kam er mit leeren Händen. Jetzt kann die Welt auch unter gehen !!!“

9.04 Uhr: Vorbildlich: Während ich in Jogginghose und Kapuzenjacke zum letzten Arbeitstag gekommen bin, ist unsere Sekretärin Rita schick wie eh und je: „Wer weiß, wem ich begegne, wenn der Weltuntergang gekommen ist. Dann will ich nicht aussehen wie so ein Schlunz!“ Ein gutes Argument, das ich in Kauf nehmen muss.

8.59 Uhr: Unser Leser David hatte fest mit dem Untergang gerechnet, nun steht er da: „Hallo Freunde der Nacht..ich hab mich gestern Abend mit feinstem Glühwein zugedonnert und gehofft heute nicht zur Arbeit zu müssen. Finde den Fehler? Genau - keine Schluchten taten sich in der Südstadt auf, kein Froschregen, kein Comeback von Zvonimir Soldo..sondern maloche. Und Obacht - heute Abend geht`s aufs Rheinroxy...mit den Schwiegereltern...Party? Ne - ich sage Weltuntergang!!“ Deine Enttäuschung hört man raus, David!

8.53 Uhr: Hamsterkäufe? Verstecken? Die Erlösung suchen? Unsere Leserin Nika hat da ganz andere Probleme: „Ich habe gar nix anzuziehen für den Untergang!!!!“

8.48 Uhr:Gangnam-Rapper Psy soll angeblich der apokalyptische Vorreiter sein. Das sagt zumindest Youtube! Wen seht ihr als Unglücksbote? Den Partner, die Schwiegermutter wie bei Sebastian N. oder doch Lothar Matthäus?

8.45 Uhr: Auf einem französischen Berg in Bugarach ist ein wahrer Presserummel ausgebrochen. Dort wird der Untergang wohl nicht stattfinden.......schnell hin!

8.40 Uhr: Feiern gegen den Weltuntergang? Während in Mittelamerika die Ureinwohner Protestpartys machen, gibt es auch in Köln zahlreiche Weltuntergangsfeiern. Auch bei euch oder was macht ihr? Schreibt uns ancommunity@express.de

8.36 Uhr: Überall wird der Weltuntergang anders empfunden, so auch "Köln-Ost". Sebastian N. aus Bergisch Gladbach schreibt uns: „Was soll das mit dem Weltuntergang? Bald ist Weihnachten - und da muss ich mit meiner Schwiegermutter am Tisch sitzen. DAS ist die Vorstufe zur Hölle. Dress op den Weltuntergang.“

8.33 Uhr: Schöne Mail auch von Christine: „Hallo und guten Morgen liebes Team meiner Lieblingszeitung, ihr wolltet doch heute wissen, ob wir schon in Weltuntergangstimmung sind??? Ich gottseidank NOCH nicht, aber die beiden Betrunkenen die ich im Vorüberfahren beim Quatier Latäng bewundern durfte, werden es sich spätestens morgen wünschen es wäre so. Den den Kater möchte ich morgen nicht haben, immerhin gaben sie ein hinreißendes Ballett ab, oder waren es schon die Reiter der Apokalypse, denen der Gaul durchgegangen ist. Liebe Grüße und hoffentlich lesen wir uns morgen, Eure (Noch????) Leserin Christine.“ Wir fragen: War auch Alkohol oder eine Feier eure Weltuntergangsidee?

8.29 Uhr: Michael meldet uns eine Weichenstörung bei der Bahn. Sein RE9 steckt in Troisdorf fest! Jaja....Weichenstörung.......wir sagen: WELTUNTERGANG!!!!

8.25 Uhr: Als erstes sollen ja Inseln betroffen sein! Umso ernster die Nachricht, dass es im südenglischen Wellington zu schweren Überflutungen gekommen ist. 85 Häuser mussten evakuiert werden.

8.20 Uhr: Marc sendet uns grüße aus seinem Schweden-Urlaub! In Stockholm ist wohl auch noch nichts zu bemerken. Die Grüße aus dem verschneiten Schweden nehmen wir gerne entgegen. Die Apokalypse schein schon mal nicht aus dem Norden zu kommen...

8.16 Uhr: Vorbote aus dem fernen Ecuador. In dem Südamerika-Staat kam es zu einem großen Vulkanausbruch! Ein apokalyptisches Zeichen?

8.13 Uhr: Leser Dennis Vogel kann uns beruhigen. er ist ganz sicher, dass der Untergang noch ein paar Stündchen dauern wird. Er kann es auch begründen: „Also die Welt wird vor 19:00 nicht untergehen, denn heute um 18:00 gibt es bei Mama lecker Sauerbraten mit Klöße und Rotkohl, alles was danach passiert ist mir egal...“

8.09 Uhr: Bayerns feuriger Verteidiger Breno glaubt wohl nicht an den Weltuntergang. Für seine Zeit nach dem Knast hat er einen Vertrag beim FC Sao Paulo unterschrieben. Ob er ihn je antreten wird?

8.05 Uhr: In Guatemala wird schon heftig gefeiert, meldet Judith Rakers in der Tagesschau! Dann kann ja nix mehr schief gehen.

8.02 Uhr: Auch interessant: Wo kann man eigentlich dem Weltuntergang entfliehen: Manche sollen es ja op der Schäl Sick versuchen......

7.58 Uhr: Udo von P schlägt vor, wir sollten noch mal den Weltuntergang erklären.....Und fragt, warum wir einen Liveticker machen. Ganz nüchtern: Wenn nicht heute, wann dann, lieber Udo?

7.54 Uhr: Armer Markus! Er schreibt uns: „Habe dieses Jahr keine Weihnachtsgeschenke gekauft,da ich mir gesagt hab: Lohnt ja eh nicht wenn die Welt am 21.12. untergeht. Das Geld und den Stress kannst du dir sparen. Jetzt musste ich aber heute morgen feststellen, das die Welt immer noch da ist. Toll, na hoffentlich wird das noch was, sonst kann ich morgen los und noch Geschenke kaufen. Und das wo die Stadt so voll ist, super, Danke Mayas :-(“

Wetten, dass deine Freundin trotzdem schon alle Geschenke hat, Markus?

7.50 Uhr: Schön zu hören! Marco D. schreibt uns, dass er gerade in der Linie 1 sitzt und sie noch voll funktionstüchtig über die Deutzer Brücke fährt. Und auch der Dom steht wohl noch! Erleichterung, danke Marco! In Köln dauert halt alles ein bisschen länger......

7.47 Uhr: Wo es in Köln wohl als erstes losgeht? Den Dom erwischt es sicherlich als letztes! Logischerweise müsste es am Rhein losgehen. Böse Zungen behaupten, beim FC ginge es bereits seit Jahren los. Aber diese Meinung lassen wir natürlich links liegen...

7.43 Uhr: Einer unsere Leser, zu neudeutsch heißt es jetzt glaub ich Follower, entwarnt: „Der Weltuntergang wird verschoben. Es gibt Probleme mit dem Brandschutz!“ Alles klar!

7.38 Uhr: Auf unserer Facebook-Seite verabschiedet sich unser Leser Maler Röhler schon: „Morgen werden wir alle nicht mehr da sein. Wie ihr ja wisst, geht die Welt unter. Wahrscheinlich seid ihr daher eh schon im Stress mit Packen, oder eurem Nachbarn mal richtig die Meinung zu sagen. Und man weiß ja auch nicht genau, ob es jetzt Morgens oder Abends passiert. Soll man also noch was zum Frühstück kaufen, oder das Mittagessen planen, oder nicht?“

Gutes Thema......was macht ihr, um euch zu verabschieden?

7.33 Uhr: EXPRESS-Leser Markus Hoffmann schreibt uns: „Bei so nem Wetter bleib ich lieber zu Hause und schau mir den Weltuntergang im Fernsehen an :-( “ Markus, das kannst du ja auch bei uns auf express.de.......

7.30 Uhr: Und auch die Tagesschau bereitet sich vor! Die Titelmelodie wurde live eingespielt zum Abschied! Judith Rakers ist begeistert: „Wow, was für eine Fanfare.....“ Super!

7.29 Uhr: Jan Böhmermann meldet: Störung des Informationssystems in seinem Ersatzzug (!). Der ist auch noch stark verspätet......Durchaus als gruselig....... Aber das ist die Sendung mit Charlotte Roche ja auch irgendwie, nicht wahr Jan :-)?

7.24 Uhr: Unser Leser Christian aus Dellbrück schreibt uns: „Ich hab' mir heute extra freigenommen, um den Weltuntergang zu genießen. Doch dann hab ich meinen Wecker nicht ausgestellt und bin jetzt schon wach. Weltuntergang im Bett! Es gibt Schlimmeres.....frag mich, wann meine Freundin wach wird *grins*“

7.18 Uhr: Auch auf dem Weg zur Arbeit konnte ich nur wenig andere Autofahrer entdecken, die an den Weltuntergang glauben. Zumindest haben immer noch viele auf der Zoobrücke auf 50 runtergebremst in Angst von den 80er Blitzen erwischt zu werden......Dabei ist es ja nun wirklich egal, wenn man heute, am Tag des Weltuntergangs, geblitzt wird.

7.13 Uhr: Wirkliche Anzeichen sind heute morgen ja ausgeblieben. Klar, es regnet und der Rheinpegel steigt und steigt. Vielleicht besteht ja darin die Apokalypse: Wir werden alle im Rheinwasser ertrinken......Naja: Besser als in 4711....

7.09 Uhr: Also um eins klar zu sagen: Selten war ich morgens so glücklich, den Wecker gegen Viertel vor sechs zu hören! Naja, es hätte später sein können, aber Hauptsache aufwachen an solch einem Tag....was meint ihr? Oder bleibt ihr lieber den ganzen Tag im Bett?

7.05 Uhr: In diesem Ticker versuchen wir alle Vorboten der Apokalypsen aufzufangen und berichten euch jederzeit über die neuesten Entwicklungen.Ja, die Welt mag heute untergehen. Aber sicher nicht vor dem ersten Kaffee. Sonst kriegt's ja keiner richtig mit. Bislang jedenfalls meldet die Welt noch keine Katastrophen.

7.00 Uhr: Guten Morgen und zunächst einmal: Hurrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrraaaaaaa!!!!!!!! Die Welt ist nicht untergegangen - noch nicht! Wäre ja auch doof gewesen, so einfach über Nacht.....!

nächste Seite Seite 1 von 5