Empfehlen | Drucken | Kontakt

Formel 1 Testfahrten: Vettel rappelte durch Kies

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel kam bei Testfahrten in Barcelona von der Strecke ab und wurde Vierter.
Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel kam bei Testfahrten in Barcelona von der Strecke ab und wurde Vierter.
Foto: Getty
Barcelona –  

Am Morgen ließ es Sebastian Vettel noch gemütlich angehen, am Nachmittag gab der Weltmeister dann am zweiten Tag der Testfahrten in Barcelona ein wenig mehr Gas und sicherte sich die interne deutsche Meisterschaft.

Der Heppenheimer fuhr in seinem Red Bull auf dem Circuit de Catalunya in 1:23,743 Minuten zwar nur auf den vierten Rang, war damit trotzdem Schnellster der vier deutschen Piloten.

Der Red Bull-Pilot testete offenbar intensiv ein neues technisches Element am Heckflügel, das ihm noch mehr Anpressdruck und damit höhere Geschwindigkeiten in den Kurven ermöglichen soll.

In seiner Bestzeit (1:31,159) am Vormittag machte sich das allerdings noch nicht bemerkbar - der 25-Jährige drehte seine schnellste Runde aber auch noch auf einer deutlich feuchteren Strecke.

Die Tagesbestzeit setzt der Romain Grosjean in 1:22,716 vor Ex-Weltmeister Jenson Button (1:23,181) und Pastor Maldonado (Williams). Nico Hülkenberg lag im Sauber als Fünfter nur eine Tausendstelsekunde hinter Vettel, aber knapp eine halbe Sekunde vor Adrian Sutil, der 24 Stunden nach seiner Rückkehr zu Force India auf Platz sechs fuhr (1:24,215).

Weitere Meldungen aus dem Bereich Formel 1
Wer sein Baby liebt, der schiebt. Sebastian Vettel nach Dreher in Bahrain.
Rennen in Schanghai
PS-Spritze für Vettels „Suzie“

Im Schatten des Silber-Duells steht derzeit Sebastian Vettel. Der Weltmeister weiß, wie schwer Schanghai für ihn wird. Dennoch gibt es Hoffnung - dank einer PS-Spritze.

FIA-Rennleiter Charlie Whiting (Mitte) erklärt Red-Bull-Teamchef Christian Horner (l.) und Konstrukteur Adrian Newey die Bestätigung der Disqualifikation.
Mercedes vs. Red Bull
Strafe für Vettel-Team gefordert

Nächste Niederlage für Sebastian Vettels Red-Bull-Team. Die FIA-Richter bestätigten die Disqualifikation von Daniel Ricciardo wegen eines illegalen Benzinfluss-Sensors. Es bleibt beim Abzug der 18 WM-Punkte.

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo bei einer Trainingssession in Melbourne.
Schlappe für Vettel-Team
Red Bull scheitert mit Berufung in Benzin-Affäre

In der Benzin-Affäre um zu hohen Spritverbrauch ist Sebastian Vettels Formel-1-Rennstall vor dem Berufungsgericht des Automobilweltverbandes FIA gescheitert. Die Disqualifikation von Daniel Ricciardo in Australien wurde bestätigt.

Motorsport
Formel 1
Aktuelle Videos
Autokredit-Rechner
Einfach Tarife vergleichen und sparen!
Kreditsumme
Laufzeit Berechnen
Motorsport-Galerien
Quiz