Motorsport
Informationen und Berichte rund um den Motorsport und die Formel 1

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Fan-Chaos!: Rallye Monte Carlo abgebrochen

Von
Sebastian Loeb gewann in seinem Citroën die Rallye Monte Carlo vorzeitig.
Sebastian Loeb gewann in seinem Citroën die Rallye Monte Carlo vorzeitig.
Foto: dpa
Monte Carlo –  

Die Mechaniker schraubten noch eifrig, um die Wagen für die beiden letzten Wertungsprüfungen vorzubereiten.

Als der führende Sebastian Loeb (38) aus dem Service Park fuhr und gerade einen Weg durch die Massen am Hafen von Monaco fand, brandete unerwarteter Jubel aus seinem Service-Park. Die Rallye Monte Carlo wurde am Abend abgebrochen, Loeb gewann vorzeitig. Was für ein Ende!

Die legendäre „Monte“-Rallye versank im Zuschauerchaos. Grund des Abbruchs: Zu viel Verkehr rund um das Fürstentum. Die Zufahrtswege waren völlig verstopft. „Die Fahrer schaffen es nicht rechtzeitig bis zur Wertungsprüfung. Wir mussten abbrechen“, erklärte ein Offizieller.

Bittere Enttäuschung vor allem bei den Fans. Bereits am Vormittag machten sich Tausende auf den Weg zum legendären „Col de Turini“. Doch dies endete im Chaos.

Viele der sonnenverwöhnten Franzosen versuchten den 25 Kilometer langen Pass mit Sommerreifen zu bewältigen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse völlig unmöglich – bei glatten Straßen und Neuschnee blieben viele stecken. Stundenlang stampften sie dann zu Fuß hoch zur 1600 Meter hohen Überquerung.

Chaos am Berg: Mit Sommerreifen war für viele Franzosen die Fahrt unmöglich.
Chaos am Berg: Mit Sommerreifen war für viele Franzosen die Fahrt unmöglich.
Foto: Lempe

Am Abend die bittere Nachricht: All die Mühen des Aufstiegs waren größtenteils vergebens – die Fahrer traten nicht zu den beiden letzten Prüfungen an.

Trotz des Chaos hatten die Deutschen Grund zum Jubeln: Sebastian Oiger fuhr mit nur 1:39 Minuten Rückstand in der Premieren-Rallye im VW auf den zweiten Platz. Das Team feierte bis in die Morgenstunden den geglückten Auftakt. „Ich bin so glücklich. Es ist wie ein Sieg“, sagte Ogier, der vor Dani Sordo (Citroën) ins Ziel kam.

Ärgerlich: Der zweite VW-Pilot Jari Latvala schied am letzten Tag der Rallye nach nicht einmal einem Kilometer aus – sein Wagen brach auf einer Eisplatte aus und krachte in die Begrenzung.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Motorsport
Force India gehört zu den bedrohten Teams in der Formel 1. Ihnen geht allmählich das Geld aus.
Lotus, Sauber und Force India sauer
Droht der Formel 1 in Austin ein Team-Boykott?

Die Formel 1 steckt in der Krise. Die kleinen Rennställe rebellieren gegen die unausgewogene Geldverteilung. Caterham und Marussia haben die Reise in die USA gar nicht angetreten - und drei weitere drohen mit Boykott.

Mithilfe der neuen Technik wird den Fahrern auf dem Lenkrad-Display eine Warnung angezeigt.
Nach Bianchi-Unfall
Formel 1 testet erstmals „virtuelles Safety-Car“

Nach dem Horror-Unfall des Franzosen Jules Bianchi hat der Automobil-Weltverband FIA nach dem ersten freien Training zum Großen Preis der USA das so genannte „virtuelle Safety-Car“ getestet.

Auch in den USA: Lewis Hamilton war schnellster im Training.
Großer Preis der USA
Nicht zu bremsen: Lewis Hamilton fährt wieder vorne weg

Wer soll ihn noch bremsen? WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton ist im Auftakttraining zum Großen Preis der USA in Austin die schnellste Runde gefahren.

Motorsport
Formel 1
Aktuelle Videos
Autokredit-Rechner
Einfach Tarife vergleichen und sparen!
Kreditsumme
Laufzeit Berechnen
Motorsport-Galerien
Quiz