Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Aussagen zurückgezogen : Berlusconis Ruby vergisst Sex

Nachtclubtänzerin Ruby Rubacuori nimmt ihre belastenden Aussagen gegen Silvio Berlusconi plötzlich komplett zurück.

Nachtclubtänzerin Ruby Rubacuori nimmt ihre belastenden Aussagen gegen Silvio Berlusconi plötzlich komplett zurück.

Foto:

AP

Mailand -

Sie ist die Kronzeugin in den Prozessen gegen Italiens Polit-Paten. Die Aussagen der Nachtclub-Tänzerin Ruby Rubacuori (20) belasteten Silvio Berlusconi (76) und seine Entourage schwer. Doch jetzt kippt die Zeugin um. Hat der Multi-Milliardär Ruby bestochen?

Ihre früheren Aussagen bezeichnet sie plötzlich als „Dummheiten“. Und: „Die meisten Dinge, die ich gesagt habe, stimmen nicht.“ Oder: „Ich erinnere mich nicht. Ich weiß es nicht mehr.“ So viele Dummheiten und Erinnerungslücken sind auch für die Ankläger höchst verdächtig.

Die Umfallerin hatte im Prozess gegen die drei Berlusconi-Vertrauten Lele Mora, Emilio Fede und Nicole Minetti, die Prostituierte für seine Bunga-Bunga-Sexpartys angeworben haben sollen, zuvor schweres Geschütz aufgefahren: 187 000 € habe sie für ihre Dienste auf dessen Partys von Berlusconi bekommen. Jetzt sagt sie: „Ich habe die Summe nur erfunden, um Eindruck zu schinden.“

Schon vor einer Woche hatte Ruby in einem zweiten Prozess gegen den Ex-Regierungschef einen Rückzieher gemacht. Ihre Aussage, dass sie Sex mit ihm hatte, widerrief sie. In einem dritten Verfahren drohen Berlusconi sechs Jahre Haft. Dort geht es darum, ob er seine Macht als Regierungschef missbrauchte, um Ruby aus dem Polizeigewahrsam zu befreien.