Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Kunden stinksauer: Neue iPhones haben schon 'ne Macke

Marvin K. hat sein iPhone 5 im Apple Store in Oberhausen gekauft - von 30 ausgepackten Geräten sei keins fehlerfrei gewesen, berichtete er. Dieses Modell hat eine Macke am Rand.

Marvin K. hat sein iPhone 5 im Apple Store in Oberhausen gekauft - von 30 ausgepackten Geräten sei keins fehlerfrei gewesen, berichtete er. Dieses Modell hat eine Macke am Rand.

Foto:

https://twitter.com/marvinkroell

Stell dir vor, du kaufst für rund 700 Euro ein neues Handy, packst es aus - und es hat schon eine Macke! So erging es offenbar am Freitag zahlreichen Kunden, die sich am Erstverkaufstag das neue iPhone 5 gesichert haben.

Gerade bei dem schwarzen Modell berichteten mehrere Käufer über Lackschäden, Kratzer und Macken. Bei Twitter berichtete @marvinkroell, dass er gleich mehrfach neue Geräte tauschen musste, insgesamt gut 30 iPhones ausgepackt hatte - und keins ohne Schaden war! Am Ende verließ er den Apple-Store in Oberhausen mit einem Gerät mit Macke, aber einer Gratis-Garantieverlängerung als kleine Entschädigung.

Dabei berichten auch andere iPhone-Käufer vor allem über Abstoßungen an den Seiten, Schrammen am Rand oder Kratzer auf der Rückseite des Edel-Handys. @DP1309 traf es gleich doppelt: Er und sein Bruder hatten sich neue iPhones bestellt - beide Geräte kamen mit Macken an, berichtet er bei Twitter.

Es gibt auch schon einen Namen für die vermeintliche Produktionspanne von Apple: Unter dem Stichwort „Scuff Gate“ tauschen sich Opfer und andere Kunden bei Twitter aus - „to scuff“ bedeutet abwetzen oder abstoßen.

Bereits bei ersten iPhone-Tests in Amerika war zur Sprache gekommen, dass sich die dunkle Oberfläche des schwarzen iPhone 5 schnell abnutzen und glänzen soll.

Wie Apple selber auf diese Fälle und Vorwürfe reagiert, ist noch unklar. Wir haben eine Anfrage gestellt, die Antwort steht aktuell noch aus. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden!

Apple-Flop

Endlich wollte sich Apple vom Rivalen Google lösen – und landete damit einen totalen Flop. Der eigene Kartendienst, den Apple ab sofort anbietet, steckt voller Fehler: Unter anderem verschwinden die Freiheitsstatue und Kölner Dom. Hier die ganze Geschichte!