Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

„Teufelsgeiger“ David Garrett: Mein Leben ist zu 99% Musik, bleibt 1% Privates

David Christian Bongartz (32, Garrett ist der Geburtsname seiner Mutter) stammt aus Aachen und bekam mit drei Jahren seine erste Geige.

David Christian Bongartz (32, Garrett ist der Geburtsname seiner Mutter) stammt aus Aachen und bekam mit drei Jahren seine erste Geige.

Foto:

Borm

Cool. Cooler. David Garrett. Der 32-Jährige aus Aachen stürmt mit seinem Kino-Konzeptalbum „Garrett vs. Paganini“ die Charts, ist mit seinem Klassik-Programm auf Welt-Tournee und plant seine nächsten Crossover-Konzerte. Am 25.10. 2014 ist er in Köln, am 28.10. in Dortmund, am 29.10. in Düsseldorf. Sein Film liegt in den Top Ten der Kino-Charts. Ein Mann im Erfolgs-Stress.

Sie haben die deutsche und die US-Staatsbürgerschaft. Fühlen Sie sich als Deutscher oder als Amerikaner?

David Garrett: Weder, noch. Ich halte diese Unterscheidungen für irrelevant. Oft liegt es nur am Schulsystem, dass Menschen anders sind und nur selten am Geburtsland. Ich habe überall tolle Menschen und überall große Idioten kennen gelernt. Zu den ersten gehören die Menschen, die ehrlich sind und frei von der Leber reden. Zu den anderen gehören die Menschen, die unglaublich nett sind, wenn sie neben dir stehen und ganz anders, wenn du ihnen den Rücken kehrst.

Einer Ihrer Lebensmittelpunkte ist New York.

Das Schöne an N.Y. ist, dass so viel um mich rum passiert, und ich selber so unwichtig bin. Ich liebe das Unwichtigsein und die Anonymität.

Unwichtigsein?

Die Bühne - das mache ich, weil das Musizieren toll ist. Was dabei im Publikum passiert, ist das Letzte, was mich dabei interessiert. Mich hat das Vor-Publikum-Stehen schon als Kind total nervlich belastet, und im Alter wird es nicht besser. Ich bin auf der Bühne zwar eine Rampensau, aber das nicht, weil ich die Rampe mag, sondern weil ich „saumäßig“ gute Musik liebe. Das Publikum erlebt dann einen ganz privaten Moment, in dem ich wiedergebe, was ich in diesem einen Moment in meinem Innersten fühle.

Auf der nächsten Seite: Garrett über Sex, Drugs & Rock'n'Roll.

nächste Seite Seite 1 von 2