Empfehlen | Drucken | Kontakt

Der passende Grill: Gas, Kohle oder Strom?

Frische Würstchen auf dem Grill: Die Saison ist eröffnet.
Frische Würstchen auf dem Grill: Die Saison ist eröffnet.
Foto: dpa

Der Holzkohlegrill:

Das Fleisch grillt über einer offenen Flamme und bekommt so einen rauchigen Geschmack. Der Grill eignet sich für Gartenbesitzer, die dieses Aroma mögen und viel grillen. Je nach Größe des Grills kann es nach Angaben des Kochbuchautor Sebastian Dickhaupt bis zu einer Stunde dauern, bis die Kohle durchgeglüht ist und das Fleisch aufgelegt werden kann.

Der Gasgrill:

Der Gasgrill ist die bequemere, spontanere Variante des Holzkohlegrills, erläutert Dickhaut. Nach circa fünf Minuten ist der Grill auf Betriebstemperatur, das Fleisch kann aufgelegt werden. Besitzer eines solchen Geräts sollten immer eine volle Gasflasche auf Vorrat haben, sonst kann das Vergnügen ein jähes Ende finden.

Der Elektrogrill:

Sobald der Stecker des Elektrogrills in der Steckdose ist, wird der Heizstab heiß, und das Fleisch kann auf den Rost. Der Grill ist klein und lässt sich daher überall unterbringen. Daher eignet er sich besonders für Menschen mit kleinem Balkon, die nur gelegentlich grillen. Das Fleisch bekommt aber keinen rauchigen Geschmack. „Für mich ist der Elektrogrill ein Küchengerät“, sagt Dickhaut.

Der Einweggrill:

Für spontanes Würstchengrillen im Park reichen Einweggrills. „Einweggrills sind besser als ihr Ruf“, sagt Olaf Seidel vom Grillteam GutGlut in Rösrath, dem Gewinnerteam der Deutschen Grill- und BBQ Meisterschaft 2012 in der Profikategorie. Dicke Fleischscheiben werden auf dem Wegwerfgrill allerdings nicht gar, weil die Glut nur eine begrenzte Hitze entwickelt und auch nur eine kurze Zeit glüht. Außerdem kann sie nicht erneut entfacht werden. Dennoch ist auch hier Vorsicht geboten: „Die Aluschale wird sehr heiß“, warnt Lothar Beckmann von der Stiftung Warentest. Sie muss auf einem feuerfesten Untergrund stehen. Geeignet sind zum Beispiel Pflastersteine, eine Steinplatte oder ein fester, ebener Sandboden.

Zahlreiche Adressen rund ums Grillen gibt es auf nah.de.

Weitere Meldungen aus dem Bereich nah.de
Im Mai kann es bereits die ersten wirklich heißen Tage gebe. Dann müssen Hobbygärtner gut gießen.
Garten-Tipps
So gärtnern Sie im Mai erfolgreich

Der Wonnemonat Mai bringt dem Hobbygärtner richtig viel Arbeit: Er muss die ersten Schädlinge bekämpfen, viel gießen und sich bereits um die ersten sterbenden Pflanzen kümmern. Für die Frühblüher ist die Saison schon wieder gelaufen.

Individuelle Eheringe liegen dieses Jahr im Trend.
Individuell ist in
Die Trends bei Eheringen

Im besten Fall heiratet man nur einmal. Ein Ehering ist daher eines der wichtigsten Schmuckstücke im Leben. Und doch sind sie meist so dezent und unscheinbar, dass sie kaum auffallen. Das ändert sich aber: Eheringe bekommen neue Formen, Farben und Materialien.

Das Knöterichgewächs Rhabarber schmeckt auch als Konfitüre und in Kuchen gut.
Süß-saures Duett
So gut ergänzen sich Rhabarber und Erdbeeren

Wenige Wochen bis etwa Ende Juni sind sowohl Rhabarber als auch Erdbeeren frisch vom Feld zu haben. Säure und Süße sind ideale Partner. Auch zu deftigen Speisen passt das Team.

nah.de
Finde uns auf Facebook
Weitere Themen im Überblick
Wer weiß es?

Was beinhaltet das Gold-Paket bei nah.de?

Tarife
Weitere Links für nah.de-Nutzer
Impressum

Sonderveröffentlichungen der Zeitungsgruppe Köln

Verantwortlich
Redaktion Marco Morinello
Anzeigen Karsten Hundhausen

Verlag
M. DuMont Schauberg
Expedition der Kölnischen Zeitung GmbH & Co. KG
Neven DuMont Haus
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln