Motorsport
Informationen und Berichte rund um den Motorsport und die Formel 1

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Mitten im Rheinland: Hier baut Schumi seine neue WM-Piste

Von
Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser (2. v. l.) und Kreispolitiker zeigen das Luftbild der „Bergwelt Sophienhöhe“.
Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser (2. v. l.) und Kreispolitiker zeigen das Luftbild der „Bergwelt Sophienhöhe“.
Foto: RWE
Kerpen –  

Am Nürburgring zittern die Menschen weiter um die Formel 1. Im Rheinland werden Fakten geschaffen. Unsere Region bekommt eine echte WM-Kartbahn – mit angeschlossener Erlebniswelt! Michael Schumacher (44) baut mit dem Kartclub Kerpen, Formel-1-Architekt Hermann Tilke (58) und RWE Power eine Bahn der Superlative.

Im Dreieck zwischen Aachen, Düsseldorf und Köln/Bonn liegt die Sophienhöhe. Eine rekultivierte Abraumhalde des Braunkohletagebaus. Hier, in Düren-Niederzier, entsteht die neue Schumi-Welt – mit Freizeit-Aktivitäten für die ganze Familie und Naherholung in der unberührten Natur.

Die Kartbahn entsteht neben der „Bergwelt Sophienhöhe“, die RWE als Grundstückseigentümer zusammen mit den Kreisen Düren und Rhein-Erft entwickelt. „Da wächst ein Freizeit- und Naturpark heran, in dem auch die Kartbahn eine Rolle spielt“, bestätigt Patrik Klameth, Sprecher von Landrat Werner Stump. „Diese Vision wollen wir mit Leben füllen.“

Kartclub-Präsident Gerhard Noack (60) freut sich, dass die etwa 350 Mitglieder eine neue sportliche Heimat bekommen: „Wir bauen die beste Kartbahn Europas. Sie wird WM-tauglich und von 1300 bis zu 1700 Meter lang.“

Auch Streckenbauer Tilke bestätigt: „Die Pläne sind fertig, es wird eine Bahn nach den gültigen Standards des Weltverbands CIK.“ Natürlich mit Start-Ziel-Haus, Werkstatt und Gastronomie. Auch ein ADAC-Fahrsicherheitszentrum und Hotel sind angedacht.

An der Sophienhöhe in Niederzier entsteht die WM-Strecke.
An der Sophienhöhe in Niederzier entsteht die WM-Strecke.
Foto: RWE

Neues entsteht, weil altes weichen muss. Für den ab 2017 dem Tagebau Hambach zum Opfer fallenden Erftlandring in Kerpen-Manheim entschädigt RWE die Eigentümer Michael Schumacher (zwei Drittel) und Kartclub (ein Drittel). EXPRESS weiß: Es ist ein Millionen-Projekt, das der Energie-Riese in Kürze öffentlich machen will.

Der Erftlandring in Kerpen-Manheim wird weggebaggert, aber Schumi bekommt eine neue Kartbahn.
Der Erftlandring in Kerpen-Manheim wird weggebaggert, aber Schumi bekommt eine neue Kartbahn.
Foto: Reuter

Schumi verhandelte selbst im Rahmen des 50. Klub-Jubiläums in Manheim mit RWE-Boss Jürgen Großmann – und sagt mit etwas Wehmut: „Klar liebe ich die Kartbahn in der Steinheide und finde die Vorstellung seltsam, dass sie nicht mehr da sein wird, aber die Erinnerungen bleiben ja. Ich bin kein Nostalgiker, ich bin eher Realist.“

Und als solcher freut er sich auf den ersten WM-Lauf auf der neuen Kartbahn – vielleicht sogar als Teilnehmer.

Bergwelt auch für Wanderer, Biker und Sommerrodler

Baut die neue Bahn der Superlative: Michael Schumacher.
Baut die neue Bahn der Superlative: Michael Schumacher.
Foto: dpa

Die Sophienhöhe in Düren-Niederzier wird ein Paradies für Sportler und Erholungssuchende, darin sind sich die Politiker der Kreise Düren und Rhein-Erft einig.

Auf 23 Hektar des insgesamt 22 km² großen Naturschutzgebietes soll die „Bergwelt“ mit einer Gondel-Bahn auf den Gipfel (320 m), Mountainbike-Strecke, 1,5 km langen Sommerrodelbahn und Paragliding-Center entstehen.

Die Machbarkeitsstudie ist fertig, die Kosten von etwa 17 Millionen Euro trägt ein Investor.

Ralf managt jetzt Michaels Kartbahn in Sindorf

Sie werden oft verwechselt: die Schumi-Kartbahnen in Kerpen-Manheim und -Sindorf. Der Erftlandring in der alten Kiesgrube in der Steinheide ist eine Profi-Strecke mit WM-Status (bei der WM 2001 fuhr Schumi als Gaststarter).

Hier finden bis zur endgültigen Schließung (zwischen 2017 und 2020) gut ein Dutzend Rennen pro Jahr statt. Den Anfang macht der Winterpokal, der wegen der Witterung vom kommenden Wochenende auf 2./3. Februar verschoben wurde.

Aus dem Kartclub Kerpen-Manheim erwuchsen unter anderem die Schumi-Brüder, Heinz-Harald Frentzen, Nick Heidfeld, Sebastian Vettel und Bernd Schneider.

Das MS-Kartcenter an der A4 in Sindorf ist mit seiner Außen- und Innenbahn dagegen für jedermann zugänglich. Es wird von Bruder Ralf und einem Geschäftsführer gemanagt.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Motorsport
Die Lümmel von der ersten Bank: Während Lewis Hamilton (l.) noch rätselt, weiß Nico Rosberg schon die Antwort.
Er versteht seinen Mercedes nicht
Rosberg: Keine Nachhilfe für Lewis

In Hockenheim offenbarte Hamilton seine offene Flanke, in die Rosberg nun genüsslich reinstechen kann: Der Brite versteht seinen Mercedes nicht!

Der Williams-Finne Bottas wird Mercedes gefährlich.
Williams-Finne wird gefährlich
Bottas ist der neue Iceman

Nach dem Formel-heiß-Rennen in Hockenheim folgt in Budapest direkt die nächste Hitzeschlacht. Bei über 30 Grad im Schatten und 55 Grad Asphalttemperatur werden Mensch und Maschine an die Grenzen getrieben.

Cooler Typ: Nico Rosberg wirbt für die Schmucklinie „Rebel at heart“ von Thomas Sabo an einem alten Silberpfeil.
Mit seinen Siegen
So versilbert Rosberg seinen Erfolg

In der Kabine hat Nico Rosberg nur eine Kopie des WM-Pokals stehen. Da wird es Zeit, dass der Rennfahrer auch das "echte" Goldstück besuchen geht.

Motorsport
Formel 1
Aktuelle Videos
Autokredit-Rechner
Einfach Tarife vergleichen und sparen!
Kreditsumme
Laufzeit Berechnen
Motorsport-Galerien
Quiz