News
Themen, Hintergründe und immer die neusten Nachrichten aus Deutschland und der Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Sie wollten ihn retten: Opa (85) erschießt Feuerwehrmann - aus Versehen

Ein französischer Polizist wurde von einem Senioren (85) versehentlich erschossen.
Ein französischer Polizist wurde von einem Senioren (85) versehentlich erschossen.
Foto: AP (Symbolfoto)

Paris - Schlimme Verwechslung in Frankreich: Weil er einen Feuerwehrmann für einen Einbrecher hielt, griff ein 85-Jähriger zur Waffe. Der Opa erschoss sein Gegenüber.

Die Nachbarn hatten in Belley bei Lyon die Feuerwehr gerufen, weil sie sich um den Gesundheitszustand des Senioren Sorgen machten. Als der schwerhörige Mann nicht auf Rufe reagierte, traten die Rettungskräfte die Tür ein - was wie ein Überfall auf den 85-Jährigen wirkte. Schüsse fielen.

Als er sein tödliches Missgeschick bemerkte, brach der alte Mann zusammen. Er kam in U-Haft.

Der 32 Jahre alte Feuerwehrmann, der bei der Aktion getötet wurde, hinterlässt eine schwangere Frau. "Es ist ein Drama", sagte eine Sprecherin der Präfektur. Auch Innenministerin Michèle Alliot-Marie sprach den Angehörigen ihrBeileid aus.

Weitere Meldungen aus dem Bereich News
Sänger Carl Carlton (59) hat einiges erlebt - mit uns spricht er über die Höhen und Tiefen seines Lebens.
Sänger im Interview
Carl Carlton: „Plötzlich stand ich nackt vor Jogi Löw“

Carl Carlton (59): Er half Udo Lindenberg bei seinem Comeback, tourt mit Peter Maffay und Tabaluga durch Deutschland. Wir sprachen mit ihm über den Tod seiner Eltern, Bundestrainer Jogi Löw, seinen Sohn Max und das Erbe von DSDS.

Der Moment ihre größten Triumphes: Maren auf dem Thron.
Interview mit der Dschungel-Königin
Maren Gilzer: „Walter hat ohne Ende genervt“

Im großen Interview erklärt die Ex-Glücksrad-Fee, dass sie dieser Sieg so stolz macht wie sonst nichts im Leben und warum sie immer auf Harmonie aus ist.

Wenn Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) in diesem Film ausrastet - wie hier gegenüber Eishockey-Coach Günther Baumgart (Robert Gallinowski) - wirkt das wenig glaubhaft.
Die TV-Kritik
Der neue Kölner „Tatort“ ist zum Gähnen!

Der aktuelle Kölner „Tatort“ um ein „ehrenwertes Haus“, dass ein Prügel-Opfer jämmerlich verbluten lässt, braucht eine extrem lange Anlaufphase – und kommt auch danach nie richtig in Fahrt. Der einzige Lichtblick wird bereits im Titel des Films herausgestellt: „Freddy tanzt“ (ARD, 20.15 Uhr). Unsere Kritik.

Aktuelle Videos

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle News-Fotogalerien