Empfehlen | Drucken | Kontakt

Silberner Pott überreicht : Vettel hat endlich seinen WM-Pokal

Weltmeister Sebastian Vettel zeigt stolz seine Trophäe.
Weltmeister Sebastian Vettel zeigt stolz seine Trophäe.
Foto: dpa
Istanbul –  

Das ist endlich das Ding! Nach zwei Wochen Party-Marathon durfte Sebastian Vettel seinen WM-Pokal in die Höhe stemmen.

FIA-Präsident Jean Todt hatte den silbernen Pott in Istanbul feierlich übergeben. „Es ist ein fantastisches Gefühl, die Trophäe für ein weiteres Jahr mit nach Hause nehmen zu können. Das ist nichts, was man einfach so zurückgeben möchte“, sagte der Formel-1-Weltmeister nach seinem Vett-Trick. „Mein Küchentisch freut sich schon wieder auf den WM-Pokal.“

Für die Ehrung im Ciragan-Palast hatte sich Vettel in Schale geworfen. Der 25-Jährige trug einen schwarzen Anzug und Fliege. Genau wie Red-Bull-Teamchef Christian Horner, der zum dritten Mal nacheinander den Pokal für den Konstrukteurstitel entgegennahm.

Vettel lobte die Crew: „Es macht uns sehr stolz, dass wir den Titel mit Red Bull zum dritten Mal in Serie gewonnen haben. Es war eine Saison mit vielen ups and downs. Das Team musste hart arbeiten, um mich über die Linie zu bringen.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Formel 1
Lewis Hamilton (l.) mit neuer Brille und neuem Style, Nico Rosberg gewohnt stilvoll.
Private Protz-Karren
Hamilton übertrumpft Rosberg beim PS-Duell

Der erste Formel-1-Test des Jahres steht kurz bevor. Privat hat Nico Rosberg im PS-Duell das Nachsehen gegen Teamkollegen Lewis Hamilton und sein 1,9 Millionen-Euro-Gefährt, doch sportlich schickt Rosberg eine Kampfansage voraus.

Ein indisches Batmobil aus dem Kölner Windkanal: Nico Hülkenbergs neuer, schwarz-silberner Force-India-Mercedes wurde komplett bei Toyota Motorsport in Marsdorf entwickelt.
Neues High-Tech-Auto
So jeck findet Hülkenberg seinen kölschen Silberpfeil-Jäger

Nico Hülkenberg stellt sein neues Auto vor: „Das neue Auto wurde komplett bei in Köln entwickelt.“ Uns erklärt er die High-Tech-Einrichtung.

1200 PS, breite Reifen - und Hybrid. Niki Lauda will wieder spektakuläre Autos.
Niki Lauda in Rage
Neue Motorenrevolution? 1200-PS-Autos in der Formel 1

Der Teamaufsichtsratschef von Mercedes wünscht sich „ein futuristisches Auto: 1200 PS, breite Reifen, eine Aerodynamik, die eine steil ansteigende Leistungskurve ermöglicht“.

Motorsport

Formel 1
Aktuelle Videos
Autokredit-Rechner
Einfach Tarife vergleichen und sparen!
Kreditsumme
Laufzeit Berechnen

Motorsport-Galerien
Quiz