Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Promi-Pärchen: Geissens: „Wir wetten, dass der FC aufsteigt“

Robert und Carmen sind sich sicher: „Der FC spielt nächste Saison wieder erste Liga!“ Darauf setzt Robert sogar 1.000 Euro.

Robert und Carmen sind sich sicher: „Der FC spielt nächste Saison wieder erste Liga!“ Darauf setzt Robert sogar 1.000 Euro.

Foto:

Alexander Schwaiger

Köln -

Wetten...Geiss!? Nein, Carmen und Robert Geiss haben nicht Thomas Gottschalks frühere Show „Wetten dass...?“ übernommen.

Da, wo das kölsche Millionärspärchen jetzt seine neueste Geschäftsidee umsetzen will, wird nämlich nicht nur einmal im Monat gewettet. „Wir eröffnen mitten in Bayenthal unsere eigene Sports-Bar. Hier kann und soll dann täglich gewettet und Sport geschaut werden, aber auch ganz gemütlich ein Kaffee getrunken werden“, verrät Robert.

Und mit Wetten kennen sich die Geissens schon bestens aus. „Klar! Unter uns machen wir immer ganz gerne die ein oder anderen Spielchen“, verrät Robert. Dafür gehen beide aber weder ins Casino, noch in die Spielhalle. „Meistens zocken wir am Flughafen, da spielen wir immer Kofferroulette und wetten, wessen Koffer schwerer ist - ich setze dann natürlich immer auf meinen“, lacht Carmen siegesgewiss, als EXPRESS die beiden Kölner im Restaurant „Caminetto & Pane“ an der Eifelstraße trifft.

Und für EXPRESS haben Carmen und Robert noch eine ganz besondere Wette in petto: „Als riesiger FC-Fan bin ich vom direkten Wiederaufstieg sowas von überzeugt, dass ich 1000 Euro darauf setze. Den Gewinn spende ich dann für einen wohltätigen Zweck“, verspricht Robert vollmundig.

Am Abend sollte dann auch fleißig gefeiert aber auch gewettet werden: Bei der offiziellen Einweihungsparty begrüßten Carmen und Robert prominente Gäste wie Marco Schreyl, Anna Katharina Samsel oder Cascada.

Frisch verliebt kam auch Ex-DSDS-Sternchen Linda Teodosiu (20) mit ihrem neuen Freund Julian (20). „Wir kennen uns schon seit der Schule“, erzählte sie, „aber vor vier Monaten hat es so richtig gefunkt.“