Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Express.de | Muslime empört: Peinliche Halal-Panne im NRW-Landtag
29. June 2015
http://www.express.de/1209172
©

Muslime empört: Peinliche Halal-Panne im NRW-Landtag

Servierte den 250 Gästen Fleisch, das nicht "halal" war: NRW-Landtagspräsidentin Carina Gödecke.

Servierte den 250 Gästen Fleisch, das nicht "halal" war: NRW-Landtagspräsidentin Carina Gödecke.

Foto:

imago stock&people

Düsseldorf -

Peinlich! NRW-Landtagspräsidentin Carina Gödecke (56, SPD) hat ausgerechnet beim festlichen Ramadan-Fastenbrechen zahlreiche Muslime brüskiert. Den rund 250 Gästen wurde Fleisch serviert, das nicht den islamischen „Halal“-Vorschriften entsprach. Viele Muslime ließen Lammgulasch und Hühnerspieße unberührt auf dem Teller liegen. „Das wäre nicht passiert, wenn man das Fleisch bei einem muslimischen Metzger bestellt hätte“, sagt die Kölner Landtagsabgeordnete Serap Güler (34, CDU).

Das gemeinsame Mahl soll den Zusammenhalt und den Respekt zwischen den Religionen fördern. „Halal“ ist ein arabisches Wort und bedeutet „zulässig“. Strenge Muslime essen nur Fleisch von Tieren, die geschächtet wurden. Der „Fauxpas“ erweckte den Eindruck, dass den Veranstaltern die nötige Sensibilität fehle, kritisiert Güler. Engin Olguner vom Deutsch-Türkischen Forum in der Union spricht gar von „Schmach“.

Bekir Alboga (52), Vorstandssekretär des Islamverbandes Ditib, hatte die Blamage aufgedeckt. „Ein Gast hat mich gefragt, ob wir das Fleisch unbedenklich essen können“, erzählt uns Alboga. „Ich war davon ausgegangen, dass die Gastgeberin weiß, wie die Vorschriften für Muslime sind.“ Trotzdem habe er vorsichtshalber nachgefragt. „Tatsächlich war das Fleisch nicht halal!“ Alboga will jetzt einen Brief an die Landtagsverwaltung schreiben, damit sich die Panne nicht wiederholt.

Ein Sprecher von Landtagspräsidentin Gödecke sagte, die Kritik werde aufgenommen, künftig werde anders verfahren. Beim Fastenbrechen vor einem Jahr habe es ebenfalls kein Halal-Fleisch gegeben. Damals habe sich niemand beschwert ...