Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach Karriereende: Schumi geht unter die Fallschirmspringer

Schumi hat sich vom Formel-1-Zirkus verabschiedet.
Schumi hat sich vom Formel-1-Zirkus verabschiedet.
Foto: dpa
Köln –  

Rekord-Champion Michael Schumacher hat der Formel 1 zwar den Rücken gekehrt, aber ganz ohne Nervenkitzel geht es wohl nicht beim Kerpener.

Nach dem Ende seiner Karriere will er sich in Zukunft verstärkt seinem Hobby Fallschirmspringen widmen. „Ich bin noch ein Greenhorn, aber ich habe - nicht nur dadurch - gelernt abzuschalten. Darauf freue ich mich jetzt: nicht mehr ständig über die Formel 1 nachdenken zu müssen; das hat mich zum Schluss mehr und mehr gestört“, sagte Schumacher dem Magazin „Stern“.

Der siebenfache Weltmeister war am Sonntag in Sao Paulo sein letztes Rennen gefahren. Im Mercedes konnte er in den vergangenen drei Jahren nach seinem Comeback nicht mehr an die Erfolge seiner Zeit bei Ferrari anknüpfen.

Trotzdem zog er nach dem 308. Grand Prix seiner Karriere ein positives Fazit: „Es war ein schöner Abschluss: ein tolles Rennen, ein toller Weltmeister, eine tolle Aufholjagd“, sagte er, „seltsam, dass ich mit dem siebten Platz meine Karriere beende - so hat sie auch angefangen, mit einem siebten Platz in meinem ersten Qualifying. Und dann die sieben WM-Titel: Die Zahl war ein guter Schluss.“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Formel 1
WM-Rivalen: Nico Rosberg (l.) und Lewis Hamilton.
Brutaler WM-Kampf
Pulverfass Formel 1: Motor-Zoff eskaliert

High Noon in Texas. Die Formel 1 kommt zum drittletzten WM-Lauf auf den Circuit of the Americas – und ist ein riesiges Pulverfass! Was für Lunten gibt es?

Marussia beim GP in den USA in der nicht dabei sein. Noch ist unklar, ob der Rennstall in diesem Jahr überhaupt noch einmal starten wird.
Insolvenzverfahren läuft
F1-Team Marussia geht in den USA nicht an den Start

Das Formel-1-Team Marussia hat ein Insolvenzverfahren eröffnet und wird definitiv nicht am nächsten Grand Prix in den USA teilnehmen. Dies wurde am Montag mitgeteilt. Auch Caterham geht nicht an den Start.

Die 14 Kölner Mitarbeiter von Caterham Composites.
Nur noch 9 Teams in der Formel 1?
Caterham-Insolvenz: Keine Sorge um Kölner Arbeitsplätze

Tritt die Formel 1 2015 nur noch mit neun Teams an? Neben dem vom Bianchi-Crash und finanziell gebeutelten Marussia-Rennstall steht auch das Caterham-Team auf der Kippe.

Motorsport
Formel 1
Aktuelle Videos
Autokredit-Rechner
Einfach Tarife vergleichen und sparen!
Kreditsumme
Laufzeit Berechnen
Motorsport-Galerien
Quiz