Motorsport
Informationen und Berichte rund um den Motorsport und die Formel 1

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Trainingstag in Shanghai: Massa vorne, Webber stark – Vettel fährt nur hinterher

Sebastian Vettel fuhr im Training zum Großen Preis von China nur hinterher.
Sebastian Vettel fuhr im Training zum Großen Preis von China nur hinterher.
Foto: dpa
Shanghai –  

Weltmeister Sebastian Vettel ist im freien Training zum Großen Preis von China nur hinterhergefahren. Der Red-Bull-Pilot musste sich auf dem 5,451 km langen Kurs in Shanghai mit Rang zehn (1:36,791 Minuten) zufrieden geben und wurde nicht nur von Tagessieger Felipe Massa im Ferrari (Brasilien/1:35,340) deklassiert, sondern auch von seinem Teamkollegen und Intimfeind Mark Webber. Der Australier wurde am Ende Fünfter (1:36,092).

„Ich bin nicht zufrieden. Es lief nicht ganz rund, wir müssen uns steigern“, sagte Vettel, der sich vor dem Qualifying am Samstag aber noch nicht allzu große Sorgen macht: „Wenn wir alles zusammenbekommen, dürfte es einen ordentlichen Schub geben.“

Auf Platz zwei landete Melbourne-Sieger Kimi Räikkönen im Lotus (Finnland/1:35,492) vor Ferrari-Fahrer Fernando Alonso (Spanien/1:35,755). Schnellster Mercedes-Pilot war Nico Rosberg auf Rang vier (Wiesbaden/1:35,819).

Lewis Hamilton, der am Donnerstag von einer allergischen Reaktion geplagt worden war, fuhr auf Platz sieben (England/1:36,496). Am Vormittag hatten die Silberpfeile die Konkurrenz zunächst noch dominiert.

Adrian Sutil (Gräfelfing/1:36,514) landete im Force-India auf Rang acht, Nico Hülkenberg (Emmerich/1:38,211) kam im Sauber nicht über Platz 17 hinaus.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Motorsport
Ein indisches Batmobil aus dem Kölner Windkanal: Nico Hülkenbergs neuer, schwarz-silberner Force-India-Mercedes wurde komplett bei Toyota Motorsport in Marsdorf entwickelt.
Neues High-Tech-Auto
So jeck findet Hülkenberg seinen kölschen Silberpfeil-Jäger

Nico Hülkenberg stellt sein neues Auto vor: „Das neue Auto wurde komplett bei in Köln entwickelt.“ Uns erklärt er die High-Tech-Einrichtung.

1200 PS, breite Reifen - und Hybrid. Niki Lauda will wieder spektakuläre Autos.
Niki Lauda in Rage
Neue Motorenrevolution? 1200-PS-Autos in der Formel 1

Der Teamaufsichtsratschef von Mercedes wünscht sich „ein futuristisches Auto: 1200 PS, breite Reifen, eine Aerodynamik, die eine steil ansteigende Leistungskurve ermöglicht“.

Nach dem schweren Unfall von Jules Bianchi hat sich die FIA entschlossen, fünf Rennen früher zu starten.
Nach Bianchi-Unfall
Fünf Formel-1-Rennen starten früher

Aus Sicherheitsgründen werden nach dem schweren Unfall von Jules Bianchi in der kommenden Formel-1-Saison fünf Rennen früher als sonst gestartet.

Motorsport

Formel 1
Aktuelle Videos
Autokredit-Rechner
Einfach Tarife vergleichen und sparen!
Kreditsumme
Laufzeit Berechnen

Motorsport-Galerien
Quiz