Empfehlen | Drucken | Kontakt

Auftakt in Jerez: Testfahrten: Boliden von Rosberg und Button bleiben liegen

Nico Rosberg steht ratlos vor seinem neuen Mercedes auf der Rennstrecke in Jerez.
Nico Rosberg steht ratlos vor seinem neuen Mercedes auf der Rennstrecke in Jerez.
Foto: Getty Images
Jerez –  

Denkbar schlecht sind Mercedes und McLaren in die neue Formel-1-Saison gestartet. Beim Auftakt der Testwoche im spanischen Jerez am Dienstagmorgen mussten die Boliden von Nico Rosberg und Ex-Weltmeister Jenson Button abgeschleppt werden, nachdem sie auf der Strecke liegen geblieben waren.

Rosberg hatte im Silberpfeil bis zu seinem Ausfall in 1:20,846 Minuten die bis dato schnellste Runde auf den Circuito de Jerez gezaubert.

Auch Button hatte zusehen müssen, wie sein neues Dienstauto mit dem Lkw in die Box zurückgebracht werden musste. Gerade mal eine halbe Stunde nachdem die Strecke freigegeben worden war, stand Button mit verschränkten Armen neben seinem unwilligen McLaren. Er hatte bis dahin keine einzige gezeitete Runde geschafft.

Die Testfahrten in Andalusien dauern noch bis Freitag. Weltmeister Sebastian Vettel wird seinen neuen Red Bull zum ersten Mal am Donnerstag fahren.

Vor dem Grand-Prix-Auftakt am 17. März in Australien sind noch zwei weitere offizielle Testphasen vorgesehen: vom 19. bis 22. Februar und 28. Februar bis 3. März in Barcelona.

Giedo van der Garde und Charles Pic präsentierten den neuen Boliden von Caterham.
Giedo van der Garde und Charles Pic präsentierten den neuen Boliden von Caterham.
Foto: Getty Images

Präsentation bei Marussia und Caterham

Marussia und Caterham hatten kurz vor Beginn der ersten Testfahrten des Jahres im spanischen Jerez ihre neuen Autos vorgestellt. Timo Glocks Ex-Team Marussia konnte neben dem neuen MR02 und Neuzugang Max Chilton keinen zweiten Fahrer präsentieren.

Der Brasilianer Luiz Razia soll Nachfolger von Glock werden, der künftig für BMW in der DTM am Start ist. In Jerez war Razia aber noch nicht dabei.

Ähnlich unspektakulär verlief die Caterham-Vorstellung. Der CT03 mit der neuen Fahrerpaarung Charles Pic und Giedo van der Garde wurde kurz vor Beginn der Testfahrten für Fotos aus der Garage geschoben, dann ging es schon auf die Strecke.

Damit haben zehn der elf Teams ihr Auto für die Saison 2013 vorgestellt. Nur Williams fährt in Jerez noch mit dem alten Wagen und wird erst am 19. Februar in Barcelona den neuen Boliden präsentieren.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Formel 1
Wer sein Baby liebt, der schiebt. Sebastian Vettel nach Dreher in Bahrain.
Rennen in Schanghai
PS-Spritze für Vettels „Suzie“

Im Schatten des Silber-Duells steht derzeit Sebastian Vettel. Der Weltmeister weiß, wie schwer Schanghai für ihn wird. Dennoch gibt es Hoffnung - dank einer PS-Spritze.

FIA-Rennleiter Charlie Whiting (Mitte) erklärt Red-Bull-Teamchef Christian Horner (l.) und Konstrukteur Adrian Newey die Bestätigung der Disqualifikation.
Mercedes vs. Red Bull
Strafe für Vettel-Team gefordert

Nächste Niederlage für Sebastian Vettels Red-Bull-Team. Die FIA-Richter bestätigten die Disqualifikation von Daniel Ricciardo wegen eines illegalen Benzinfluss-Sensors. Es bleibt beim Abzug der 18 WM-Punkte.

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo bei einer Trainingssession in Melbourne.
Schlappe für Vettel-Team
Red Bull scheitert mit Berufung in Benzin-Affäre

In der Benzin-Affäre um zu hohen Spritverbrauch ist Sebastian Vettels Formel-1-Rennstall vor dem Berufungsgericht des Automobilweltverbandes FIA gescheitert. Die Disqualifikation von Daniel Ricciardo in Australien wurde bestätigt.

Motorsport
Formel 1
Aktuelle Videos
Autokredit-Rechner
Einfach Tarife vergleichen und sparen!
Kreditsumme
Laufzeit Berechnen
Motorsport-Galerien
Quiz