Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

TV-Moderator Mross: Kollege verrät: So geht es Michael nach dem Unfall

imago63769564h

Wurde bei Horror-Unfall schwer verletzt: Michael Mross.

Foto:

imago/Mauersberger

Eben noch saß der ehemalige TV-Moderator Michael Mross in einem Café in der Kleinstadt Tangalle im Süden Sri Lankas, schlürfte Kokosmilch.

Im nächsten Moment liegt er schwer verletzt und blutend am Boden, seine rechte Hand und sein rechtes Bein fehlen. Horror-Unfall: Ein Auto rast in den Gastrobereich der Bar, der Fahrer flieht.

„Ich hoffe sehr, dass er heute wieder ansprechbar ist“, sagte Dirk Weckerle, ein enger Mitarbeiter von Mross, der mit ihm in Berlin an dem Internetportal „mmnews.de“ arbeitet und ihn regelmäßig in seinem Haus in Sri Lanka besucht, auf Nachfrage.

Bis zu drei Liter Blut verloren

„Ich stehe in regelmäßigem Kontakt mit der behandelnden Schwester. Gestern Abend um 18 Uhr kam er mit dem Flieger aus Sri Lanka in Berlin an, wurde umgehend ins Unfallkrankenhaus Marzahn gebracht“, erzählt er.

Dort wurde er notoperiert – eigenen Angaben zufolge verlor Mross, der auf seiner Website einen Unfallbericht gepostet hat, neben den Gliedmaßen auch bis zu drei Liter Blut, das linke Bein war gebrochen.

„Ich habe noch nach dem Unfall mit Michael telefonieren können“, erzählt der Mitarbeiter. „Weil er vor Ort nicht sofort behandelt werden konnte, musste er zunächst eine zweieinhalbstündige Tour nach Colombo ins Krankenhaus hinter sich bringen. Dort konnten aber die abgetrennten Gliedmaße nicht mehr angenäht werden.“

„Hoffe, Michael bald wach wird“

Jetzt soll er in Berlin genesen. Gleichzeitig muss er noch zwei Tage in Quarantäne verbringen, weil er aus einem Tropengebiet kommt.

Mross verbringt seit drei Jahren den Winter in Sri Lanka, hat dort mit einem Freund ein Haus in Tangalle gekauft. Den Rest des Jahres wohnt und arbeitet der gebürtige Kölner in Berlin.

Neben seiner Internetseite ist er auch noch an der Börse aktiv. Von 1993 bis 2000 moderierte er die Telebörse bei n-tv, anschließend bei N24 und CNBC.

„Ich hoffe einfach, dass Michael bald wach wird. Und sich dann schnell erholt“, so Weckerle.