Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

X-Scouts spielen Hauptrolle: Joggend zum Werbestar

Heißer Auftritt: Sogar die Blätter fliegen auf unseren X-Scout Jane, dem Star des Clips.

Heißer Auftritt: Sogar die Blätter fliegen auf unseren X-Scout Jane, dem Star des Clips.

Köln -

Ob in der Glotze oder im Kino – Werbung ist überall. Wie cool ist es aber , sich selbst darin zu sehen? Ich, X-Scout Jane, spielte die Hauptrolle im Kino-Spot eines Kosmetik-Unternehmens.

So joggte ich mich zum Werbestar. Eigentlich dachte ich immer, in Königswinter ginge gar nichts. Weit gefehlt – denn die idyllische Kleinstadt gibt an diesem frühen Morgen eine geniale Location ab – für unseren Werbe-Gig.

„Klasse, dass die Location so schön ist“, findet Regisseur und Produzent Thomas Bernecker (20). „Besser hätten wir’s kaum treffen können.“ Seine Idee: Der Werbespot führt den Zuschauer durch fünf unterschiedliche Szenarien.

Mit mir in der Hauptrolle drehen wir nun eine sportliche Szene. „Dabei soll eine junge Frau durch einen Park joggen. Sie kommt an einem Gärtner vorbei, der gerade Laub bläst und lenkt ihn mit ihrem Anblick von seiner Arbeit ab“, erklärt Thomas die Idee. Genau das Richtige für mich!
Bevor es losgeht, muss ich erst gestylt werden. Die Kölner Visagistin Tatjana Rembe nimmt mich direkt zur Seite und fängt auch schon an, meine Haare zu frisieren. Nach 15 Minuten ist dann das Make-up dran.

Ich bin schon etwas aufgeregt, bis jetzt weiß ich noch nicht genau, was ich machen soll – außer joggen. Dann geht es zum Umziehen, ich probiere ein paar Sportsachen an. Am Ende haben sich der Regisseur und ich für cooles Schwarz entschieden – ich nehme das hautenge Outfit, aufgepeppt mit pinkfarbigen Streifen.

So, fertig gestylt geht es ab zum Set! Hier bekomme ich eine kurze Einweisung, was ich machen soll. Joggen, Mann ablenken, toll aussehen. Klingt einfach. Ist es aber nicht.

Wir wiederholen die Szene gefühlte 100 Mal. Es soll ja perfekt werden. „Wichtig für den Spot ist die Individualität der Frau. Wie im Slogan der Firma: Jeder ist einzigartig, unsere Kosmetik auch“, so Thomas. Der hat die Werbesprüche wohl mit der Muttermilch aufgesogen...

Nach ein paar Minuten Joggen geht mir die Puste aus. Kurze Schmink-Pause, was trinken – und schon geht’s weiter. Nach fast zwölf Stunden Dreh sind wir endlich durch. „Fertig!“, freut sich Thomas – und ich bin k.o. Ein (gefühlt) halber Marathon – für 30 Sekunden Werbespot. Aber was tut man nicht alles für den Fame!